Breuningerland Ludwigsburg

Breuningerland Ludwigsburg will anbauen – Nachbargemeinden ziehen Konsequenzen

Das Breuninger Logo.
+
Breuninger möchte sein Einkaufszentrum in Ludwigsburg gerne erweitern.
  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Das Breuningerland möchte gerne anbauen. Doch das passt einigen Nachbargemeinden nicht.

Die Corona-Krise hat vielen Geschäften schwer zu schaffen gemacht. Auch im Breuningerland in Ludwigsburg ging zeitweise nichts mehr. Während der Onlinehandel während der Corona-Pandemie boomte, hatten die Geschäfte wegen Covid-19 mit einer sinkenden Nachfrage zu kämpfen. Galeria Karstadt-Kaufhof kündigte daher sogar an, mehrere Filialen dichtzumachen, der Kaufhof in Heilbronn bleibt aber weiterhin erhalten.

Aktuell steigen die Coronazahlen in Baden-Württemberg zwar wieder, aber ein erneuter Lockdown wie im Frühjahr soll vermieden werden. Stattdessen wird im Kampf gegen das Coronavirus auf lokale Beschränkungen gesetzt. Doch das Coronavirus ist aktuell nicht die einzige Sorge des Breuningerland in Ludwigsburg.

Breuningerland Ludwigsburg: Bauvorbescheid liegt bereits vor

Eigentlich soll das Einkaufszentrum durch einen Anbau erweitert werden, ein entsprechender Bauvorbescheid der Stadt Ludwigsburg liegt dem Betreiber laut der Stuttgarter Zeitung bereits vor. Allerdings haben die Nachbargemeinden Bietigheim-Bissingen und Tamm - die ebenfalls beide im Landkreis Ludwigsburg liegen, der derzeit als Corona-Hotspot gilt, liegen - etwas dagegen.

Da keine Einigung in Sicht ist, trafen sich die Streithähne am Mittwoch vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart. Das Breuningerland in Ludwigsburg umfasst bislang eine Gesamtverkaufsfläche von etwa 42.000 Quadratmeter. Hinzu kommen rund 3.000 Parkplätze. Durch einen Anbau im Süden des Einkaufszentrums soll die Fläche um etwa 7.600 Quadratmeter an Bruttogeschossfläche wachsen.

Breuningerland Ludwigsburg: Verkaufsfläche bleibt trotz Anbau gleich

Dort sollen laut echo24.de* künftig Gastronomie, Läden und Dienstleistungen untergebracht werden. Zudem soll der Anbau auch für Nebenflächen für die Anlieferung genutzt werden. Das Parkhaus West ist bereits von drei auf fünf Ebenen aufgestockt. Sowohl die Stadt Ludwigsburg als auch Breuninger erklärten, dass die Gesamtverkaufsfläche gleich bleibe.

Durch den Anbau würde einige Läden wegfallen, auch die Anzahl der Parkplätze würde sich lediglich um 130 erhöhen. „Es ist kein Geheimnis, dass Breuninger eigentlich mehr Verkaufsfläche wollte“, erklärte der Breuninger-Anwalt vor dem Verwaltungsgericht. Aus Rücksicht auf die Nachbargemeinden habe man daher die Deckelung der Verkaufsflächen akzeptiert. „Auch wenn es schwerfällt“, erklärt der Anwalt.

Breuningerland Ludwigsburg: Bietigheim-Bissingen und Tamm beklagen Auswirkugnen

Das bestreiten die Gemeinde Tamm und die Stadt Bietigheim-Bissingen auch nicht, dennoch fühlen sie sich übergangen. Denn laut deren Anwalt habe der Ausbau des Breuningerlandes massive Auswirkungen. „Die Klägerinnen haben keine Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln“, erklärt der Anwalt.

Bereits jetzt wirke sich das Einkaufszentrum städtebaulich durch den Verlust der Kaufkraft und den Kundenverkehr rund um das Breuningerland negativ aus. Auch die Nahversorgung und Gastronomie leide unter dem Center. „Der Bauvorbescheid sieht auch keinerlei Sortimentsbeschränkung im Breuningerland vor“, erläutert der Anwalt. Dadurch würden die Nachbargemeinden Bietigheim-Bissingen und Tamm stark beeinflusst.

Breuningerland Ludwigsburg: Ursprünglicher Bebauungsplan angezweifelt

Der Anwalt der Stadt Ludwigsburg betont hingegen: „Wir haben Wert auf den Ausgleich der Interessen aller gelegt!“ Entsprechend wurden bei der Bauvorlage die Interessen von Breuninger, der Nachbargemeinden und der des eigenen Stadtzentrums berücksichtigt.

„Deshalb haben wir der Modernisierung des Einkaufszentrums zugestimmt, die Verkaufsfläche aber nicht ausgeweitet“, erklärt der Anwalt. Bereits am Freitag will das Verwaltungsgericht Stuttgart seine Entscheidung bekanntgeben. Schon vor der Urteilsverkündung hat der Anwalt der Klägerinnen beantragt, die Berufung zuzulassen. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare