Plötzlicher Wetterumschwung

Bodensee: Mann hält 4-Jährige völlig entkräftet über Wasser - ein glücklicher Zufall rettet sie

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Immer wieder ertrinken Menschen in Seen - selbst gute Schwimmer. Häufig bringen sich Badegäste durch Selbstüberschätzung in Gefahr. Für eine Familie ging das am Bodensee gerade noch gut aus.

  • Ein Ehepaar und seine vierjährige Nichte gerieten beim Schwimmen im Bodensee in eine Notlage.
  • Die drei wurden beim Baden von einem plötzlichen Sturm und starkem Wellengang überrascht.
  • Die Wasserschutzpolizei kam nur zufällig am den Badegästen vorbei und rettete sie vor dem Ertrinken.

Überlingen - Badeseen und Freibäder stehen momentan in mehrfacher Hinsicht im Fokus. Auf der einen Seite aufgrund der durch das Coronavirus in Baden-Württemberg geltenden Abstandsregeln und Schutzmaßnahmen, die dort häufig nicht eingehalten werden. Ein Strandbad am Bodensee musste den Mindestabstand bereits mit einer radikalen Lösung sicherstellen. Die Liegewiese wurde mit Kalkfarbe in einheitliche Quadrate eingeteilt, die ausreichend Abstand gewährleisten.

Im Sommer stehen Badeseen und Freibäder aber oft deshalb in den Nachrichten, weil immer wieder Menschen ertrinken. In Sigmaringen hatte sich ein tragischer Badeunfall ereignet, bei der ein 8-jähriges Mädchen ertrank. Noch schlimmer war es Anfang August im Südwesten. An nur einem Wochenende starben in Baden-Württemberg fünf Menschen an Badeseen. Das hat auch mit dem Coronavirus zu tun. Denn durch die Auflagen in Freibädern zieht es diesen Sommer mehr Menschen an die Seen - die allerdings schlechter durch Rettungsschwimmer überwacht werden. In Überlingen am Bodensee ging jetzt ein Badeausflug gerade noch einmal gut aus. Drei Menschen konnten in letzter Minute vor dem Ertrinken gerettet werden.

Die Wasserschutzpolizei entdeckte die drei in Not geratenen Badegäste im Bodensee zufällig und konnte sie retten (Symbolbild).

Badegäste ertrinken fast im Bodensee: Ein Wetterumschwung überrascht die Badenden

Ein vierjähriges Mädchen war gemeinsam mit seiner Schwester, Tante und Onkel sowie den Großeltern zu einem Badeausflug mit dem Motorboot aufgebrochen. In der Nähe von Überlingen ging das vierjährige Mädchen gemeinsam mit seiner 37-jährigen Tante im Bodensee schwimmen.

Doch dann wurden die beiden von einem Wetterumschwung überrascht. Plötzlich zog Sturm auf und sorgte für starken Wellengang. Der 39-jährige Onkel merkte, dass seine Frau und seine Nichte dadurch Schwierigkeiten hatten, zurück zum Boot zu schwimmen. Also sprang der Mann hinterher, um den beiden zu helfen - und geriet dadurch selbst in Not.

Starker Wellengang auf dem Bodensee: Ehepaar und Nichte überleben nur durch glücklichen Zufall

Die drei in Not geratenen Badegäste konnten nur durch einen Zufall vor dem Ertrinken bewahrt werden. Die Wasserschutzpolizei entdeckte das Ehepaar und seine Nichte, weil sie wegen eines anderen Notfalls zu einem Segelboot unterwegs war. Sie bargen die völlig entkräfteten Badegäste - der 39-Jährige konnte seine Nichte bereits nur noch mit Mühe über Wasser halten. Alle drei blieben körperlich unversehrt, standen aber unter Schock.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare