Youtube-Kanal mit 140.000 Abonnenten

Unheimlicher YouTube-Star: Arzt aus Baden-Württemberg stachelt 140.000 Corona-Skeptiker an

Screenshot von YouTube: Bodo Schiffmann sitzt mit heruntergezogenem Mundschutz in seiner Arztpraxis
+
Coronavirus in Baden-Württemberg: Der HNO-Arzt Bodo Schiffmann ist einer der bekanntesten Corona-Skeptiker
  • Marleen van de Camp
    vonMarleen van de Camp
    schließen

Durch Youtube-Videos über das Coronavirus ist ein Arzt aus Baden-Württemberg zu einem der bekanntesten „Gegenexperten“ der Corona-Skeptiker geworden. Das verdankt Bodo Schiffmann seiner harschen Kritik an der Bundesregierung und den Medien, sowie seinen dreisten Forderungen.

  • Durch Youtube-Videos über das Coronavirus ist ein Arzt aus Sinsheim in Baden-Württemberg zu einem der bekanntesten „Gegenexperten“ der Corona-Skeptiker geworden.
  • Innerhalb weniger Wochen sind die Abonnentenzahlen seines Youtube-Kanals vom dreistelligen in den sechsstelligen Bereich gewachsen.
  • Das verdankt Bodo Schiffmann seiner harschen Kritik an der Bundesregierung und den Medien, sowie seinen dreisten Forderungen.

Sinsheim - Nach Bayern hat das Land Baden-Württemberg mehr Coronavirus-Infektionen pro 100.000 Einwohner als jedes andere Bundesland, wie aktuelle Zahlen des Robert-Koch-Instituts zeigen. Trotzdem finden ausgerechnet in Stuttgart, der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg, die größten sogenannten „Hygiene-Demos“ statt. Das sind Demonstrationen gegen die Einschränkungen der Grundrechte, die die Regierung zum Schutz der Bevölkerung vor der Lungenkrankheit Covid-19 erlassen hat.

Auf der Hygiene-Demo in Stuttgart am 9. Mai war unter anderem der HNO-Arzt Bodo Schiffmann aus Sinsheim anwesend und demonstrierte gegen das Kontaktverbot, das wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg gilt. Schiffmann ist durch seine Videos auf Youtube zu einem der bekanntesten „Gegenexperten“ der Corona-Skeptiker geworden, wie Correctiv berichet. Mittlerweile geht Schiffmann so weit, die Corona-Verordnung mit dem Ermächtigungsgesetz von 1933 zu vergleichen, das Hitler ermöglicht hatte, seine NS-Diktatur zu festigen. Dabei hatte alles recht harmlos angefangen.   

Coronavirus in Baden-Württemberg: Harmloses YouTube-Video macht den Arzt zum Social-Media-Star

Der Hals-Nasen-Ohren-Arzt Bodo Schiffmann hat in Sinsheim, Baden-Württemberg, eine Spezialambulanz für Patienten mit Schwindelgefühlen und Gleichgewichtsstörungen. Auf seinem Youtube-Kanal „Schwindelambulanz Sinsheim“ veröffentlicht er seit 2013 Videos über verschiedene Arten von Schwindelerkrankungen und Übungen, die dagegen helfen sollen – lange bevor das Coronavirus in Baden-Württemberg ausbrach. Am 14. März lädt der Mediziner ein anderes Video hoch, das mittlerweile von seinem Kanal gelöscht wurde. 

Der Titel: „Ein objektiver Blick auf Corona – mal ohne Panik“. Bodo Schiffmann, der Arzt aus Sinsheim in Baden-Württemberg, berichtet, er werde „ständig von beunruhigten Patienten (…) oder Mitarbeitern gefragt“, wie sie sich im Hinblick auf das Coronavirus zu verhalten hätten und deshalb äußere er sich nun in seiner „Eigenschaft als Arzt“ zu diesem Thema. In dem mittlerweile gelöschten Video kritisiert Bodo Schiffmann die Gesundheitspolitik der Bundesregierung und die „Panikmache“ der Presse. Er sagt auch, Corona sei nicht tödlicher als die Grippe – eine Aussage, für die es nach Überzeugung vieler Virologen erheblich zu früh ist, so unter anderem Correctiv und der Bayerische Rundfunk. Am Ende des Videos sagt er: „Ich verspreche, ich werde mich jetzt zu dem Thema nicht mehr äußern.“ 

Coronavirus: Wie die Schwindelambulanz Sinsheim 140.000 Abonnenten gewann

Dieses Versprechen hat Bodo Schiffmann nicht eingehalten. Stattdessen veröffentlicht der HNO-Arzt seitdem regelmäßig Videos zum Coronavirus in Baden-Württemberg. Dem Tool Socialblade zufolge, mit dem Correctiv den Kanal „Schwindelambulanz Sinsheim“ analysierte, hatte Bodo Schiffmann am 5. März dieses Jahres 687 Abonnenten. Seitdem ist die Zahl geradezu explodiert. 140.000 Abonnenten hat der Youtube-Kanal am 11. Mai. Auf dem Screenshot ist der plötzliche Anstieg an Abonnentenzahlen gut zu erkennen – ebenso der prognostizierte monatliche Verdienst von zwischen 1.600 und 26.000 Euro. 

Socialblade-Statistik zum Youtube-Kanal der Schwindelambulanz Sinsheim

Seit seine Abonnentenzahlen gestiegen sind, wird der Arzt Bodo Schiffmann aus Baden-Württemberg deutlich selbstbewusster. Er sichert sich durch juristische Erklärungen ab. So stellt der HNO-Arzt klar, dass das Coronavirus ein gefährliches Virus und das Folgende nur seine Privatmeinung sei. Seine Abonnenten sollten sich grundsätzlich selbst mit Hilfe der Daten des Robert-Koch-Instituts informieren. Diese Aussagen relativiert Bodo Schiffmann jedoch gleich mit dem Hinweis, er wisse auch, dass das Grippevirus ein gefährliches Virus sei. 

Coronavirus in Baden-Württemberg: Arzt aus Sinsheim verhöhnt das Robert-Koch-Institut

Dann geht es los: In seinem Youtube-Video Corona 29 verhöhnt der Arzt die Wissenschaftler des Robert-Koch-Instituts, indem er ihre Argumente für die Aufrechterhaltung der Maßnahmen zum Schutz gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg und anderen Bundesländern einer Liste „zusammenfasst“. „Weil Baum“ steht da als einziges Argument. Bodo Schiffmann erklärt, das sei die Standardantwort seiner Kinder, wenn sie keine Antwort haben. 

In anderen Videos fordert er Christian Drosten, den Leiter des Instituts für Virologie an der Charité, dazu auf, seine Anfrage zu beantworten. Bodo Schiffmann wendet sich an Bundeskanzlerin Angela Merkel und fordert sie auf, sich die Daten der Experten genauer anzusehen. Und er empfiehlt der Bundesregierung, seinen Youtube-Kanal zu abonnieren und dann die Fehler, die sie im Umgang mit dem Coronavirus gemacht habe, zuzugeben.

Der HNO-Arzt aus Baden-Württemberg provoziert mit vielen Aussagen. So schimpft Bodo Schiffmann, er wolle wegen der Corona-Maßnahmen nicht 25 Jahre lang zu Hause sitzen und fragt, ob das Robert-Koch-Institut den Menschen in Zukunft auch Sexualpartner zuweisen wolle – das sei ja die logische Konsequenz aus dem Social Distancing.

Corona-Maßnahmen wie das Social Distancing sollten Bodo Schiffmann zufolge darum sofort zurückgenommen werden. Die Pandemie-Welle sei zum Ende gekommen, sagt der Arzt aus Sinsheim in einem Youtube-Video. Dass die Ansteckungsrate zwischenzeitlich mancherorts den kritischen Wert von 0,7 unterschritten hatte, ist korrekt. Seitdem die Maßnahmen gelockert wurden, steigt der Reproduktionswert des Coronavirus jedoch kontinuierlich wieder an. Winfried Kretschmann, der Ministerpräsident von Baden-Württemberg hatte bereits vor einer zweiten Coronavirus-Welle gewarnt.

Die „Querdenker-Bommel“: Das Symbol vieler Corona-Kritiker - erfunden von einem Arzt aus Baden-Württemberg

Bodo Schiffmann, der Hals-Nasen-Ohren-Arzt aus Sinsheim, ist zudem Erfinder der sogenannten „Querdenker-Bommel“. Das ist ein zu einer Kugel geformtes Stück Alufolie an einer Kordel, für die er eine Video-Bastelanleitung auf seinem Youtube-Kanal veröffentlicht hat. Die Kugel soll in Zeiten des Coronavirus in Baden-Württemberg ein Symbol sein. Bodo Schiffmann fordert seine Abonnenten dazu auf, sie nachzubasteln und in der Öffentlichkeit sichtbar zu tragen. Der Zweck: Man solle alle Menschen, die „komisch gucken“ ansprechen und die Gelegenheit nutzen, sie zu überzeugen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare