Polizei sucht Verantwortlichen

Lamm stirbt auf grausige Weise nach Hetzjagd bei Weil der Stadt

  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Bei Weil der Stadt wurden Schafe auf der Weide erschreckt, ein Lamm überlebte den Vorfall nicht und starb auf tragische Weise. Die Polizei sucht jetzt nach Verantwortlichen.

Weil der Stadt - Die Natur kann grausam sein, auch bei Tieren gehört der Tod zum Leben dazu. Doch allzu oft hat leider der Mensch schuld, wenn Tiere leiden müssen. Ende April waren im Schwarzwald Wildtiere im Gehege zu Tode gequält worden. Wenn vorsätzlich gehandelt wird, kann die Polizei etwas ausrichten und die Täter bestrafen.

Leider komme aber oft auch Tiere zu Schaden, weil Menschen unwissend sind und fahrlässig handeln. Erst kürzlich erlitt in Stuttgart eine Alpaka-Stute eine Totgeburt, weil sie von Kindern gequält wurde. Ein ähnlicher Fall hat sich jetzt in Merklingen ereignet, einem Stadtteil von Weil der Stadt. Dabei starb ein Lamm, weil seine Herde erschreckt wurde - wer dafür verantwortlich ist, ist der Polizei noch unbekannt.

Schafherde bei Weil der Stadt: Hetzjagd der Tiere führt zum Tod eines Lamms

Bereits am Dienstagmorgen wurden Beamten zu der Schafweide in Weil der Stadt im Kreis Böblingen gerufen. Laut Polizeiangaben waren ein Bock, zwei Mutterschafe und zwei Lämmer derart gehetzt worden, dass die Schafe in den Elektrozaun liefen. Mit den Zäunen ist es eigentlich wie mit einer Herdplatte bei Kindern: Wer sie einmal berührt, hat seine Lektion gelernt und wiederholt es nicht freiwillig.

Lamm stirbt durch Stromschläge: Bei Weil der Stadt wurden Schafe in den Elektrozaun gehetzt, ein Lamm verhedderte sich (Symbolbild).

Eines der zwei Lämmer verfing sich laut Polizei allerdings in dem Elektrozaun und konnte sich nicht mehr befreien. Das drei Monate alte Jungtier war dadurch dauerhaft Strom ausgesetzt und kam vermutlich so auf grausame Weise zu Tode.

Zu Tode gehetztes Lamm bei Weil der Stadt: Polizei sucht nach Hinweisen auf Verantwortliche

Die Polizei weiß aktuell nicht, wer die kleine Schafsherde derart erschreckt hat, dass es zu dem tragischen Tod des Lamms kam. Die Spurenlage an der Weide deute darauf hin, dass ein freilaufender Hund auf die Schafweide gelangte und die Tiere daraufhin hetzte.

Um den Hergang zweifelsfrei zu klären, sucht die Polizei deshalb jetzt nach Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Aufklärung des Vorfalls beisteuern können. Informationen können dem Polizeiposten Weil der Stadt unter der Telefonnummer 07033 5277 0 oder unter 07031 13 2500 mitgeteilt werden.

Rubriklistenbild: © Jacob King

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare