Covid-19: Aktueller Stand

Corona aktuell: 2.327 Neuinfektionen in Baden-Württemberg - Mehr als zwei Millionen Infizierte in Deutschland

  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Das Coronavirus breitet sich weiter in Baden-Württemberg aus. Die Neuinfektionen und Todesfälle steigen, die Impfung ist in vollem Gange. Alle Informationen zum Coronavirus in unserem Ticker.

Update vom 15. Januar, 8:10 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg ist nach Angaben des Landesgesundheitsamts um 2.327 weitere bestätigte Fälle gestiegen. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich insgesamt 270.023 Personen mit dem Virus infiziert. Vor einer Woche waren es 2.753 Neuinfektionen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 ist offiziellen Angaben zufolge um 104 auf insgesamt: 5.977 gestiegen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg liegt bei 131,1 Fällen pro 100.000 Einwohner. Zwei Kreise liegen über einer Inzidenz von 200: Der Stadtkreis Heilbronn mit 237,0 und der Landkreis Ravensburg mit 206,0. Aktuell sind 520 Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 327 invasiv beatmet. 88,2 Prozent der Intensivbetten sind belegt.

In Deutschland haben sich seit Ausbruch der Corona-Pandemie bereits mehr als zwei Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Gesundheitsämter meldeten dem Robert-Koch-Institut (RKI) 22.368 neue Corona-Infektionen innerhalb von 24 Stunden. Demnach stieg die Zahl der seit Beginn der Pandemie bekannt gewordenen Fälle auf 2.000.958. Die tatsächliche Gesamtzahl könnte allerdings noch deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Update vom 14. Januar, 8:00 Uhr: Das Landesgesundheitsamt meldet 2.976 weitere bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich insgesamt 267.696 Personen infiziert. Vor einer Woche wurden 2.506 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 hat sich um 116 auf insgesamt: 5.873 erhöht.

Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 133,3 Fälle pro 100.000 Einwohner. Zwei Landkreise (Kreis Calw und Ravensburg) liegen momentan über dem Inzidenzwert von 200. Derzeit sind in Baden-Württemberg 531 Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 332 invasiv beatmet. 84,3 Prozent der Intensivbetten sind belegt.

Die Zahl Todesopfer durch die Corona-Pandemie in Deutschland hat zudem einen neuen Höchststand erreicht. Binnen 24 Stunden wurden 1.244 weitere Todesfälle gezählt, wie das Robert-Koch-Institut mitteilte. Der bisherige Rekord war am vergangenen Freitag mit 1.188 Verstorbenen erreicht worden. Nach Angaben des RKI stieg die Gesamtzahl der Corona-Toten in Deutschland seit Beginn der Pandemie auf 43.881.

Coronavirus in Baden-Württemberg verbreitet sich weiter - mehrere Kreise über Inzidenzwert von 200

Update vom 13. Januar, 8:20 Uhr: Das Landesgesundheitsamt verzeichnete 2.226 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Am Dienstag vor einer Woche beliefen sich die Fälle auf 2.954. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich insgesamt 264.720 Menschen im Land mit dem Virus angesteckt. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 stieg um 93 auf nun insgesamt 5.757 Fälle. Am Tag zuvor waren es 90 Fälle.

Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt aktuell bei 129,7. In den am stärksten betroffenen Stadt- und Landkreisen sank die Inzidenz deutlich, weshalb nun keiner mehr über der 200er-Marke liegt. Am höchsten ist die Inzidenz aktuell im Stadtkreis Heilbronn (184,1), am niedrigsten im Stadtkreis Baden-Baden (83,4).

Update vom 12. Januar, 8:05 Uhr: Das Landesgesundheitsamt meldet 1.020 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich insgesamt 262.494 Personen im Land mit dem Virus angesteckt. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 stieg um weitere 90 Fälle (gesamt: 5.664).

Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 138,5 pro 100.000 Einwohner und ist im Vergleich zu gestern (142,4) leicht gesunken. Über einer Inzidenz von 200 liegen aktuell der Stadtkreis Heilbronn (210,1), der Stadtkreis Pforzheim (200,9) und der Landkreis Calw (204,8).

Coronavirus in Baden-Württemberg: Ein Stadtkreis liegt wieder über 200er-Marke

Update vom 11. Januar, 10:15 Uhr: Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Baden-Württemberg um 1.488 Fälle gestiegen - das sind etwas mehr als vor einer Woche (1.023). Für gewöhnlich ist die Zahl an Wochenenden niedriger, da nicht alle Ämter Zahlen übermitteln. Laut Landesgesundheitsamt stieg die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 um 45 auf insgesamt 5.574.

Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 142,4 und ist im Vergleich zu gestern leicht gestiegen (138,8). Der Stadtkreis Heilbronn übersteigt die 200er-Marke, drei weitere liegen knapp darunter (Bodenseekreis, Landkreis Ravensburg, Stadtkreis Pforzheim). Insgesamt sind derzeit 2.074 von 2.433 Intensivbetten (85,2 Prozent) belegt.

Update vom 8. Januar, 12:30 Uhr: Am Donnerstag meldete das Landesgesundheitsamt weitere 2.753 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg innerhalb eines Tages. Damit steigt die Zahl der seit dem Beginn der Pandemie im Land Infizierten auf insgesamt mindestens 254.636 an. Davon sind jedoch bereits ungefähr 202.829 Personen wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Derzeit sind laut Schätzungen des Amts rund 46.471 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Todesfälle stiegen um 105 auf insgesamt 5.336 an (Stand: 7. Januar, 16:00 Uhr).

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete bei den Todesfällen im Zusammenhang mit dem Coronavirus einen neuen Höchstwert in Deutschland. Gestern sind demnach 1.188 Menschen an oder mit dem Virus gestorben.

Die Reproduktionszahl für Baden-Württemberg ist wieder leicht gestiegen und liegt laut dem Robert Koch-Institut (RKI) derzeit bei 0,82. Die Zahl entspricht der Anzahl an Personen, die im Durchschnitt von einer mit dem Coronavirus infizierten Person angesteckt werden. Laut den Daten der Krankenhausstandorte mit Intensivbetten zur Akutbehandlung ist die Auslastung im Vergleich zum Vortag leicht zurückgegangen. Derzeit sind 2.083 von den betreibbaren 2.438 Intensivbetten belegt. Das entspricht 85,4 Prozent. Aktuell befinden sich 593 Personen wegen einer Covid-19-Erkrankung in intensivmedizinischer Behandlung.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landesdurchschnitt ist ebenfalls leicht gesunken und liegt aktuell bei 111,7. Der Wert ist die Messzahl für die Anzahl an Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohnern. Gleichbleibend zum Vortag befindet sich aktuell kein Land- oder Stadtkreis in Baden-Württemberg über der kritischen Hotspot-Marke von 200. In den einzelnen Kreisen scheint sich die Corona-Lage weiter zu stabilisieren. Derzeit liegen 17 Kreise im Land bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100, am Vortag waren es 14. Der Rest der Stadt- und Landkreise weist noch immer einen Wert zwischen 100 und 200 auf.

Am Sonntag, dem 27. Dezember, wurde die erste Person gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg geimpft. Nach dem aktuellen Stand sind derzeit bereits 42.899 Menschen gegen Covid-19 geimpft. Das sind 4.971 mehr als am Vortag.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Aktuell kein Kreis über der kritischen Hotspot-Marke

Update vom 7. Januar, 15:20 Uhr: Obwohl sich die Lage aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg zumindest in den einzelnen Stadt- und Landkreisen zu beruhigen scheint, sind die Zahlen der Neuinfektionen weiterhin hoch. Das Landratsamt meldete 2.506 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie im Land Infizierten auf mindestens 251.833 an. Davon sind jedoch ungefähr 199.218 Personen wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Die Zahl der Todesfälle stieg um 50 auf insgesamt 5.229 an.

Die derzeitige Reproduktionszahl für Baden-Württemberg wird vom Robert Koch-Institut (RKI) mit dem Wert R 0,79 angegeben. Die Zahl entspricht der Anzahl an Personen, die im Durchschnitt von einer mit dem Coronavirus infizierten Person angesteckt werden. Laut den Daten der Krankenhausstandorte mit Intensivbetten zur Akutbehandlung, ist die Kapazität im Land derzeit zu 86,9 Prozent ausgelastet. Das entspricht 2.122 belegte Intensivbetten von insgesamt 2.442. Derzeit befinden sich 602 Menschen durch eine Erkrankung mit Covid-19 in intensivmedizinischer Behandlung.

Trotz der weiterhin hohen Zahl an Neuinfektionen scheint sich die Lage in den Stadt- und Landkreisen schrittweise zu beruhigen. Die 7-Tage-Inzidenz ist die Messzahl für die Anzahl an Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohnern. Im Landesdurchschnitt liegt sie derzeit bei 112,1. Inzwischen liegen 14 Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100. Die meisten Kreise weisen noch immer einen Wert zwischen 100 und 200 auf. Aktuell liegt kein Kreis im Südwesten über einer 7-Tage-Inzidenz von 200.

Am Sonntag, dem 27. Dezember wurde die erste Person gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg geimpft. Nach dem aktuellen Stand sind derzeit bereits 37.840 Menschen gegen Covid-19 geimpft. Das sind 5.621 mehr als am Vortag.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Stuttgart wieder unter 7-Tage-Inzidenz von 100

Update vom 5. Januar, 16:00 Uhr: Das Landesgesundheitsamt meldete weitere 1.508 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg innerhalb eines Tages. Damit steigt die Zahl der seit dem Ausbruch der Lungenkrankheit im Land Infizierten auf insgesamt mindestens 246.423 an. Davon sind jedoch bereits rund 193.555 Personen wieder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen. Auch die Todesfälle stiegen weiter an und liegen derzeit bei 5.051 (Stand: 4. Januar, 14:00 Uhr). Das entspricht einem Zuwachs von 105 Todesfällen in Baden-Württemberg innerhalb eines Tages.

Die Reproduktionszahl wird derzeit vom Robert Koch-Institut (RKI) für Baden-Württemberg mit R 0,89 angegeben. Sie entspricht die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einer mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infizierten Person angesteckt werden. Die Krankenhausstandorte mit Intensivbetten zur Akutbehandlung melden eine Belegung der verfügbaren Kapazitäten von 85,3 Prozent. Derzeit befinden sich 635 Menschen in Baden-Württemberg wegen Covid-19 in intensivmedizinischer Behandlung.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landesdurchschnitt ist im Vergleich zum Vortag leicht gesunken und liegt aktuell bei 124,6. Der Wert entspricht die Anzahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohnern. Die Stadt- und Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg im Breisgau, Heidenheim, Karlsruhe, Sigmaringen, Stuttgart und Ulm haben derzeit eine Inzidenz von unter 100. Die Kreise Enzkreis, Pforzheim und Tuttlingen haben dagegen einen Wert von über 200. Der Rest der Stadt-und Landkreise in Baden-Württemberg weist nach dem derzeitigen Stand eine 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 200 auf.

Am Sonntag, dem 27. Dezember wurde die erste Person gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg geimpft. Nach dem aktuellen Stand sind derzeit bereits 27.179 Menschen gegen Covid-19 geimpft. Das sind 3.109 mehr als am Vortag.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Bereits über 24.000 Menschen im Land geimpft

Update vom 4. Januar, 15:45 Uhr: Am Sonntag meldete das Landesgesundheitsamt weitere 1.023 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Die Zahl der Infizierten seit dem Beginn der Pandemie im Land steigt damit auf mindestens 244.915 an. Davon sind jedoch bereits ungefähr 193.367 Personen wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Laut Schätzungen sind aktuell rund 48.602 Menschen im Bundesland mit dem Coronavirus infiziert. Auch die Zahl der Todesfälle stieg um 22 auf insgesamt 4.946 an.

Das Robert Koch-Institut (RKI) gibt die Reproduktionszahl für Baden-Württemberg mit dem Wert R 0,92 an. Die Zahl entspricht der Anzahl an Personen, die von einer infizierten Person im Durchschnitt angesteckt werden. Laut den Daten der Krankenhausstandorte mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind derzeit 85,7 Prozent der Betten belegt (Stand: 3. Januar, 16:00 Uhr). Das entspricht 2.055 belegten von insgesamt 2.397 betreibbaren Betten. Aktuell müssen 370 Menschen in Baden-Württemberg invasiv beatmet werden.

Am 6. Mai legten Bund und Länder zur Messung der aktuellen Infektionslage die 7-Tage-Inzidenz fest. Sie entspricht der Anzahl an Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohnern. Die Inzidenz liegt aktuell im Landesdurchschnitt bei 128,8. Derzeit liegt kein Land- oder Stadtkreis unter einer Marke von 50. Die Land- und Stadtkreise Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg im Breisgau, Heidenheim, Karlsruhe, Sigmaringen und Ulm liegen derzeit bei einem Wert zwischen 50 und 100. Die Kreise Calw, Enzkreis, Heilbronn, Pforzheim und Tuttlingen liegen aktuell bei einer 7-Tages-Inzidenz von über 200. Der Rest der Stadt-und Landkreise in Baden-Württemberg bewegt sich zwischen einem Wert von 100 und 200.

Am Sonntag, dem 27. Dezember wurde die erste Person gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg geimpft. Nach dem aktuellen Stand sind derzeit bereits 24.067 Menschen gegen Covid-19 geimpft. Das sind 4.019 mehr als am Vortag.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Die Impfung als Meilenstein gegen die Pandemie

Das Coronavirus in Baden-Württemberg hält das Bundesland nun bereits seit Februar 2020 fest im Griff. Durch die hohe Infektionsgefahr von Mensch zu Mensch folgten im Laufe des Jahres immer wieder Verbote und Maßnahmen zum Infektionsschutz gegen das Coronavirus. Die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg war im Frühjahr besonders hoch. Die Landesregierung beschloss daraufhin einen ersten Lockdown. Durch diese Maßnahme waren Geschäfte, Läden, Dienstleister und auch Schulen, Kita und Universitäten für einige Wochen vollständig geschlossen. Auch traditionelle Großveranstaltungen wie das Cannstatter Wasen oder die Jazz-Open in Stuttgart fielen im Jahr 2020 aus.

Nach der Hochphase gingen die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg deutlich zurück. Daraufhin wurden auch die Maßnahmen und Verbote schrittweise wieder gelockert. Ab dem 1. Juli war nahezu alles wieder erlaubt. Die gefährliche Lungenkrankheit verschwand jedoch nie vollständig. Die im April eingeführte Maskenpflicht zum Schutz vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln wurde nicht gelockert und gilt seitdem durchgehend. Durch die Lockerungen erholte sich auch die angeschlagene Wirtschaft in Stuttgart und im ganzen Bundesland überraschend schnell.

Manche Experten befürchteten jedoch eine zweite Welle des Coronavirus in den Wintermonaten. Tatsächlich stiegen die Infektionszahlen im Herbst wieder mit alarmierender Geschwindigkeit an. Auch die Maßnahmen wurden daraufhin wieder deutlich verschärft. Nachdem ein Anfang November in Kraft getretener Teil-Lockdown nicht den erhofften Erfolg brachte, befindet sich das ganze Land aktuell in einem harten Lockdown mit drastischen Einschränkungen.

Im Laufe des Jahres meldeten Unternehmen aus der ganzen Welt immer wieder kleine Erfolge bei der Erforschung eines Impfstoffs. Nachdem die ersten Impfstoffe durch die EU zugelassen wurden, begann am 27. Dezember die groß angelegte Impfung in Baden-Württemberg. Bei der Impfung gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg gibt es einige Punkte zu beachten. In Bezug auf den Impfstart sprach Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) von einem „Meilenstein“. Inzwischen wird jedoch auch Kritik an der Impf-Strategie des Landes laut.

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare