Bars, Kneipen, Veranstaltungen

Baden-Württemberg beschließt die bisher überraschendsten Corona-Lockerungen

  • Lisa Schönhaar
    vonLisa Schönhaar
    schließen

Angesichts der langsameren Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg gibt es ab Anfang Juni weitere Lockerungen. Private Feiern in einem größeren Rahmen werden erlaubt und Kneipen und Bars dürfen wieder Gäste empfangen.

  • Das Coronavirus in Baden-Württemberg verbreitet sich weniger schnell als vor einigen Wochen und immer mehr Menschen genesen von Covid-19.
  • Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat deshalb für Anfang Juni weitere Lockerungen beschlossen.
  • Ab dem 1. Juni sind trotz Coronavirus größere private Feiern wieder erlaubt, ab dem 2. Juni dürfen Bars und Kneipen wieder öffnen.

Stuttgart - Da sich das Coronavirus in Baden-Württemberg (BW24* berichtete) langsamer verbreitet als noch vor einigen Wochen, hat die Landesregierung weitreichende Lockerungen für viele Bereiche des Alltags beschlossen. So dürfen trotz Covid-19 ab Anfang Juni wieder größere private Feiern stattfinden und Bars sowie Kneipen öffnen - unter Hygieneauflagen. Dass die Regierung diese besonders Bereiche mit besonders erhöhtem Infektionsrisiko nun doch so früh wieder öffnet, kommt überraschend.

Bund und Länder einigten sich darauf, dass die Kontaktbeschränkungen bis zum 29. Juni verlängert werden. Die Lockerungen angesichts des Coronavirus in Baden-Württemberg sind in einem Stufenplan der Landesregierung festgehalten, der durch ein Ampelsystem gegliedert wird. Dieses System weist den öffentlichen Bereichen je nach Infektionsgefahr eine bestimmte Ampelfarbe zu. Hellgrün sind jene Bereiche, in denen die Gefahr, sich mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg zu infizieren*, als überschaubar eingeschätzt wird.

Rot kennzeichnet die Bereiche, in denen die Infektionsgefahr am höchsten ist - darunter waren bei der Einführung des Systems auch Kneipen und Bars. Restaurants, Cafés, Eisdielen und Bildungseinrichtungen sind bereits seit dem 18. Mai wieder geöffnet.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Lockerungen für Bars und Kneipen unter Hygieneauflagen

Coronavirus in Baden-Württemberg: Ab Anfang Juni gibt es weitere Lockerungen - größere Feste dürfen wieder stattfinden und Kneipen und Kinos öffnen.

Die Landesregierung hat die Beschränkungen aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg* nun dennoch ein weiteres Stück gelockert - auch für einst rot gekennzeichnete Bereiche. Ab dem 1. Juni gebe es Lockerungen der Corona-Vorgaben für private Feiern wie Hochzeiten, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann* am Dienstag in Stuttgart.

In geschlossenen Räumen dürften dann bis zu zehn Menschen teilnehmen. Im Freien sind dazu maximal 20 Menschen erlaubt. Kneipen, Bars, Jugendhäuser und öffentliche Bolzplätze dürfen Kretschmann zufolge ab dem 2. Juni unter Hygieneauflagen wieder öffnen. Großveranstaltungen mit mehr als 500 Menschen blieben jedoch bis zum 31. August verboten.

Angesichts der langsameren Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg gibt es bereits seit dem 11. Mai weitreichende Lockerungen der Maßnahmen* zum Infektionsschutz. Kosmetikstudios, Nagelstudios, Massagestudios, Sonnenstudios sowie Tattoo- und Piercingstudios sind seitdem wieder geöffnet.

Voraussetzung dafür ist allerdings - wie auch schon bei der Öffnung von Friseursalons - dass die Hygieneauflagen  zum Schutz vor Covid-19 eingehalten werden. Dazu zählt unter anderem das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung - seit Ende April gilt in Baden-Württemberg bereits eine allgemeine Maskenpflicht* in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen.

Trotz Coronavirus in Baden-Württemberg öffnen Kinos und Theater - für weniger als 100 Menschen

Ab dem 1. Juni sind zudem trotz Coronavirus in Baden-Württemberg wieder öffentliche Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen für weniger als 100 Menschen erlaubt. Voraussetzung ist auch hier, dass die Abstands- und Hygienevorgaben wegen des Coronavirus eingehalten werden. Von der Lockerung profitierten vor allem Kinos und Theater.

Der Deutsche Bühnenverein äußerte sich zufrieden über die Lockerungen trotz des Coronavirus in Baden-Württemberg, blieb in Hinblick auf die Perspektiven jedoch zurückhaltend. Die meisten Häuser hätten natürlich darauf gewartet, dass dieses Zeichen komme und die Kultur nicht vergessen werde, während die Bundesliga schon spiele, sagte Hans Peter Radolko vom baden-württembergischen Landesverband. Die Beschränkung auf weniger als 100 Besucher sei aber knapp: „Da muss man schon sehen, ob man ein Format findet und sich das dann auch trägt.“ Vor allem für größere Orchester werde es auch unter den Hygieneauflagen wegen Covid-19 schwierig werden.

Der Stufenplan der Landesregierung für weitere Lockerungen* trotz Coronavirus in Baden-Württemberg sieht zwar die Öffnung von von Kneipen und Bars ab dem 2. Juni vor. Damit die Lockerungen auch weiterhin aufrecht erhalten werden können, müssten jedoch Hygienemaßnahmen wie Händewaschen und Mundschutz „in Fleisch und Blut übergehen, so wie das Anschnallen“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann Mitte Mai auf einer Pressekonferenz in Stuttgart. Im Falle von mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einem Zeitraum von sieben Tagen, muss über erneute Beschränkungen durch die Regierung beraten werden.

*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Christoph Schmidt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare