Corona-Verordnung verletzt

Gaffer vor brennendem Wohnhaus: Polizei stoppt schamlosen Coronavirus-Verstoß in Baden-Württemberg

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen Brand in einem Wohnhaus.
+
Coronavirus in Baden-Württemberg: Die Polizei musste wegen Verstößen bei einem Wohnhaus-Brand anrücken (Symbolbild)
  • Lisa Schönhaar
    vonLisa Schönhaar
    schließen

Um einen Hausbrand zu beobachten, versammelten sich mehrere Gaffer in Künzelsau-Ohrnberg trotz Corona-Verordnung auf der Straße - die Polizei musste eingreifen.

  • Zum Schutz vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg gilt eine Verordnung, gegen die immer wieder verstossen wird
  • In Künzelsau-Ohrnberg kam es bei einem Brand in einem Wohnhaus nun zu einem besonders schamlosen Corona-Verstoß
  • Die Polizei musste eingreifen: Gaffer hatten sich vor dem Haus versammelt, um das Feuer zu beobachten.

Künzelsau - Während das Coronavirus in Baden-Württemberg wütet, neigen einige Menschen zu zweifelhaftem Verhalten. In Künzelsau-Ohrnberg im Hohenlohekreis ist am gestrigen Dienstag ein Wohnhaus in Flammen aufgegangen. Das Polizeipräsidium Heilbronn gab bekannt, dass in der Dachisolierung des Hauses ein Schwelbrand ausgebrochen war. Etwa 30 Feuerwehrleute mussten anrücken, um den Brand zu löschen.

Zusätzlich musste auch die Polizei wegen Corona-Verstößen zu dem brennenden Haus gerufen werden: Gaffer hatten sich nämlich vor dem Wohnhaus versammelt, um den Brand zu beobachten. Abgesehen von der moralischen Fragwürdigkeit ist dieses Verhalten in Zeiten von Covid-19 auch eine rechtliche Angelegenheit: Die Schaulustigen verstießen mit ihrer Versammlung vor dem brennenden Haus gegen die aktuell geltende Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg zum Schutz vor dem Coronavirus

Coronavirus in Baden-Württemberg: Polizei musste wegen Verstoß bei Hausbrand eingreifen

Laut der Verordnung sind wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg Zusammenkünfte mit mehr als einer Person, die nicht mit im Haushalt leben, untersagt. Die Polizei musste deshalb die Gaffer auf die Corona-Verordnung hinweisen und die Gruppen auflösen. Immer wieder muss in Baden-Württemberg die Polizei einschreiten, weil Bürger sich nicht an die Regeln halten - Ministerpräsident Winfried Kretschmann hatte die Bürger bereits dazu aufgefordert, Verstöße gegen die Verordnung wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg zu melden.

Kretschmann hat bereits wiederholt davor gewarnt, trotz des Coronavirus in Baden-Württemberg zu große Lockerungen der Maßnahmen zu fordern. „Wenn wir jetzt nachlassen, kann die Pandemie mit aller Macht zurückkommen“, sagte Kretschmann am 23. April nach einem Treffen mit dem bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder in Ulm. Das Coronavirus sei ein „übermächtiger Gegner“, sagte Kretschmann - würden wir zu sorglos handeln, könnte es eine zweite Infektionswelle geben.

Nach wie vor gelten wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg Kontaktbeschränkungen wie der Mindestabstand. Insbesondere gegen Verstöße gegen die Quarantäne-Auflagen geht die Polizei verschärft vor. So wurden gegen einen 62-jährigen, auf Covid-19 positiv getesteten Mann aus Rudersberg im Rems-Murr-Kreis Ermittlungen eingeleitet, nachdem er wiederholt gegen die Quarantäne-Anordnung verstoßen und Polizisten bespuckt hatte.

Weitere Brände in Mannheim und Lauffen im Kreis Heilbronn

Der Brand in Künzelsau-Ohrnberg war der dritte innerhalb von zwei Tagen. Auch in Mannheim war am vergangenen Dienstag ein Feuer in einem Wohnhaus ausgebrochen. Laut dpa erlitten drei Menschen dabei eine leichte Rauchgasvergiftung und wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Der Polizei zufolge brach das Feuer im Obergeschoss des Wohnhauses aus, alle Bewohner konnten sich ins Freie retten. Die Brandursache ist bislang nicht geklärt.

Einen weiteren Brand gab es am vergangenen Montag in Lauffen im Kreis Heilbronn. Dort war der dpa zufolge ein Feuer in einem Wohnhaus ausgebrochen und hatte anschließend auf das Nachbargebäude übergegriffen. Verletzt wurde niemand, allerdings machten die Flammen trotz Großaufgebot der Feuerwehr beide Gebäude unbewohnbar. Die Polizei sucht weiterhin nach der Ursache für den Brand, Befragungen der Zeugen hätten laut einem Sprecher der Polizei bislang keine neuen Erkenntnisse gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare