Fall geht vor Gericht

Daimler-Mitarbeiter stiehlt in Frühschicht jahrelang Autoteile im Wert von 800.000 Euro

Arbeiter bauen im Mercedes-Benz Werk der Daimler AG in Sindelfingen (Baden-Württemberg) am Band eine Mercedes C-Klasse zusammen.
+
Eine kriminelle Bande klaute Fahrzeugteile von Daimler im Wert von 800.000 Euro.
  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

23 Jahre lang war er bei der Daimler AG als Mitarbeiter angestellt. Dann kam heraus: Während seiner Arbeit beim Autobauer hatte er Autoteile im Wert von fast 800.000 Euro geklaut.

Sindelfingen - Eine achtköpfige Verbrecher-Bande erbeutete Fahrzeugteile der Daimler-Tochter Mercedes-Benz im Wert von insgesamt 800.00 Euro aus einem Daimler-Werk in Sindelfingen, wie im Februar 2021 bekannt wurde. Die Angeklagten, die sich vor dem Landgericht Stuttgart verantworten mussten, setzten vieles aufs Spiel. Einer der Täter: Ein Mitarbeiter der Daimler AG, der insgesamt 23 Jahre lang bei dem Autobauer arbeitete.

Der Mann und seine sieben Komplizen, die alle aus dem Kreis Böblingen stammen, werden wegen schweren Bandendiebstahls und Hehlerei angezeigt, wie die Stuttgarter Zeitung berichtete. Immer vor der Frühschicht im Sindelfinger Daimler-Werk sollen die Angeklagten sich an Autoteilen bedient haben. Elektronische Steuergeräte, Scheinwerfer und Mercedes-Sterne haben sie offenbar palettenweise abgeräumt, um sich „ein gutes Zubrot“ zu verdienen, wie es der Staatsanwalt am Landgericht Stuttgart formulierte.

Daimler AG zeigt Kriminelle an: Diebstahl in großem Stil

Laut Stuttgarter Zeitung agierten die Männer zwischen Dezember 2019 und Juli 2020. Die Polizei habe ihre Machenschaften anhand einer groß angelegten Razzia mit 150 Beamten beendet. Drei Männer hätten gestanden, die anderen wollten den Prozessablauf abwarten. Nach Angaben des Staatsanwalts hatte die Daimler AG den Diebstahl bemerkt und angezeigt.

Neben dem Angestellten von Daimler waren laut Stuttgarter Zeitung drei Männer aus der kriminellen Bande bei einem Logistikunternehmen beschäftigt, das eine Lagerhalle auf dem Werksgelände in Sindelfingen bestückt. „Sie haben das Legal leer geräumt“, sagte der Staatsanwalt. Weitere Bandenmitglieder hätten die gestohlenen Teile dann weiterverkauft. Offenbar glaubten die Täter nicht, dass der Schwund von Fahrzeugteilen aus der Lagerhalle der Daimler AG auffallen würde.

Daimler AG: Grund für den Diebstahl waren angeblich hohe Schulden der Angeklagten

Durch verdeckte Ermittlungen der Polizei konnten die Akteure nach und nach identifiziert werden. Die Männer im Alter von 29 bis 60 Jahren sollen sich gut gekannt haben, teilweise seien sie sogar verwandt gewesen. Der Grund für ihren Diebstahl bei Daimler lag den Aussagen nach darin, dass jeder von ihnen Schulden hatte. Diese waren offenbar durch Käufe von teuren Autos oder Häusern entstanden.

Dem Mitarbeiter von Daimler, der maßgeblich in den Fall verwickelt war, wurde fristlos gekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare