Bizerba bekommt den Zuschlag

Familienunternehmen aus Balingen schnappt sich Mega-Deal mit Amazon

Eine Mitarbeiterin des Waagenherstellers Bizerba baut in Balingen (Baden-Württemberg) in der Produktion eine Waage zusammen.
+
Das Familienunternehmen Bizerba baut unter anderem Waagen (Archivfoto).
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Nach einem weltweiten Auswahlprozess steht die Entscheidung von Amazon fest: Der Konzern hat sich für eine wichtige Kooperation ein kleines Unternehmen aus Baden-Württemberg ausgesucht.

Balingen - Dass das Schwabenländle so einiges zu bieten hat, hat Handelsriese Amazon bereits erkannt: Erst kürzlich investierte Amazon in einen Mega-Deal mit Mercedes-Benz. Nun hat der US-Konzern auch in Balingen zugeschlagen. In dem beschaulichen Ort, rund eine Autostunde von der Landeshauptstadt Stuttgart entfernt im Zollernalbkreis gelegen, sicherte sich ein Familienbetrieb einen Deal mit dem Handelsgiganten. Für die Balinger ist es eine Bestätigung der Hochwertigkeit ihrer Produkte.

Aktuell treibt Amazon den Einstieg in den stationären Handel voran und eröffnete erste eigene Supermärkte. Zudem übernahm der US-Onlinehändler schon im Jahr 2017 die weltweit größte Bio-Supermarktkette Whole Foods Market mit rund 459 Filialen in den USA, Kanada und Großbritannien. Bei der Ausstattung seiner Frischemärkte mit Schneide- und Wägetechnik hat sich Amazon in gleich zwei Kategorien für Produkte der Firma Bizerba aus Balingen entschieden, wie der Schwarzwälder Bote berichtet. Zuvor habe der US-Riese ein internationales Auswahlverfahren durchgeführt.

Amazon-Deal: Bizerba ist eng mit Balingen verwurzelt

Bizerba ist mit 1.000 Angestellten einer der größten Arbeitgeber in Balingen. Bundesweit hat das Unternehmen rund 2.000 Mitarbeiter. Produktionsstätten liegen auch außerhalb der Landesgrenzen, so ist Bizerba in 120 Ländern präsent. Seit der Gründung von Bizerba im Jahr 1866 ist die Inhaberfamilie Kraut fest mit dem Standort Deutschland verbunden.

Bereits in der fünften Generation führt Andreas Wilhelm Kraut den Betrieb, die Anteile liegen zu 100 Prozent in den Händen der Krauts. Gesellschafterin Nicole Hoffmeister-Kraut ist baden-württembergische Wirtschaftsministerin im Kabinett von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne).

Die Balinger haben bei Amazon in zwei Kategorien abgesahnt, die ganz unabhängig voneinander ausgeschrieben waren. Bei Bizerba ist man hocherfreut über die Entscheidung: „Der Zuschlag von Amazon für Bizerba in zwei Kategorien bedeutet, dass das Bekenntnis zu hochwertigen Produkten und innovativen Lösungen Wertschätzung erfährt“, sagte Andreas Wilhelm Kraut, Vorstandsvorsitzender, CEO und Gesellschafter von Bizerba, dem Schwarzwälder Boten. Bizerba produziert unter anderem:

  • Wäge- und Kommunikationstechnik für Handel und Handwerk
  • Software für E-Managementsysteme
  • Logistik-, Preis- und Warenkennzeichnungssysteme
  • Schneidemaschinen, Fleischwölfe
  • Kontrollwagen, Industriewagen, Ladewagen

Bizerba über den Amazon-Deal: „Darauf sind wir als Familienunternehmen stolz“

Die Kooperation mit Amazon im Bereich Wäge- und Schneidetechnik bekräftige die Innovationsführerschaft des Unternehmens im globalen Wettbewerb, sagte Tudor Andronic, Vice President Global Retail bei Bizerba, gegenüber dem Zollernalbkurier. „Darauf sind wir als inhabergeführtes Familienunternehmen stolz“, so Andronic, der insbesondere den Entwicklungsteams in Balingen zu dem Erfolg gratuliert.

Der Deal in Balingen ist jedoch nicht der einzige Schwaben-Coup: Immer wieder wecken Innovationen aus Baden-Württemberg das Interesse von Amazon. So fördert der amerikanische Milliardenkonzern beispielsweise ein Mega-Projekt für Künstliche Intelligenz in Baden-Württemberg, das „Cyber Valley“ in Tübingen. Bei der Erforschung künstlicher Intelligenz soll das Zentrum sogar weltweit führend werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare