Experten warnen

Coronavirus in Baden-Württemberg: Junge Menschen verbreiten Covid-19 am häufigsten

Trotz Coronavirus: Junge Menschen sitzen auf Parkbänken an der Karlshöhe in Stuttgart und genießen die Sonne
+
Obwohl sich das Coronavirus in Baden-Württemberg ausbreitet, genießen viele Menschen in Parks die Sonne, wie hier an der Karlshöhe in Stuttgart.
  • Sabrina Hoffmann
    vonSabrina Hoffmann
    schließen

Das Coronavirus breitet sich weiter in Baden-Württemberg aus und die Zahl der Infizierten steigt. Vor allem junge Menschen verbreiten Covid-19, wie das Gesundheitsamt nun herausfand.

  • Das Gesundheitsamt in Stuttgart hat die aktuellen Zahlen der Corona-Infizierten in Baden-Württemberg bekanntgegeben.
  • Experten haben die Zahl der Coronavirus-Fälle erstmals genauer untersucht und festgestellt, dass Menschen mittleren Alters am stärksten betroffen sind.
  • Jüngere Menschen, die nicht zur Risikogruppe gehören, verbreiten das Coronavirus laut Zahlen am häufigsten — wegen ihres Verhaltens

Stuttgart - Die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg nimmt trotz Kontaktverbot weiter zu. Das Landesgesundheitsamt meldete am Mittwoch 14.580 bestätigte Coronavirus-Fälle und 239 Todesfälle durch Covid-19.

Erstmals wurden die Zahlen der im Südwesten infizierten Menschen genauer analysiert. Demnach hat sich das Coronavirus in Baden Württemberg mittlerweile in allen Altersgruppen verbreitet. Am stärksten betroffen seien dem Gesundheitsamt Stuttgart zufolge jedoch Menschen mittleren Alters — und das könnte vor allem an ihrem Verhalten liegen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Lage weiterhin „ernst und dynamisch“

Die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg ist rasant. Seit den ersten Fällen Ende Februar stieg die Zahl der Infektionen exponentiell. Mehr als ein Drittel aller Infizierten in Baden-Württemberg sei zwischen 26 und 40 Jahren alt, wie Stefan Ehehalt, Leiter des Gesundheitsamts Stuttgart, zur Stuttgarter Zeitung sagte. Die neuen Zahlen entsprächen dem allgemeinen Trend in Deutschland. Man sehe, dass es sich beim Coronavirus nicht um ein „Senioren-Virus“ handle, wie verschiedentlich zu lesen sei, so Ehehalt.

Dass jüngere Menschen, die nicht zwingend zur Risikogruppe gehören, ebenfalls so stark von Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg betroffen sind, liegt Stefan Ehehalt zufolge vor allem an ihrem Verhalten, ihrer Mobilität und ihren sozialen Kontakten. „Diese Gruppe überträgt auch das Virus am häufigsten“, sagte Ehehalt zur Stuttgarter Zeitung. Die Lage im Bundesland schätzt er weiterhin als „ernst und dynamisch“ ein, weshalb eine strenge Einhaltung des Kontaktverbots in Baden-Württemberg weiterhin zwingend notwendig sei.

Sich an die Ausgangsbeschränkungen und das Kontaktverbot wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg zu halten, ist auch an Ostern wichtig. Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat bereits dazu aufgerufen, von Besuchen bei Freunden und Verwandten an den Osterfeiertagen abzusehen. Was genau an Ostern in Baden-Württemberg erlaubt ist und was bestraft wird, steht in der Corona-Verordnung des Landes. Verstöße gegen die Verordnung werden mit teils hohen Geldstrafen geahndet.

Coronavirus-Fälle in Stuttgart auf 828 angestiegen

Gerade bei jüngeren Betroffenen sind die Symptome von Covid-19, der vom Coronavirus verursachten Lungenkrankheit, häufig mild oder gar kaum wahrnehmbar. Das Risiko, dass Infizierte das Virus unbemerkt weiter verbreiten, ist in dieser Altersgruppe besonders hoch. Experten fordern deshalb auch junge und gesunde Menschen dazu auf, soziale Kontakte zu vermeiden, den Mindestabstand einzuhalten und die Wohnung nur zu verlassen, wenn es unbedingt nötig ist. Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, sollte man am besten zu Hause bleiben.

Die aktuellen Zahlen des Gesundheitsamts in Stuttgart zeigen: In der Regel sterben eher die Älteren an der Lungenkrankheit — Überträger des Coronavirus in Baden-Württemberg sind aber oft die Jüngeren. Bislang sind in Stuttgart sechs Männer und eine Frau an Covid-19 verstorben. Alle litten unter Vorerkrankungen und waren älter als 63 Jahre. Die Zahl der Infizierten in der Stadt stieg auf 828 Fälle an. In der Altersgruppe zwischen 41 und 60 sind 282 Infizierte gemeldet, unter den 26- bis 35-Jährigen gibt es aktuell 217 Coronavirus-Fälle.

Umso alarmierender ist die Tatsache, dass sich gerade bei schönem Wetter viele Menschen aus der Region nicht an die Regeln der Corona-Verordnung halten. Am vergangenen Wochenende sprach die Polizei in Baden-Württemberg Hunderte Anzeigen wegen Verstößen gegen das Kontaktverbot aus. Polizei-Beamte mussten mehrere Gartenfeiern und Corona-Partys auflösen. Außerdem hatten Gastronomie-Betriebe unerlaubt geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare