Vorhersage für das Wochenende

Wetter Baden-Württemberg: Winter-Front rollt auf Region zu – Experten warnen vor eisigem Sturm

Baden-Württemberg Wetter: In den vergangenen Tagen durften wir mit bis zu 20 Grad den Frühling genießen. Doch schon ab dem Wochenende könnte ein Winter-Comeback anstehen!

Update vom 27. Februar: Die Experten vom Deutschen Wetterdienst (DWD) warnen in Baden-Württemberg vor möglichem Frost und Glätte sowie schweren Sturmböen. Am Samstagmittag erwartet uns laut DWD im Südwesten noch wolkiges bis sonniges Wetter bei Temperaturen zwischen 5 und 13 Grad – doch schon in der Nacht sorgt die Kalt-Front die sich auf den Südwesten zu bewegt für Temperaturen von bis zu -4 Grad. Im Laufe des Tages könnte es laut Prognose der Wetter-Experten außerdem zu Sturmböen kommen, die in der Nacht sogar bis zu 100 km/h erreichen könnten. Der Wind soll erst am Sonntag wieder nachlassen.

TagWetter-Prognose
Samstag, 27. Februar8 Grad
Sonntag, 28. Februar11 Grad
Montag, 1. März13 Grad

Wetter in Baden-Württemberg: Tief-Front könnte Frühling auf Eis legen

Update vom 25. Februar: Die kommenden sonnigen Tage sollten die Menschen im Südwesten noch einmal genießen – denn spätestens ab dem Wochenende wird es wieder merklich kälter. Schon der Freitag könnte in Baden-Württemberg überwiegend regnerisch und bewölkt starten. Mit Höchstwerten zwischen 7 und 12 Grad wird das Wetter auch am Wochenende deutlich kühler, dafür wechseln sich Sonne und Wolken ab. Aufgrund wachsender Regen-Prognosen könnte nun über Baden-Württemberg sogar Blutregen drohen*.

Der Winter hat sich offenbar noch nicht ganz verabschiedet: Schon mit dem Start in den März ab Montag könnte ein eisiges Comeback laut aktuellen Prognosen nicht ausgeschlossen sein. Grund sei laut RTL-Meteorloge Björn Alexander der sogenannte Polarwirbel. Seine Auswirkungen könnte das Wetter in Deutschland noch länger beeinflussen, wie wetter.de den Experten zitiert. In Baden-Württemberg drohen Temperaturen an die null Grad, vor allem nachts kann es nochmal Minusgrade geben.

Wetter in Baden-Württemberg: Winter-Hammer mitten im März? Experten schlagen Alarm

Erstmeldung vom 22. Februar: Der Frühling hat am vergangenen Wochenende Einzug gehalten. In ganz Baden-Württemberg hat es Sonne satt gegeben. Mit knapp 20 Grad am Samstag (20. Februar) belegt das baden-württembergischen Müllheim einen bundesweiten Spitzenplatz. Und die Sonne hat noch lange nicht genug: In den kommenden Tagen bleibt uns das frühlinghafte Wetter erhalten. Mindestens bis Freitag soll es im ganzen Land sonnig bleiben. Doch die warmen Temperaturen liegen für die Jahreszeit viel zu hoch. Und so betragen die Abweichungen zu den Durchschnittswerten bis zu 17 Grad. Wer nun denkt, der Winter sei endgültig passé, sollte sich nicht zu früh freuen.

Wetter in Baden-Württemberg: Frühlingshafte Temperaturen bis Ende der Woche

Im Februar hat der Winter auf jeden Fall ausgedient. Alles deutet darauf hin, dass es erstmal warm weitergeht. Obgleich es in Baden-Württemberg zum Wochenende (17 bis 18. Februar) etwas kühler wird, liegen die Werte am Samstag und Sonntag immer noch bei 8 bis 15 Grad.

Echtes Winterwetter fühlt sich anders an. Zudem geht es bis zum Sonntag deutlich zu trocken weiter. Denn Hoch „Ilonka“ bleibt uns auch noch einige Tage treu. Aber das frühlingshafte Wetter mitten im Februar hat auch seine Schattenseiten: Das stabile Hochdruckgebiet hält Niederschläge von uns fern! Damit scheint sich die bereits in den vergangen Jahren aufgetretene Frühjahrstrockenheit zu einem alljährlichen Dauerproblem zu entwickeln.

Wetter in Baden-Württemberg: Gibt es dauerhafte Entwarnung für Winter-Muffel?

Könnte trotzdem in Baden-Württemberg der sogenannte Märzwinter Einzug halten? Also noch einmal im März richtig kalt werden mit Schnee und Frost zu Ostern? Der langfristige Trend bis zum 9. März spricht eine eindeutige Sprache: Für alle Winter-Muffel gibt es Entwarnung, denn der Märzwinter hat keine Chancen. Es bleibt nämlich für die Jahreszeit auch in der ersten Märzwoche viel zu warm. Allenfalls in der Nacht kann das Thermometer örtlich unter den Gefrierpunkt fallen. Das ist aber ebenfalls dem tagsüber sonnigen Wetter geschuldet, denn in klaren Nächten gehen die Temperaturen zwangsläufig in den Keller.

Bunte Ostereier hängen in Stuttgart (Baden-Württemberg) an einem mit Schnee bedeckten Busch (26. März 2013).

Für die Osterfeiertage sagen die Prognosen der amerikanischen Experten etwas unterkühlte Temperaturen voraus. Auf lediglich fünf bis acht Grad soll das Thermometer am Ostersonntag klettern! Doch hier ist das letzte Wort noch lange nicht gesprochen. Richtig verlässliche Vorhersagen können nur für die nächsten fünf Tage getroffen werden. Das amerikanischen CFS-Modell wird alle sechs Stunden neu berechnet; entsprechend kann sich in den nächsten Wochen noch einiges verändern.

Wetter in Baden-Württemberg: Trockenheit bereitet Experten Sorge

Damit sehen die Modelle der Wetter-Experten langfristig keine allzu großen Abweichungen gegenüber dem langjährigen Mittelwert in Baden-Württemberg voraus. Doch der prognostizierte Mangel an Niederschlägen, sorgt vor allem bei Landwirten für Kopfschmerzen! Sollte es tatsächlich zu einem „Trocken-Frühjahr“ kommen, wäre es schon das vierte zu trockene Jahr in Folge. Auch wenn die meisten Menschen nach dem trostlosen Corona-Winter nicht genug bekommen von dem sonnigen Wetter in Baden-Württemberg bekommen können, für die Natur ist ausbleibender Regen eine Katastrophe. (esk/dwd) *HEIDELBERG24.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Michael Reichel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare