14 Fälle seit Wochenbeginn

Neuer Corona-Hotspot in Baden-Württemberg: Mehrere Schulen betroffen, die Infektionszahlen steigen

  • Lisa Schönhaar
    vonLisa Schönhaar
    schließen

Trotz Coronavirus in Baden-Württemberg dürfen Kinder seit Ende Juni wieder in Grundschulen und Kitas gehen. In Tauberbischofsheim häufen sich die Corona-Fälle - bereits mehrere Schulen sind betroffen.

  • Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg waren die Schulen im Land für mehrere Wochen geschlossen.
  • Erst seit Ende Juni herrscht wieder Regelbetrieb an den Schulen im Land - seitdem kam es bereits mehrfach zu Neuinfektionen und Schließungen.
  • In Tauberbischofsheim steigen die Infektionszahlen: Bereits an mehreren Schulen kam es zu Corona-Fällen.

Tauberbischofsheim - Um die Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg (BW24* berichtete) einzudämmen, waren die Schulen im Land für mehrere Wochen geschlossen und öffneten nur schrittweise wieder. Da sich das Coronavirus seit einiger Zeit langsamer verbreitet als zu Hochzeiten der Corona-Pandemie, hat die Landesregierung Ende Juni das Ende der Schulschließungen in Baden-Württemberg* beschlossen.

Seit dem 29. Juni sind alle Bildungseinrichtungen wieder vollständig geöffnet. Zum Infektionsschutz vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg* gelten jedoch weiterhin bestimmte Hygieneauflagen. Seit der Öffnung kam es bereits mehrfach zu Neuinfektionen an Schulen im Land - in der Landeshauptstadt Stuttgart* sind aktuell mindestens fünf Schulen und zwei Kitas betroffen. Laut Gesundheitsamt geht der Corona-Ausbruch an den Schulen in Stuttgart* auf das sorglose Verhalten einer Großfamilie zurück. Ein weiterer Landkreis ist von Neuinfektionen bei Kindern betroffen: In Göppingen hat eine Mutter drei ihrer Kinder mit dem Coronavirus infiziert*, das Virus verbreitete sich daraufhin in Schulen.

Sind Masken für Kinder gefährlich? Ein Experte klärt auf.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Infizierte an Schulen und Kontaktpersonen in Tauberbischofsheim sind in Quarantäne

Aktuell ist auch Tauberbischofsheim im Main-Tauber-Kreis von Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg* betroffen. In der Kreisstadt kam es bereits an mehreren Schulen zu Corona-Fällen. Anfang der Woche meldete das Landratsamt sieben neue Infektionen, am gestrigen Donnerstag kamen sieben weitere Fälle hinzu. Die neu infizierten Personen befinden sich laut Pressemitteilung des Landratsamts Main-Tauber-Kreis teils in häuslicher Isolation, teils in stationärer Behandlung.

Ihre Kontaktpersonen würden derzeit ermittelt, um auch ihnen häusliche Isolation anzuordnen sowie Corona-Tests durchzuführen - so soll sichergestellt werden, dass sich das Coronavirus in Baden-Württemberg nicht weiter verbreitet. Laut Landratsamt sind die Neuinfektionen in Tauberbischofsheim im Main-Tauber-Kreis alle auf eine Infektionsquelle zurückzuführen. Betroffen sind demnach vier Lerngruppen der Realschule im Schulzentrum am Wört, eine Lerngruppe am Matthias-Grünewald-Gymnasium, eine Klasse der Grundschule am Schloss sowie eine Gruppe des Evangelischen Kindergartens Tauberbischofsheim.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Wegen Quarantäne kein normaler Schulbetrieb in Tauberbischofsheim möglich

Um das Coronavirus in Baden-Württemberg nicht weiter zu verbreiten, wurde für alle Kinder, Schüler und Lehrer der betroffenen Klassen und Gruppen eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Da einige Lehrer der Realschule ebenfalls an der Werkrealschule in Tauberbischofsheim tätig sind, kann laut Landratsamt Main-Tauber-Kreis im gesamten Schulzentrum voraussichtlich nur noch ein eingeschränkter Schulbetrieb stattfinden.

Die Landesregierung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann* hatte die Öffnung aller Schulen aufgrund langsamer ansteigender Infektionszahlen beschlossen. Seitdem wurden in mehreren Landkreisen neue Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg* nachgewiesen. Bei der Öffnung der Schulen und Kitas stützte sich die Regierung auf eine Corona-Studie aus Baden-Württemberg mit Kindern bis zu zehn Jahren. Sie hatte ergeben, dass Kinder keine Treiber der Corona-Infektionen sind. Zudem entfällt nach den Sommerferien trotz Coronavirus in Baden-Württemberg der Mindestabstand an Schulen*.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare