Rund 150 Teststationen im Land

An diesen Orten in Baden-Württemberg kann man sich vor Weihnachten kostenlos auf Corona testen lassen

  • Lisa Schönhaar
    vonLisa Schönhaar
    schließen

Das Coronavirus in Baden-Württemberg scheint sich weiterhin nicht eindämmen zu lassen. Um dennoch ein sicheres Weihnachtsfest verbringen zu können, wurden rund 150 Teststationen eingerichtet.

Stuttgart - Das Coronavirus in Baden-Württemberg schränkt das Leben in nahezu allen Bereichen ein und hat einen massiven Einfluss auf den Alltag der Bürger im Land - auch auf Weihnachten und Silvester. Um die Gefahr einer Verbreitung von Covid-19 zu minimieren, traten bereits zu Beginn der Corona-Pandemie zahlreiche Verbote und Maßnahmen zum Infektionsschutz vor dem Coronavirus  in Kraft.

Nach der Hochphase der Corona-Pandemie im Frühjahr verbreitete sich das Coronavirus in Baden-Württemberg mit steigenden Temperaturen auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau weiter. Als Reaktion auf die sinkenden Infektionszahlen setzte die Landesregierung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann zahlreiche Lockerungen der Einschränkungen durch, die mehr Normalität im Alltag und in der Freizeit der Bürger ermöglichen sollten.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Rund 150 Teststationen sollen sicheres Weihnachten ermöglichen

Aktuell steigt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg jedoch wieder rapide an - trotz Lockdown mit harten Corona-Regeln, der am 16. Dezember in Kraft trat. Der erneute Lockdown mit radikalen Maßnahmen, der zunächst bis zum 10. Januar gilt, wurde auch über die kommenden Feiertage verhängt. Durch die massiven Einschränkungen mit Ausgangssperren hofft man, die stetig steigenden Infektionszahlen senken zu können. Deshalb gelten auch an Weihnachten und Silvester strenge Corona-Regeln.

Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus in Baden-Württemberg in unserem Ticker.

Viele Menschen sorgen sich zudem um ältere Familienmitglieder und Verwandte, die der Risikogruppe angehören - ein Besuch an Weihnachten ist trotz Coronavirus in Baden-Württemberg zwar erlaubt, aber ist er auch sicher? Neben der Einhaltung der wichtigen Hygieneregeln, dem Vermeiden von Kontakten und einer freiwilligen Selbstquarantäne vor den Feiertagen geben vor allem Corona-Tests mehr Sicherheit.

Deshalb hat das Land Baden-Württemberg eine Weihnachtsaktion für mehr Sicherheit über Weihnachten angekündigt. Das Sozialministerium stellt am 23.12.2020 und am 24.12.2020 rund 80.000 kostenlose Antigen-Schnelltests zum Nachweis des Coronavirus bereit. Die Tests werden in Zusammenarbeit mit den Hilfsdiensten im Südwesten an rund 150 Standorten in mehr als 120 Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg durchgeführt. Sie stammen aus der Notreserve des Landes. Das Angebot richtet sich an alle, die an den Weihnachtstagen Verwandte besuchen möchten, die zu einer Risikogruppe gehören.

An diesen Standorten in Baden-Württemberg sind kostenlose Corona-Schnelltests vor Weihnachten möglich

Standorte für kostenlose Corona-Tests vor Weihnachten
Aalen (zwei Standorte)
Aitrach
Albstadt‐Ebingen
Altbach
Altshausen
Appenweier
Asperg
Aulendorf
Bad Buchau
Bad Ditzenbach Gosbach
Bad Säckingen
Bad Schussenried
Bad Wurzach
Baienfurt
Baindt
Balingen
Baltmannsweiler
Berg bei Ravensburg
Bernhausen
Biberach
Bietigheim‐Bissingen
Blaubeuren
Blaustein
Bopfingen
Bretten
Buchen
Deggingen
Denkendorf
Ditzingen
Ellwangen
Elztal
Erbach
Essingen
Esslingen (zwei Standorte)
Freiberg am Neckar
Freudenstadt
Frickenhausen
Friedrichshafen
Geislingen (zwei Standorte)
Göppingen
Grossbettlingen
Großbottwar
Hattenhofen
Hechingen
Heidenheim
Heilbronn
Hemmingen
Horb
Horgenzell
Illerkirchberg
Ingersheim
Karlsruhe (zwei Standorte)
Kirchheim unter Teck (zwei Standorte)
Kirchheim am Neckar
Kißlegg
Köngen
Korntal
Kornwestheim
Künzelsau
Langenau
Laupheim
Leinfelden
Leutkirch im Allgäu (zwei Standorte)
Lichtenwald
Lonsee
Metzingen (zwei Standorte)
Mochenwangen
Möglingen
Mössingen
Mühlacker
Münchingen
Munderkingen
Neckartenzlingen
Neresheim
Neuffen
Nürtingen (zwei Standorte)
Oberstadion
Oberstenfeld
Ochsenhausen
Offenburg
Öhringen
Owen
Pforzheim
Plochingen
Radofzell
Ravensburg (fünf Standorte)
Reutlingen (zwei Standorte)
Riedlingen
Rot an der Rot
Rottenburg
Rottweil
Schanbach
Scharnhausen
Schopfheim
Schwäbisch Gmünd
Schwenningen
Sersheim
Spaichingen
Stuttgart (zehn Standorte)
Süßen
Tamm
Tauberbischofsheim
Tettnang
Trossingen
Tübingen
Tuttlingen
Überlingen
Uhingen (zwei Standorte)
Uhldingen‐Mühlhofen
Villingen
Vogt
Waldburg
Waldshut‐Tiengen
Wangen im Allgäu
Wehingen
Weilheim an der Teck
Weingarten (zwei Standorte)
Wendlingen
Wernau
Wertheim (zwei Standorte)
Wilhelmsdorf

Die gesamte Liste der Standorte in Baden-Württemberg, an denen vor Weihnachten Corona-Schnelltests angeboten werden - inklusive Adressen und Öffnungszeiten - hat das Sozialministerium herausgegeben. Achtung: An einigen Standorten wurden bereits wieder Teststationen gestrichen, dafür kamen an anderen neue hinzu. Es ist deshalb unbedingt empfehlenswert, die Liste nochmal zu checken, bevor man zum Testen aufbrechen will.

Sozialminister Manfred Lucha appellierte hinsichtlich der kostenlosen Corona-Tests vor Weihnachten „wirklich verantwortungsbewusst und solidarisch mit diesem Angebot umzugehen“. Eingeladen zur Testung seien nur all jene, die an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen alte oder kranke Angehörige besuchen möchten, die sonst einsam und alleine wären. „Wer sich für die Party mit Freunden ‚frei testen‘ möchte, ist hier fehl am Platz“, sagte Lucha.

Weihnachten trotz Coronavirus: In Baden-Württemberg gelten auch über die Feiertage Corona-Auflagen

Aufgrund der anhaltend hohen Anzahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gelten strenge Corona-Regeln an Weihnachten und Silvester im Lockdown: Familien in Baden-Württemberg müssen häufig getrennt feiern, Freunde können sich ebenfalls nur eingeschränkt treffen. Doch für die Weihnachtsfeiertage gibt es auch Lockerungen und Ausnahmen.

An Weihnachten dürfen sich mehr als zwei Haushalte treffen - dies ist eine Ausnahmeregelung in Baden-Württemberg. Es dürfen zudem vier Personen eingeladen werden, die nicht im eigenen Haushalt leben - auch dann, wenn im eigenen Haushalt fünf oder mehr Personen leben. In Ausnahmefällen darf eine der vier Personen eine Person sein, die nicht aus dem engsten Familienkreis stammt - aber nur, wenn diese Person die Weihnachtsfeiertage sonst alleine verbringen müsste. Kinder bis 14 Jahre zählen nicht zur Gesamtpersonenzahl hinzu.

Die An- und Abreise zu Familie und Verwandten ist zudem nicht an die Ausgangsbeschränkungen gebunden. Zu diesem Zweck darf man also auch zwischen 20 Uhr und 5 Uhr morgens draußen unterwegs sein. Für Weihnachtsfeiern mit Freunden gelten allerdings strengere Regeln: Hierfür dürfen sich nur maximal fünf Personen aus zwei verschiedenen Haushalten treffen - die Ausnahmeregelung gilt ausschließlich für den engen Familienkreis.

Rubriklistenbild: © Ole Spata/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare