Große Nachfrage

Corona-Boom bei deutschen Bootsbauern

Mehrere Boote liegen im Hinteren Hafen (Luftaufnahme mit Drohne).
+
Mehrere Boote liegen im Hafen (Symbolbild).

Den Lockdowns der Corona-Pandemie haben viele neue Hobbys zu verdanken. Boote gehören offenbar dazu, wie die Auftragsbücher der Hersteller zeigen.

Hamburg/Friedrichshafen (dpa) - Der Corona-Boom bei deutschen Bootsbauern hält auch im zweiten Pandemie-Jahr an. «Im Moment sind die Verkäufe so gut, dass es eine Weile dauert, bis man sein Wunschboot bekommt», sagte der Geschäftsführer des Deutschen Boots- und Schiffbau-Verbands mit Sitz in Hamburg, Claus-Ehlert Meyer. Die große Nachfrage ziehe sich durch fast alle Bereiche: «Was an gängigen Booten zur Verfügung steht, wird gehandelt.»

Wie lange der Boom anhalte, sei schwer zu sagen, sagte Meyer. «Wir haben jetzt noch die Interboot, dann muss man mal sehen. Aber auf absehbare Zeit sieht es gut aus.» Bei der Messe Interboot in Friedrichshafen am Bodensee präsentieren von Samstag bis 26. September nach Angaben der Veranstalter rund 280 Aussteller aus 13 Ländern Neuheiten und Trends zu Booten, Zubehör und Wassersport.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare