Frau von Schulleitung ermahnt

Lehrerin in Freiburg forderte Schüler auf, die Maske abzusetzen

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Die Maskenpflicht gegen das Coronavirus ist umstritten - besonders an Schulen. In Freiburg forderte eine Lehrerin sogar Schüler dazu auf, den Mundschutz abzunehmen.

Freiburg - Um die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg einzudämmen, gilt schon seit geraumer Zeit eine Maskenpflicht. Seitdem ist der Mund-Nasen-Schutz einer der Aufreger während der Corona-Pandemie. Doch aufgrund steigender Neuinfektionen wurde Mitte Oktober auch im Unterricht in Baden-Württemberg die Maskenpflicht eingeführt.

Der Landesschülerbeirat rechnete bereits mit der Maskenpflicht ab. Durch die Kombination aus Mundschutz und häufigem Lüften würden „viele Schüler kränkeln“. Ein Arzt rechnete in einem Brief an die Regierung mit der Maskenpflicht an Schulen ab.

Aufgrund des massiven Widerstands lockerte Baden-Württemberg die Corona-Regeln an Schulen wieder. In Freiburg wartete eine Lehrerin offenbar gar nicht erst so lange. Sie forderte Schüler im Unterricht dazu auf, den Mundschutz abzunehmen.

Wegen Corona-Maßnahmen: Lehrerin in Freiburg stemmt sich gegen Maskenpflicht

Dabei gibt es durchaus auch Stimmen, die die momentanen Maßnahmen gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg noch nicht für ausreichend halten. Die Chefin der Lehrer-Gewerkschaft rechnete mit dem Kultusministerium ab. Sie fand, der Corona-Schutz „lässt zu wünschen übrig“.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in Baden-Württemberg auch in unserem Ticker.

Eine Lehrerin in Freiburg war da offenbar anderer Meinung. Wie die Badische Zeitung (BZ) berichtet, forderte sie bereits Mitte Oktober ihre Schüler an einem Gymnasium dazu auf, den Mundschutz im Unterricht abzunehmen. Zwar galt die Maskenpflicht damals nur auf den Fluren und auf dem Hof. Viele Schüler trugen aus Vorsicht ihren Mund-Nasen-Schutz aber auch in den Klassenräumen.

Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg gilt in Schulen ab jetzt Maskenpflicht auch im Unterricht

Eine Oberstufenschülerin erzählte der BZ, die genannte Lehrerin hätte damals auch öfter auf den Fluren keine Maske getragen und stattdessen ein Tüte Nüsse in den Händen gehalten, damit es aussehe, als würde sie essen.

Widerstand gegen Corona-Regel: Lehrerin in Freiburg macht nicht nur wegen Maskenpflicht Probleme

Der Widerstand gegen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes war wohl aber nicht das erste Problem mit der Lehrerin aus Freiburg. Wie das Regierungspräsidium auf Anfrage der BZ berichtet, gebe es „darüber hinaus gehende Vorwürfe gegen die Lehrkraft seitens der Schüler und deren Eltern“.

Obwohl sich der Vorfall bereits im Oktober ereignete, geht die Lehrerin laut BZ auch aktuell nicht zur Schule. Demnach wurde die Frau von der Schulleitung deutlich ermahnt. Allerdings betonte das Regierungspräsidium, dass die Aufforderung an Schüler, die Masken im Unterricht abzunehmen, nicht zu einer Suspendierung führen könne.

In Freiburg gab es offenbar nicht nur an dem Gymnasium Probleme mit der und Widerstand gegen die Maskenpflicht. An zwei Waldorfschulen klagen die Lehrer über eine deutliche Zusatzbelastung seit der Maskenpflicht, da sie viel Zeit in die Moderation der Beschwerden seitens der Eltern investieren müssten, so die BZ.

Rubriklistenbild: © Jonas Güttler/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare