Covid-19 in Baden-Württemberg

Coronavirus Baden-Württemberg: Inzidenz steigt – Lockdown für Ungeimpfte?

Alle Autoren
    schließen
  • Julia Cuprakowa
    Julia Cuprakowa
  • Simon Mones
    Simon Mones
  • Melissa Sperber
    Melissa Sperber
  • Violetta Sadri
    Violetta Sadri
  • Jason Blaschke
    Jason Blaschke
  • Lisa Klein
    Lisa Klein
  • Julia Thielen

Das Coronavirus nimmt in Baden-Württemberg wieder Fahrt auf. Die aktuellen Zahlen und Entwicklungen gibt es im Corona-Ticker auf einen Blick.

  • In Baden-Württemberg gibt es bislang insgesamt 526.422 Coronavirus-Infektionen (7-Tage-Inzidenz: 77,9). 10.473 Personen sind in Verbindung mit Sars-CoV-2 verstorben. (Stand: 30. August 2021).
  • Im Stadtkreis Heilbronn sind zurzeit 9.274 Infektionen mit Sars-CoV-2 bestätigt (7-Tage-Inzidenz 143,1), im Landkreis Heilbronn sind es aktuell 16.906 (7-Tage-Inzidenz 89,5). Der Hohenlohekreis verzeichnet 5.932 Coronavirus-Infektionen (7-Tage-Inzidenz 66,5) (Stand: 30. August 2021).

Die Berichterstattung für diesen Artikel ist beendet. Alle aktuellen Entwicklungen, Änderungen und Corona-Zahlen gibt es in unserem neuen Coronavirus-Ticker für Baden-Württemberg* ab dem 31. August.

Seit Beginn der Corona-Pandemie berichtet echo24.de* täglich und zuverlässig über alle aktuellen Zahlen für Baden-Württemberg. Alle Daten beruhen auf den Angaben des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg (LGA). Die Entwicklungen rund um Covid-19 gibt es ab dem 10. August in diesem Artikel. Alle vorherigen Entwicklungen bis zum 9. August zum Nachlesen finden Sie in dem vorherigen Coronavirus-Ticker für Baden-Württemberg* im Überblick.

Coronavirus Baden-Württemberg: Inzidenzen explodieren – schärfere Regeln für Ungeimpfte?

Update, 30. August, 19 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg bewegt sich langsam auf die 100er-Marke zu – aktuell liegt die Inzidenz bei 77,9 Neuinfektionen pro 100.00 Einwohner. Ein absoluter Corona-Hotspot ist erneut der Stadtkreis Heilbronn mit einer Inzidenz von 143,1 – insgesamt sechs der 44 Land- und Stadtkreise im Südwesten liegen inzwischen über der 100er-Grenze. Die niedrigste Inzidenz verzeichnet aktuell der Landkreis Emmendingen mit 36,6 Neuinfektionen.

Auch wenn die Inzidenz an sich nicht mehr die Corona-Regeln im Land bestimmt, könnte es aufgrund der steigenden Neuinfektionen und der immer voller werdenden Krankenhäuser dennoch bald drastische Verschärfungen geben – allerdings nur für Ungeimpfte*, wie *echo24.de berichtet.

Coronavirus Baden-Württemberg: Immer mehr Regionen nähern sich der 100er-Marke

Update, 30. August, 7.30 Uhr: Jetzt kommen allmähliche alle aus dem Sommerurlaub zurück. Haben sich viele im Feriendomizil mit dem Coronavirus infiziert? Die Inzidenzen im Land steigen jedenfalls deutlich. Der Stadtkreis Heilbronn hält sich mit einer 7-Tage-Inzidenz von 144,6 wieder an der traurigen Spitze des Landes. Mit einem Wert von 37,3 fährt der Landkreis Emmendingen noch am besten. Der Grund für die tendenziell steigenden Corona-Zahlen könnten Reiserückkehrer* sein, die sich im Urlaub mit Covid-19 infiziert haben.

Update, 28. August: Mittlerweile liegen wieder nur zwei Kreise über dem Inzidenz-Grenzwert von 100. Und wieder einmal ist der Stadtkreis Heilbronn Corona-Hotspot Nummer eins in Baden-Württemberg. Stand 28. August meldet der Stadtkreis Heilbronn eine 7-Tage-Inzidenz von 140,6 – der aktuell höchste Wert in ganz Baden-Württemberg. Und obwohl die landesweite Inzidenz (heute: 76,3) und die einzelnen Inzidenzen in Stadt- und Landkreisen keine große Rolle mehr spielen, klettern diese trotzdem unaufhörlich nach oben.

Wie das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg am heutigen Samstag mitteilte, haben sich weitere 1.436 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Somit steigt die Gesamtzahl an Infektionen im Land auf 525.317.

Coronavirus Baden-Württemberg: Immer mehr Regionen knacken die 100er-Marke

Update, 27. August: Die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg hat die Marke von 70 überschritten. Nach Angaben des Landesgesundheitsamts liegt die Inzidenz heute bei 71,8. Zwar ist der Wert nicht mehr so relevant für Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie, dennoch macht der Anstieg im Vergleich zum Vortag (68,1) deutlich, dass sich die Lage wieder verschärft.

Doch nicht nur die landesweite Inzidenz steigt stetig nach oben. Auch die Inzidenzen in den einzelnen Regionen schnellen wieder in die Höhe. Wie das LGA am heutigen Tag übermittelte, haben mittlerweile drei Kreise die 100er-Marke überschritten. Darunter sind: Landkreis Tuttlingen (100,9), Stadtkreis Baden-Baden (116,0) und erneut der traurige Spitzenreiter Stadtkreis Heilbronn (125,6).

Coronavirus Baden-Württemberg: Über 1.300 Neuinfektionen

Den Angaben nach sind derzeit 102 Covid-19 Patienten auf den Intensivstationen in Baden-Württemberg. Das waren drei mehr als am Vortag. 3,7 Prozent der betreibbaren Intensivbetten im Südwesten seien mit Covid-19-Fällen belegt, wie das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg mitteilte.

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Baden-Württemberg seit Beginn der Pandemie stieg innerhalb eines Tages um 1.396 auf 523.881. Inzwischen sind 10.467 Menschen an einer Infektion mit dem Virus oder im Zusammenhang damit gestorben. Als genesen gelten geschätzt 500.066 Menschen, das waren 516 mehr als am Vortag.

Coronavirus Baden-Württemberg: Inzidenzen sprunghaft – Lage in den Kreisen

Update, 26. August: Die Zahl der Corona-Ansteckungen steigt in Baden-Württemberg weiter sprunghaft an. Die 7-Tage-Inzidenz liege nun landesweit bei 68,1, teilte das Landesgesundheitsamt am Donnerstag mit. Am Vortag lag der Wert noch bei 61,7. Die Zahl der bestätigen Infektionen in Baden-Württemberg seit Beginn der Pandemie stieg binnen eines Tages auf 522.485, das waren 1.642 mehr als zuvor. Inzwischen sind 10.465 Menschen an einer Infektion mit dem Virus oder im Zusammenhang damit gestorben. Als genesen gelten im Land geschätzt 499.550 Menschen, das waren 564 mehr als am Vortag.

Allerdings hat sich Baden-Württemberg vor knapp zwei Wochen von der 7-Tage-Inzidenz als alleinigem Gradmesser für Einschränkungen verabschiedet. Sofern die Krankenhäuser noch genug Platz für Corona-Patienten haben, sind keine größeren Beschränkungen mehr geplant. Derzeit liegen 99 Patienten mit Covid-19 auf Intensivstationen. Die Inzidenzen sind dennoch weiter ein wichtiger Indikator für das Infektionsgeschehen im Land. Mittlerweile sind 40 von 44 Stadt- und Landkreisen oberhalb der Marke von 50. Heilbronn (117,7) und Baden-Baden (106,9) liegen sogar über 100.

Coronavirus Baden-Württemberg: Erste Stadt im Land wieder über 100er-Marke

Update, 25. August: Der Stadtkreis Heilbronn ist wieder Corona-Hotspot Nummer eins in Baden-Württemberg. Stand 25. August meldet der Stadtkreis Heilbronn eine 7-Tage-Inzidenz von 105,9 – der aktuell höchste Wert in ganz Baden-Württemberg. Gestern hatte der Wert noch 85,3 betragen. Doch nicht nur in Heilbronn infizieren sich aktuell wieder mehr Menschen mit Covid-19. Auch die 43 anderen Stadt- und Landkreise melden tendenziell steigende Inzidenzwerte.

Das spiegelt sich auch in der Landesinzidenz wider. Gestern knackte die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg die 50er-Marke. Heute meldet das Landesgesundheitsamt (LGA) schon einen Wert von 61,7. Insgesamt 99 Corona-Patienten werden aktuell auf einer Intensivstation behandelt – das sind sieben Menschen mehr als gestern.

Wer geimpft oder genesen ist, muss sich vor der Einreise nach Deutschland in der Regel nicht testen lassen und muss auch nicht in Quarantäne. Das heißt auch: Wer vollständig geimpft ist und sich im Ausland mit Corona infiziert, kann nach seiner Ankunft andere Menschen infizieren. Das vollständig Geimpfte Überträger von Covid-19* sein können, ist bekannt. Warum sie dennoch nicht aus das Coronavirus getestet werden, erklärt echo24.de* in eben verlinkten Artikel.

Coronavirus Baden-Württemberg: Kein Lockdown mehr für Geimpfte – trotz steigender Inzidenzen

Update vom 24. August: Die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg hat nun die 50er-Marke überschritten und ist von 47,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern auf 52,7 gestiegen. Im Vergleich zum Vortag liegen nun sechs Corona-Patienten mehr auf der Intensivstation – 92 Intensivpatienten sind es aktuell im Südwesten, 43 davon werden beatmet.

Inzwischen bewegen sich nur noch fünf der 44 Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg unter einer Inzidenz von 35 – die niedrigste Zahl an Neuinfektionen hat zurzeit der Landkreis Heidenheim mit 26,4. Insgesamt 24 Kreise liegen derweil über der 50er-Marke – die höchsten Inzidenzen haben aktuell der Landkreis Rottweil (85,8) und der Stadtkreis Heilbronn (85,3).

Trotz der bundesweit steigenden Corona-Zahlen hat Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) versprochen: Es soll kein Lockdown mehr für Geimpfte kommen. Allerdings soll es dabei eine Ausnahme geben*.

Coronavirus Baden-Württemberg: 7-Tage-Inzidenz steigt konstant weiter

Update, 23. August: Vor wenigen Wochen lagen die meisten der 44 Land- und Stadtkreise in Baden-Württemberg noch unter einer 7-Tage-Inzidenz von zehn Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, heute liegen kaum noch welche unter 35 – sechs sind es noch, um genau zu sein. Auch wenn die Corona-Zahlen momentan in Baden-Württemberg keinen Einfluss auf die Maßnahmen vor Ort haben und sich die neue Corona-Verordnung* nicht mehr an der Inzidenz als Leitindikator orientiert, ist der rasante Anstieg sowohl im Südwesten als auch im ganzen Bundesland erschreckend.

22 der baden-württembergischen Kreise liegen bei einer Inzidenz zwischen 35 und 50 – die restlichen 16 liegen inzwischen über der 50er-Grenze. Die höchste Inzidenz hat weiterhin der Landkreis Rottweil (88,6), die niedrigste der Landkreis Emmendingen (25,2). Laut dem aktuellen Tagesbericht des Landesgesundheitsamtes liegen derzeit 86 Corona-Patienten auf der Intensivstation, davon werden 45 (52,33 Prozent) invasiv beatmet. Der Anteil an Fällen in intensivmedizinischer Behandlung an der Gesamtzahl der betreibbaren ITS-Betten beträgt 3,1 Prozent.

Coronavirus Baden-Württemberg: Inzidenzen steigen - 50er-Marke in Sicht

Update, 22. August: Auch am Sonntag sind die Infektionszahlen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg weiter gestiegen. 329 neue Fälle meldete das LGA. Insgesamt steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 516.996. Die landesweite 7-Tage-Inzidenz steigt auf 48,2.

Mit einer Inzidenz von 94,4 ist der Landkreis Rottweil weiterhin der traurige Spitzenreiter. Die niedrigste Inzidenz in Baden-Württemberg hat aktuell der Landkreis Emmendingen mit 24,0.

Coronavirus Baden-Württemberg: Zahlen steigen - Region schockt mit Inzidenz

Update, 21. August: Die Infektionszahlen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg steigen wieder weiter. 1.087 neue Infektionen meldet das LGA. Damit steigt die Zahl der insgesamt während der Pandemie Infizierten auf 516.557. Die landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 46,6.

Trauriger Spitzenreiter in Baden-Württemberg ist der Landkreis Rottweil mit einer 7-Tage-Inzidenz von 90,1! Die niedrigste Inzidenz hat aktuell dagegen der Landkreis Emmendingen mit 18,0.

Coronavirus Baden-Württemberg: Nicht nur der Inzidenzwert steigt an...

Update, 20. August: Seit gestern haben sich in Baden-Württemberg 844 weitere Menschen mit Covid-19 infiziert. Damit steigt die Zahl der Coronavirus-Infizierten im Land auf insgesamt 515.470 an. Laut Landesgesundheitsamt werden aktuell 73 Personen wegen einer Covid-19-Infektion auf einer Intensivstation behandelt. Das sind neun Personen mehr, als gestern. Insgesamt 497.025 Personen in Baden-Württemberg gelten nach Schätzungen des LGA als genesen.

Dass immer mehr Menschen im Krankenhaus wegen ihrer Covid-19-Infektion behandelt werden müssen, ist ein trauriger Trend, der sich schon seit einigen Tagen abzeichnet. Dass es sich hier zum Teil um Menschen handelt, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, löst unter Experten Besorgnis aus. In Anbetracht einer vierten Welle ist aktuell schon vor einer Corona-Drittimpfung für alle* die Rede. Gesundheitsminister Jens Spahn äußerte sich heute dazu.

Coronavirus Baden-Württemberg: Inzidenz steigt – Auffrischimpfungen kommen

Update, 19. August: Das Landesgesundheitsamt (LGA) hat am Donnerstag weitere 978 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gemeldet. Zudem gab es einen weiteren Todesfall. Die landesweite Inzidenz ist auf 40,4 gestiegen. 30 der 44 Stadt- und Landkreise liegen inzwischen über der bisher kritischen 35er-Marke. Die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz - bezogen auf 100.000 Einwohner - blieb stabil bei 1,1. Der geschätzte 7-Tage-R-Wert stieg auf 1,29.

Das LGA teilte in seinem Bericht zudem mit, das derzeit 64 Patienten mit dem Coronavirus auf einer Intensivtherapiestation liegen, der Anteil der Covid-19-Belegung an der Gesamtzahl der Intensivtherapiestation-Betten liegt demnach bei 2,7 Prozent. Um einen noch besseren Schutz gegen das Coronavirus zu gewährleisten, starten ab dem 1. September die Auffrischimpfungen*.

Coronavirus Baden-Württemberg: Weitere Region knackt 50er-Marke

Update, 18. August: Am Mittwoch hat das baden-württembergische Landesgesundheitsamt 966 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Zudem gab es einen weiteren Todesfall. Die landesweite Inzidenz ist leicht auf 36,7 gestiegen. Mittlerweile liegen 18 der 44 Stadt- und Landkreise über der bisher kritischen 35er-Marke. Die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz - bezogen auf 100.000 Einwohner - lag bei 1,1. Auch der geschätzte 7-Tage-R-Wert lag mit 1,21 deutlich über 1.

Coronavirus Baden-Württemberg: Inzidenz steigt wieder - Clubszene feiert Erfolg

Update, 17. August: Die Corona-Inzidenz spielt zwar für die Corona-Maßnahmen in Baden-Württemberg keine Rolle mehr, dennoch sind die Zahlen in den vergangenen vierundzwanzig Stunden weiter gestiegen. Mittlerweile liegen 16 der 44 Stadt- und Landkreise über der bisher kritischen 35er-Marke. Dennoch hat das Gesundheitsministerium jetzt gemeinsam mit den Club-Betreibern im Südwesten weitreichende Lockerungen für die Partyszene beschlossen.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann in Kürze wieder in Clubs und Discos ohne Mund-Nasen-Schutz getanzt, getrunken und gefeiert werden*. Die Besitzer der Partylocations müssen dafür allerdings ein ausgefeiltes Hygienekonzept einhalten. Außerdem müssen Ungeimpfte mit erheblichen Einschränkungen rechnen.

Coronavirus Baden-Württemberg: Inzidenz sinkt leicht - endlich generelle Impfempfehlung für Kinder ab 12

Update, 16. August: Ab heute spielt die Corona-Inzidenz für die Maßnahmen in Baden-Württemberg keine entscheidende Rolle mehr. Dennoch erfreulich: Die Zahlen sind leicht gesunken - auf eine 7-Tage-Inzidenz von 29,7. Doch noch immer gibt es schwere Krankheitsverläufe. Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten sind Stand heute 54 Covid-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung - davon werden 29 invasiv beatmet.

Eine Überraschung gab es heute vonseiten der Ständigen Impfkommission. Die unabhängigen Experten haben jetzt ihre generelle Impf-Empfehlung für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren* ausgesprochen, das berichtet echo24.de*. Politiker warteten darauf bereits seit Wochen. Bundesgesundheitsminister Spahn begrüßte die Entscheidung.

Coronavirus Baden-Württemberg: Neue Corona-Verordnung ohne Inzidenz

Update, 15. August: Am Sonntag meldet das LGA 157 neue Infektionen in Baden-Württemberg. Zum Vortag hat sich die Zahl der Todesfälle nicht verändert. Obwohl in immer mehr Stadt- und Landkreisen die Inzidenz langsam Tag für Tag steigt, wird diese ab Montag, 16. August kein ausschlaggebender Faktor mehr für Beschränkungen und Lockerungen sein. Die neue Corona-Verordnung ist in der Nacht zum Sonntag veröffentlicht worden. Über alle Neuerungen in der Corona-Verordnung, informiert Sie echo24.de*.

Coronavirus Baden-Württemberg: Immer mehr Regionen knacken die 35er-Marke

Update, 14. August: Die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg ist erneut angestiegen. Am Vortag meldete das LGA noch einen Wert von 25,5. Stand 14. August liegt die Inzidenz bei 29,3 Ansteckungen je 100.000 Einwohner binnen der letzten sieben Tage. Die höchste 7-Tage-Inzidenz meldet der Stadtkreis Mannheim (56,7), die niedrigste Inzidenz der Landkreis Emmendingen (12,6). Schon acht der insgesamt 44 Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg haben zudem die 35er-Marke geknackt.

Doch ab Montag, 16. August, soll die 7-Tage-Inzidenz nur noch eine untergeordnete Rolle spielen. Der Grund: Die neue Corona-Verordnung für Baden-Württemberg* sieht vor, dass auch andere Faktoren wie die Hospitalisierung in Baden-Württemberg zur Bewertung des Infektionsgeschehens hinzugezogen werden. Auch Beschränkungen der Personenzahl in Innenräumen soll es ab Montag nicht mehr geben. Stattdessen müssen Besucher oder Gäste die 3G-Regel beachten.

Coronavirus Baden-Württemberg: So ist die Lage in den Krankenhäusern

Update, 13. August: Die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen binnen sieben Tagen ist in Baden-Württemberg erneut gestiegen. Sie liegt Stand 13. August bei 25,5 Ansteckungen je 100.000 Einwohnern. Gestern hatte die 7-Tage-Inzidenz noch 23,7 betragen. In Baden-Württemberg werden aktuell 54 Covid-19-Patienten intensivmedizinisch behandelt, 25 von ihnen müssen beatmet werden. Die 7-Tage Hospitalisierungsinzidenz in Baden-Württemberg liegt bei 0,91.

Das heißt: Obwohl die Inzidenz steigt, ist die Lage in den Krankenhäusern aktuell überschaubar. Mitunter auch, weil die Mehrheit der Menschen in Baden-Württemberg mittlerweile vollständig geimpft ist. Laut Landesgesundheitsamt sind Stand 13. August 67,3 Prozent der Menschen im Südwesten vollständig geimpft. Wer noch nicht geimpft ist, aber gerne die Spritze möchte, muss ab der kommenden Woche aufpassen. Der Grund: Die zentralen Impfzentren in Baden-Württemberg schließen, echo24.de* berichtet, was ab Montag die Alternativen sind.

Coronavirus Baden-Württemberg: Inzidenzen steigen – ist das bald egal?

Update, 12. August: In vielen Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg steigt die 7-Tage-Inzidenz weiter an. Zwei Regionen haben sogar schon die 35er-Marke geknackt – und einige weitere könnten bald folgen. Der Grund: Immer mehr Regionen in Baden-Württemberg melden Inzidenzwerte über der 25er-Marke. Doch das könnte demnächst nur noch Nebensache sein. Denn laut der neuen Corona-Verordnung für Baden-Württemberg, die ab 16. August in Kraft tritt, wird der Inzidenzwert Nebensache.

Unabhängig von der Zahl der Corona-Neuinfektionen können die Menschen in Baden-Württemberg ab Mitte August wieder voll am gesellschaftlichen Leben teilnehmen – vorausgesetzt, sie sind geimpft, genesen oder negativ getestet. Allerdings: In einigen Bereichen des öffentlichen Lebens wird ein Corona-Schnelltest nicht mehr ausreichend sein. Der Grund: Für diverse Bereiche wird in Baden-Württemberg die PCR-Testpflicht für Ungeimpfte* eingeführt – und der kostet.

Coronavirus Baden-Württemberg: Steigende Inzidenzen – Heilbronn überrascht

Update, 11. August: Die 7-Tage-Inzidenz macht erneut einen Sprung nach oben. Am Mittwoch meldete das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg (LGA) 644 Neuinfektionen, womit die Inzidenz von 19,2 auf 21,4 ansteigt. Wie am Vortag liegen weiterhin zwei der 44 Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg über der kritischen Inzidenz von 35: Der Stadtkreis Mannheim mit 41,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und der Landkreis Lörrach mit einem Wert von 36,7.

Unter einer Inzidenz von zehn Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag am Mittwoch nur noch der Landkreis Emmendingen, mit 9,0. Damit kratzt der Kreis an dem Grenzwert. Die größte Überraschung dürfte allerdings der Stadtkreis Heilbronn sein, dort sank die Inzidenz von 27,6 auf 17,4. Zudem gab es laut LGA keine Neuinfektionen.

Ab der kommenden Woche spielen die 7-Tage-Inzidenzen in Baden-Württemberg jedoch keine Rolle mehr, denn ab Montag gilt eine neue Corona-Verordnung. Dann dürfen wieder alle Menschen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Einzige Voraussetzung: Sie müssen geimpft, genesen oder getestet sein.

Coronavirus Baden-Württemberg: Zwei Kreise überschreiten kritische 35er-Marke

Update, 10. August, 18 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg macht einen kleinen Sprung: Insgesamt sind am Dienstag 557 Neuinfektionen im Südwesten dazu kommen, womit die Inzidenz von 17,3 auf 19,2 ansteigt. Seit Längerem liegen heute das erste Mal wieder direkt zwei der 44 Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg über der kritischen Inzidenz von 35: der Stadtkreis Mannheim mit 37,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und der Landkreis Main-Tauber-Kreis mit einem Wert von 35,5.

Unter einer Inzidenz von zehn Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegen nur noch fünf Kreise im Südwesten – und das allesamt auch nur noch recht knapp. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten haben sich heute zu einem Corona-Gipfel getroffen, um über das weitere Vorgehen in der Pandemie und den Umgang mit einer vierten Welle zu beraten. Bei dem Bund-Länder-Treff wurden neue Regeln und Maßnahmen beschlossen.

Die Bundeskanzlerin schließt einen Lockdown für Ungeimpfte nicht aus – allgemein soll es künftig Nachteile für Ungeimpfte geben. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich bislang noch nicht dazu geäußert, welche Änderungen auf den Südwesten zukommen. Eine neue Corona-Verordnung ist allerdings anzunehmen.

Coronavirus Baden-Württemberg: Vierte Welle noch zu bremsen?

Update, 10. August, 10 Uhr: Wenn heute die Länderchefs und Angela Merkel zum nächsten sogenannten Corona-Gipfel zusammenkommen, dürfte eine Frage alle anderen dominieren: Wie bremst man die bereits laufende vierte Welle des Coronavirus ab? Seit einiger Zeit steigen die Infektionszahlen und Inzidenzen in Deutschland wieder rasant an. Aktuell liegt die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg wieder bei 17,3.

Schon vor dem Corona-Gipfel ist ein heftiger Streit über mögliche Maßnahmen entbrannt. Im Fokus stehen dabei vor allem Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen. Für sie könnte es deutliche Einschränkungen geben. Auch in Baden-Württemberg werden Regel-Änderungen für den Herbst bereits heiß diskutiert.

Coronavirus Baden-Württemberg: Covid-19-Ausbruch Ende 2019 wird zur Pandemie

Ausgebrochen in der Millionenstadt Wuhan in China Ende 2019 breitete sich das Coronavirus innerhalb weniger Wochen auf der ganzen Welt aus. Immer mehr Menschen erkrankten an Covid-19. Schließlich brachten einige Urlauber aus Skigebieten wie Südtirol das Virus nach Deutschland und gaben es an andere Menschen unwissend weiter.

Der erste bekannte Corona-Fall in Deutschland wurde in Bayern festgestellt. Nur kurze Zeit später, am 25. Februar 2020, wurde die erste Infektion in Baden-Württemberg bekannt. Ein 25-jähriger Mann aus Göppingen hatte sich mit dem Coronavirus bei einem Urlaub in Italien infiziert. Er steckte auch seine Begleiterin und deren Vater an. Auch ein 32-Jähriger aus Rottweil hatte sich bei einem Familienurlaub in Italien angesteckt.

Coronavirus Baden-Württemberg: Virus brachte Mutanten hervor – Delta auf dem Vormarsch

Vier Tage später, am 29. Februar 2020, hatte das Virus auch den Kreis Heilbronn erreicht. Es erwischte einen 32-jährigen Altenpfleger, der zuvor in Mailand gewesen war. Am 3. März 2020 mussten deshalb rund 100 Menschen in einem Altersheim in Quarantäne. Nun, eineinhalb Jahre nach dem Ausbruch, beherrscht das Coronavirus nicht nur die Medienlandschaft, sondern auch das Alltagsleben der Menschen in Deutschland.

Doch mittlerweile macht nicht nur das ursprüngliche Virus den Menschen weltweit zu schaffen, sondern auch viele seiner Mutanten. Die neueste Delta-Variante des Coronavirus* gilt als besonders ansteckend und vermutlich auch tödlicher als die Mutanten davor. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © National Institute of Infectious Diseases/AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare