Bundesnotbremse außer Kraft

Wo Freibäder in Baden-Württemberg jetzt wieder öffnen dürfen

Menschen springen ins Wasser
+
Vom 17. Mai an ist ein Freibadbesuch in einigen Landkreisen im Südwesten wieder möglich.
  • Berkan Cakir
    vonBerkan Cakir
    schließen

Das Coronavirus in Baden-Württemberg hat dafür gesorgt, dass seit November alle Bäder im Südwesten geschlossen sind. In einigen Kreisen dürfen einige nun wieder öffnen.

Stuttgart - Seit vergangenem Herbst waren und sind die Bäder aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg* (BW24 berichtete) geschlossen. Für Wasserratten, die den Sprung ins kühle Nass bei sommerlichen Temperaturen kaum noch erwarten können, gibt es nun gute Neuigkeiten. Einige Bäder in Baden-Württemberg öffnen an diesem Montag, 17. Mai, nach Monaten wieder ihre Türen.

Grundlage dafür ist die neue Corona-Verordnung des Landes, die vergangenen Freitag in Kraft trat. Die Lockerungen in Baden-Württemberg gelten nicht nur für Gastronomie, Handel und Kultur*, sondern betreffen auch Freizeitangebote wie Freibäder und die Außenbereiche von Thermen.

Da in einigen der insgesamt 44 Stadt- und Landkreise im Land der Inzidenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Schwellenwert von 100 liegt, tritt die Bundesnotbremse, mit der in Baden-Württemberg* seit April neue Corona-Regeln gelten, bis auf Weiteres außer Kraft. Damit dürfen auch Bäder, Badeseen und Außenbereiche von Thermen in diesen Regionen wieder öffnen. Insgesamt liegen nach aktuellem Stand (17. Mai) acht Stadt- und Landkreise unter diesem Inzidenzwert: die Landkreise Konstanz, Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen, Böblingen, Rhein-Neckar-Kreis, Main-Tauber-Kreis sowie die Stadtkreise Freiburg und Heidelberg.

Freibäder im Landkreis Böblingen öffnen bereits ab Montag

Erste Bäder gehen bereits an den Start: In Sindelfingen (Landkreis Böblingen*) etwa öffnet das Freibad gleich am Montag, 17. Mai. „Die schwimmbegeisterten Sindelfingerinnen und Sindelfinger haben den Besuch im Freibad schon lange vermisst. Uns war es daher wichtig, diesen ab dem ersten Tag der Öffnung wieder anzubieten“, sagte Oberbürgermeister Bernd Vöhringer zum Böblinger Boten. Der Besuch läuft ähnlich ab wie im vergangenen Jahr: Die Personenzahl und Besuchszeit ist begrenzt, die Schwimmbereiche unterteilt. Für den Zutritt kommt in diesem Jahr hinzu, dass ein negativer Corona-Test vorliegen muss, beziehungsweise ein Impf- oder Genesenen-Ausweis.

Im Landkreis Böblingen öffnen zudem auch das Freibad in Leonberg als auch in Renningen. Andere Freibäder in anderen Kreisen dürften theoretisch zwar aufmachen, sind mit den Öffnungsschritten indes noch nicht so weit, wie etwa in Heidelberg. Dort sollen baldmöglichst das Thermalbad als auch das Tiergartenbad an den Start gehen. Eine Sprecherin der Stadtwerke unterstreicht gegenüber BW24*, dass man derzeit die letzten Konzeptpunkte kläre, bevor die Bäder in den nächsten Tagen wieder öffnen sollen.

In vielen anderen Freibädern ist die Situation noch unklar

Im Konstanzer Landkreis müssen sich Gäste der Bodensee-Therme, die in einem getrennten Bereich über ein Freibad verfügt, noch gedulden. Laut einem Sprecher der Stadtwerke laufen in dem Bad noch die Sanierungsarbeiten. Voraussichtlich erst im Juni ist mit einer Öffnung zu rechnen. Die Therme selbst verfügt zwar ebenfalls über einen Außenbereich. Da der Innenbereich der Therme aber noch nicht geöffnet werden darf - erst in einem zweiten Schritt sieht die Verordnung dies vor - bleibe das Außengelände noch zu. Zudem weist der Pressesprecher gegenüber BW24* darauf hin, dass die Bodensee-Strandbäder rund um Konstanz immer geöffnet und daher bereits jetzt zugänglich seien. Eine Badeaufsicht würden die Stadtwerke aber erst im Juni stellen.

Noch unklar ist die Situation im Breisgau-Hochschwarzwald-Kreis, in dem es neben Freibädern auch viele Thermen mit Außenbereichen wie etwa die in Bad Krotzingen oder Badenweiler gibt. Ein Sprecher des Landratsamtes verweist gegenüber BW24* darauf, dass viele Einrichtungen von Kommunen betrieben werden und Öffnungen erst vorbereitet werden müssen. Daher empfiehlt sich vor einem möglichen Besuch, telefonisch abzuklären, ob das Freibad oder die Therme im entsprechenden Stadt- oder Landkreis geöffnet ist oder nicht. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare