First-Lady gesucht

Bürgermeister von kleiner Gemeinde arbeitet zu viel, um eine Frau zu finden - Bürger starten Dating-Aktion

Die Gemeinde Sigmarszell sucht eine Frau für ihren Bürgermeister Jörg Agthe
+
Die Gemeinde Sigmarszell setzt alles daran, ihren Bürgermeister Jörg Agthe unter die Haube zu bekommen.
  • Franziska Vystrcil
    VonFranziska Vystrcil
    schließen

Bauer sucht Frau war gestern: Jetzt heißt es Bürgermeister sucht Frau. Die Gemeinde Sigmarszell hat es sich zum Ziel gesetzt, ihren Schultes zu verkuppeln.

Sigmarszell - Manchmal muss man dem Glück auf die Sprünge helfen. Das haben sich auch die Bürger der Gemeinde Sigmarszell am Bodensee gedacht. Ihr Bürgermeister Jörg Agthe arbeitet Tag und Nacht für seinen Ort. Da bleibt keine Zeit, nach der großen Liebe zu suchen. Durch das Coronavirus wurde die Suche noch zusätzlich erschwert. Doch die Bürger von Sigmarszell wollten das nicht länger mit anschauen - und starteten eine Dating-Aktion für ihren Schultes.

Der 3000-Einwohner-Ort im Landkreis Lindau startete bereits im Mai die Verkupplungsaktion. Die freiwillige Feuerwehr der Gemeinde nahm schließlich die Sache in die Hand und stellte vor dem Rathaus einen Maibaum mit einem leuchtend roten Herz auf, berichtet der Radiosender SWR3. „Bürgermeister sucht Frau“ stand darauf, dazu die Telefonnummer der Verwaltung für Anrufe interessierter Damen.

Denn die Sigmarszeller sind sich einig: So kann es mit ihrem Schultes, Jörg Agthe, nicht weiter gehen. „Unser Bürgermeister soll nicht nur immer arbeiten und im Büro hocken. Der braucht auch mal eine gute Frau!“, sagt Richard Hagen aus Sigmarszell SWR3. Dieser Meinung schließt sich auch eine andere Bürgerin an. „Im Grunde hat er ja keine Zeit dazu, eine Frau zu suchen und sie zu unterhalten und mit ihr zu leben. Aber vielleicht würde sich dann seine Lebensweise ändern. Das wäre ja gut für ihn“, sagt sie.

Gemeinde am Bodensee sucht eine Frau für ihren Bürgermeister - bereits 221 Einschreiben

Sie alle finden: Ihr Schultes ist ein guter Fang. 40 Jahre alt, 1,91 groß, blaue Augen. Was will Frau mehr? Bisher haben sich schon über 200 Damen auf die Annonce gemeldet. Mails, Anrufe, Briefe und sogar ein Heiratsantrag flatterten schon im Rathaus ein. Der Bürgermeister nimmt es mit Humor. „Das darf man wahrscheinlich alles nicht so ernst nehmen, was da kommt“, sagt Jörg Agthe.

Sieben Dates hatte der Bürgermeister schon. Die Richtige war leider noch nicht dabei. „Insgesamt sind es 221 Zuschriften. Aber bisher ist leider der Funke noch nicht übergesprungen“, sagt Jörg Agthe. Pech bei einem Blind-Date hatte auch ein 28-Jähriger aus Stuttgart - vor Ort erwartete ihn ein Schock.

Jörg Agthe sieht das Problem - wie auch seine Bürger - in seinem Arbeitspensum. Sein Arbeitstag beginnt bereits um 6 Uhr am Morgen. „Ich bin in der Regel bis 23, 23.30 Uhr da, sodass ich dann um Mitternacht zu Hause bin.“ Zeit, eine Frau zu suchen, bleibt dem Gemeindeoberhaupt da nicht.

Kleine Gemeinde sucht First-Lady für ihren Bürgermeister: Für sie würde er sich Zeit nehmen

Ob er für seine Traumfrau beruflich etwas kürzertreten würde? „Ich glaube schon, für die Frau, wo man sagt, das ist die Frau fürs Leben, da ist man auch bereit, alle Hebel in Bewegung zu setzen, dass es zeitlich etwas mehr Freiraum gibt.“

Seit acht Jahren ist Jörg Agthes alleinstehend. Fan von Singlebörsen und Kontaktanzeigen war er nie. Doch die Aktion seiner Sigmarszeller findet er in Ordnung. Er ist zuversichtlich: Irgendwann wird er seiner Traumfrau noch begegnen. Er kann sich sicher sein, dass ihn seine Gemeinde auch dann noch unterstützt, wenn eine First-Lady gefunden ist. Vielleicht haben die Sigmarszeller dann eine ebenso kreative Idee für einen Heiratsantrag wie ein Bauer aus Frankreich: Er mähte einen Heiratsantrag in ein Rapsfeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare