„Verheerende Folgen“

Dringende Warnung: Verlängerter Lockdown ist ein Fehler

Menschen bummeln in der Vorweihnachtszeit mit Einkaufstüten durch die Stuttgarter Innenstadt.
+
Händler in Baden-Württemberg fürchten eine bittere Enttäuschung beim diesjährigen Weihnachtsgeschäft.
  • Carolin Freytag
    vonCarolin Freytag
    schließen

Seit Wochen klagen die Händler über ausbleibende Kundschaft in den Innenstädten. Nun droht eine Verlängerung des „Lockdown light“ - und der Einzelhandel warnt vor dramatischen Folgen fürs Weihnachtsgeschäft.

Stuttgart - Das Coronavirus hält Baden-Württemberg* und ganz Deutschland seit Monaten in Atem. Während nach der ersten Corona-Welle im Frühjahr die Infektionszahlen über den Sommer auf einem verhältnismäßig niedrigen Plateau verharrten, sind sie in den vergangenen Wochen rasant angestiegen. In Baden-Württemberg liegt die 7-Tage-Inzidenz derzeit bei 126,8, wie das Robert-Koch-Institut am Dienstagmorgen mitteilte. Deutschlandweit liegt sie sogar noch höher: und zwar inzwischen bei 141,8.

Wegen der dramatisch steigenden Zahlen an Corona-Infektionen wurde für den Oktober schließlich ein „Lockdown light“ beschlossen. Und das, obwohl die Wirtschaft auch in Baden-Württemberg zuvor ausdrücklich gewarnt hatte. Ein neuer Lockdown könnte für 160.000 Unternehmen „verheerende Folgen“ haben, prognostizierte die IHK*.

Corona-Lockdown wird zur Existenzbedrohung für Wirtschaft in Baden-Württemberg

Dass das Coronavirus in Baden-Württemberg fatale Folgen für die Wirtschaft hat*, ist inzwischen klar. Doch es könnte noch schlimmer kommen, fürchten die Händler. Denn Deutschland und damit auch Baden-Württemberg droht für den Dezember erneut ein Lockdown, der bis mindestens zum 23. Dezember bestehen bleiben soll.

Bereits im „Lockdown Light“ im November blieben den Einzelhändlern in den Innenstädten zunehmend die Kunden weg. So erklärte etwa Rainer Bartle vom Buchhaus Wittwer in der Landeshauptstadt Stuttgart* gegenüber der Stuttgarter Zeitung (StZ) Anfang November, der Lockdown sorge für einen „Totentanz in der City“. Der Lockdown wirke in Baden-Württemberg wie ein „Brandbeschleuniger“*, warnte zudem ein Experte des IVD-Marktforschungsinstituts.

Schuld daran ist Händler Bartle zufolge, dass die Menschen ohne Gastronomie und Kultur noch weniger Anlass hätten, in die Stadt zu kommen. 

Corona-Lockdown sorgt für Panik im Handel - „verheerende Folgen“

Diese Situation könnte sich nun im Dezember, ausgerechnet direkt vor Weihnachten, noch einmal verschärfen. Und zwar auch durch den Aufruf der Ministerpräsidenten Deutschlands an die Bürger, sich vor Weihnachten in Selbstquarantäne zu begeben.

Der baden-württembergischen Handelsverband hat nach dieser Empfehlung nun mit einer deutlichen Warnung nachgelegt, wie die Deutsche Presseagentur (dpa) berichtet. Dieser Aufruf habe „verheerende Folgen für die Geschäfte in den Städten“. „Die Kunden sind in diesen Tagen sowieso schon verunsichert, sie kommen kaum noch in die Innenstädte, die Frequenzen sind drastisch gesunken“, sagt Hauptgeschäftsführerin Sabine Hagmann.

Menschen in häuslicher Selbstquarantäne würden aber erst recht nicht in die Citys kommen und dort einkaufen. „Stattdessen werden sie ihre Weihnachtseinkäufe zu Hause auf dem Sofa tätigen – im Internet“, warnte Hagmann.

Corona-Lockerungen an Weihnachten: Ministerpräsidenten empfehlen Selbstquarantäne

Zuvor hatten sich die Ministerpräsidenten der Länder auf ein gemeinsames Konzept für das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie geeinigt. Darin sind zwar Lockerungen der Kontaktbeschränkungen an Weihnachten und Silvester vorgesehen. Es wird aber empfohlen, sich wo immer möglich zum Schutz vor Infektionen vor und nach Weihnachten in eine mehrtägige häusliche Selbstquarantäne zu begeben.

Auch welche Regeln an Weihnachten und Silvester in Baden-Württemberg* und Deutschland gelten sollen, steht bereits fest. Vom 23. Dezember bis 1. Januar dürfen sich in privaten Räumen bis zu zehn Personen treffen, unabhängig von der Anzahl der Haushalte. *BW24 gehört zum Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare