19 weitere Todesopfer

Corona in Baden-Württemberg: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter

Ein Mann steht mit einer FFP2-Maske in der Hand in einer Fußgängerzone.
+
Die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg ist weiterhin rückläufig (Symbolbild).

In Baden-Württemberg ist die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen nochmal deutlich gesunken. Sie lag am Mittwoch bei 1638,8.

Stuttgart (dpa/lsw) - In Baden-Württemberg ist die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen nochmal deutlich gesunken. Sie betrug nach Angaben des Landesgesundheitsamtes vom Mittwoch (Stand 16.00 Uhr) 1638,8 (Dienstag: 1695,8/Montag: 1746,2). Vor einer Woche hatte die Inzidenz bei 1939,3 gelegen. Der Wert gibt die Zahl der Neuansteckungen mit dem Virus pro 100 000 Einwohnern an. 3 030 227 bestätigte Fälle wurden im Südwesten verzeichnet, ein Plus von 36 584. Die Dunkelziffer ist jedoch hoch - tatsächlich dürfte es deutlich mehr Ansteckungen geben.

An oder im Zusammenhang mit dem Virus starben laut der Behörde 15 067 Menschen, 19 mehr als am Vortag. Die Hospitalisierungsinzidenz lag bei 6,8 nach 7,9 in der Vorwoche. Sie gibt an, wie viele Corona-Infizierte innerhalb einer Woche und pro 100 000 Einwohner ins Krankenhaus kamen.

Auf den Intensivstationen des Landes werden nun 261 Menschen behandelt - sechs weniger als am Vortag und zwölf mehr als vergangenen Mittwoch. Hier liegt die Kapazität bei mehr als 600 Patienten. Auf den Normalstationen des Landes wurden 2044 Covid-19-Fälle gezählt. Das waren 48 mehr als am Vortag, jedoch 46 weniger als vor einer Woche. Die Kapazität der Normalstationen liegt bei etwa 5500.

Kommentare