290 Mitarbeiter betroffen

Bosch-Werk schließt Produktion: Hunderte Mitarbeiter verlieren Job - „macht fassungslos“

Produktionshalle von Bosch in Bietigheim-Bissingen.
+
Bis Ende 2021 ist die Produktionshalle von Bosch in Bietigheim-Bissingen Geschichte.
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Die Produktion von Bosch in Bietigheim-Bissingen macht bis Ende des Jahres dicht. Der Betriebsratschef reagierte bestürzt.

Bietigheim-Bissingen - Für Mitarbeiter war es vermutlich die Schock-Nachricht der vergangenen Woche: Der Autozulieferer Bosch stellt seine Produktion im Werk Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) bis Ende 2021 endgültig ein. Wie Betriebsrat und Unternehmen verkündeten, soll der damit verbundene Abbau von 290 Stellen sozialverträglich erfolgen. Für die betroffenen Mitarbeiter sei ein Sozialplan vereinbart worden.

Werkleiter Achim Ottenstein betonte, dass die Entscheidung über die Stilllegung der Produktion in Bietigheim-Bissingen nicht leicht gefallen sei. Jedoch sei sie aus wirtschaftlicher Sicht erforderlich gewesen. Weniger versöhnlich zeigte sich hingegen der örtliche Betriebsratschef Vincenzo Basile. „Ein seit Jahren bestehendes Werk wird kaputt gemacht. Das macht mich fassungslos“, sagte er.

Bosch: Produktionsschritte sollen statt in Bietigheim-Bissingen bald an anderen europäischen Standorten erfolgen

Mit der Produktion wird bis Ende des Jahres die Montage von Sensor- und Servo-Einheiten für Elektrolenkungen als auch die Fertigung von Produkten für die Nachserienverfolgung von Elektrolenkungen und Ventile vom Standort verschwinden. Stattdessen sollen die Produktionsschritte laut Bosch zukünftig an anderen europäischen Standorten erfolgen. Im Gegensatz zur Produktion darf die Entwicklung, in der 250 Mitarbeiter arbeiten, in Bietigheim-Bissingen bleiben.

Nicht zuletzt wegen seiner Größe und globalen Ausrichtung gilt das Unternehmen Bosch für die Region als Wohlstandsmotor. Trotz der Corona-Krise zahlte Bosch seinen Mitarbeitern kürzlich einen Bonus von 2.000 Euro. Viele fragen sich vermutlich: Wie passt das mit der Horrormeldung in Bietigheim-Bissingen, über die auch Echo24* berichtete, zusammen? Eine Antwort liefert Bosch dazu nicht. Jedoch sprach das Unternehmen bereits im vergangenen Juni von Stellenstreichungen angesichts der rückläufigen Produktionszahlen in der Pandemie. *Echo24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare