Gegen 2G-Regelung

„Bürgerforum Corona“ befürwortet allgemeine Impfpflicht

Ein junger Mann wird mit einer Booster-Dosis des Impfstoffs von Moderna geimpft.
+
Das „Bürgerforum Corona“ in Baden-Württemberg befürwortet eine Impfpflicht (Symbolbild).

Das von der grün-schwarzen Landesregierung im Dezember 2020 eingesetzte „Bürgerforum Corona“ spricht sich mehrheitlich für eine allgemeine Impfpflicht und gegen 2G-Regelungen aus.

Stuttgart (dpa/lsw) - Das von der grün-schwarzen Landesregierung im Dezember 2020 eingesetzte «Bürgerforum Corona» spricht sich mehrheitlich für eine allgemeine Impfpflicht und gegen 2G-Regelungen aus. Das berichtet die «Südwest Presse» am Freitag. Im Abschlussbericht, den die Gruppe aus 55 Bürgerinnen und Bürgern präsentierte, stehen laut Zeitung elf Empfehlungen. Damit müssten sich Landesregierung und Landtag zwar beschäftigen, sie hätten aber keinen bindenden Charakter.

Wie das Blatt weitere berichtete, hatten die Bürger die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht im Februar 2021 noch einhellig abgelehnt. Bei der letzten Abstimmung Mitte Dezember 2021 hätten aber 18 Teilnehmer für eine allgemeine Impfpflicht votiert, 13 stimmten dagegen.

Mit 16 Ja- zu 15 Nein-Stimmen spricht sich das Bürgerforum laut Zeitung gegen die von der Politik in Bund und Ländern in bestimmten Phasen als notwendig erachteten 2G-Regelungen aus. Die Ausgrenzung von Ungeimpften könnten zur Spaltung der Gesellschaft führen.

Kommentare