Tests für Corona-Impfstoff

„Das wird ziemlich fix gehen“: Ergebnisse für Corona-Impfstoff-Tests schon im Sommer erwartet

Teilnehmer an Studie eines möglichen Corona-Impfstoffs erhält Injektion.
+
Teilnehmer an Studie eines möglichen Corona-Impfstoffs erhält Injektion.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Das Coronavirus in Baden-Württemberg ist noch immer eine große Gefahr. Weite Teile der Bevölkerung hoffen auf einen Impfstoff. Die Ergebnisse der Tests von CureVac sollen bereits im Sommer vorliegen.

  • Das Coronavirus in Baden-Württemberg bedroht die Gesundheit und in manchen Fällen sogar das Leben. Viele hoffen auf einen Impfstoff.
  • Das deutsche Biotech-Unternehmen CureVac mit Sitz in Tübingen arbeitet schon seit Januar an einer Impfung gegen Covid-19.
  • Das Unternehmen hat eine erste klinische Studie angekündigt, das Ergebnis soll schon in zwei Monaten vorliegen.

Tübingen - Im Kampf gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg hoffen weite Teile der Bevölkerung auf einen Impfstoff. Ein großer Teil der Hoffnung ruht auf dem Biotech-Unternehmen CureVac aus Tübingen. Der Deutsche Staat investiert 300 Millionen Euro in das Unternehmen aus Baden-Württemberg (BW24* berichtete). CureVac arbeitet schon seit Januar an einem Impfstoff, nun kündigte das Unternehmen eine erste klinische Studie an.

Professor Peter Kremsner, der Leiter der Studie und Direktor des Instituts für Tropenmedizin,rechnet bereits in zwei Monaten mit ersten Ergebnissen. „Das wird ziemlich fix gehen“, sagte er der Deutschen-Presse Agentur (dpa). Bereits Mitte Mai meldete das Unternehmen erste Erfolge mit dem Corona-Impfstoff bei Versuchen an Tieren*. Am Donnerstag startete CureVac die Untersuchung von Probanden an der Universitätsklinik in Tübingen..

Coronavirus in Baden-Württemberg: Erste Ergebnisse zum Impfstoff schon in zwei Monaten

In der Forschung an einem Impfstoff gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg* bereitet sich das Unternehmen CureVac in Tübingen auf eine erste klinische Studie vor. Das Biotech-Unternehmen aus Baden-Württemberg erhielt von deutschen und belgischen Zulassungsbehörden grünes Licht für den Start der Studie zum Coronavirus-Impfstoff „Es ermutigt uns, dass wir von den Behörden grünes Licht erhalten haben und diese klinische Studie mit unserem COVID-19-Kandidaten starten können“, sagte der amtierende Vorstandsvorsitzende von CureVac, Dr. Franz-Werner Haas in einer Pressemitteilung des Unternehmens. „Unser Team hat in den vergangenen Monaten viel Mühe in die präklinische Validierung verschiedener Impfstoffkandidaten gesteckt, um schließlich den besten davon auszuwählen“.

Corona-Impfstoff: Erster Proband für Studie von CureVac in Tübingen steht fest

In der ersten klinischen Studie für einen Corona-Impfstoff gegen die weitere Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg* steht der erste Proband fest. Der Proband sei ein junger Mensch, sagte Kremsner der dpa. „Er wird dann erst mal 24 Stunden bei uns in der Abteilung überwacht“. Das Ziel der Studie zur Corona-Impfung sei es, in der ersten Phase mehr über die Verträglichkeit und die Immunabwehr zu erfahren, erklärte der Direktor des Instituts für Tropenmedizin. Insgesamt sollen mehr als 100 gesunde Freiwillige im Alter zwischen 18 und 60 Jahren an der ersten Phase der Studie teilnehmen.

Abhängig von den Ergebnissen der ersten Phase will CureVac im Herbst eine zweite Phase der Studie für einen Impfstoff gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg beginnen. Die Gruppe der Probanden soll dann um ältere Menschen erweitert werden. Das Unternehmen plant, den Impfstoffkandidat zu einem späteren Zeitpunkt auch an Kindern zu testen. Die Universitätskliniken Ulm und Heidelberg führten bereits eine Studie zur Infektionsgefahr von Kindern durch*. Nach Ergebnissen der Studie sind Kinder deutlich weniger anfällig für eine Infektion mit dem Coronavirus.

*BW24 ist Teil des Ippen-Digital Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare