„Biblischer Bezug“ spielt oftmals eine Rolle

Das sind die beliebtesten Vornamen in den größten Städten Baden-Württembergs

Zwei Babys liegen nebeneinander.
+
In Baden-Württemberg erhielten im vergangenen Jahr viele Kinder die Namen „Leon“ und „Emilia“ (Symbolbild).
  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Die Namenswahl für ein Kind ist oftmals keine leichte Angelegenheit. BW24 hat recherchiert, welche Vornamen 2021 in den größten Städten Baden-Württembergs am beliebtesten waren.

Stuttgart - Der Name eines Menschen ist nicht nur eine Bezeichnung, sondern eine Form der eigenen Identifikation. Dementsprechend grübeln viele werdende Eltern auch ausgiebig darüber nach, wie ihr Kind für den Rest des Lebens heißen soll. Obwohl sie ihrem Kind in Deutschland nicht jeden erdenklichen Namen geben dürfen, ist die Auswahl an Vornamen für Mädchen und Jungen gigantisch. Stellenweise hat ein Elternteil auch andere Vorstellungen als der andere, manchmal steht der Name aber auch lange vor der Geburt des Kindes fest. BW24 hat bei den Standesämtern und Pressestellen der größten Städte in Baden-Württemberg nachgefragt und die beliebtesten Vornamen des Jahres 2021 herausgefunden.

Neben deutlichen Übereinstimmungen ist im Rückblick auf die beliebtesten Vornamen der vergangenen Jahre aber auch zu erkennen, dass sich Trends bei der Namensvergabe mitunter jährlich ändern. „Es gibt immer wieder Modeerscheinungen bei der Namensvergabe“, erklärt Kristin Loga vom Prof. Udolph Zentrum für Namensforschung in Schwanewede (Niedersachsen) auf Anfrage von BW24.

Baden-Württemberg: Deutlicher Trend bei der Namensvergabe in den größten Städten

In den fünf größten Städten Baden-Württembergs, der Landeshauptstadt Stuttgart, Mannheim, Karlsruhe, Freiburg im Breisgau und Heidelberg, wählten auch im vergangenen Jahr 2021 wieder tausende Eltern Namen für ihre neugeborenen Kinder. Vier der genannten Städte liegen die beliebtesten Vornamen des vergangenen Jahres bereits vor. In Freiburg läuft die Auswertung derzeit noch, wie das Standesamt auf Anfrage von BW24 erklärt. „Am 28. Januar findet unsere jährliche Pressekonferenz statt, in der wir die Zahlen des Vorjahres sowie die beliebtesten Vornamen 2021 in Freiburg bekannt geben“. Das sind die beliebtesten Vornamen für Mädchen und Jungen in den größten Städten Baden-Württembergs im vergangenen Jahr:

Stadt: Vornamen: Mädchen Vornamen: Jungen
Stuttgart Sophie und Maria Leon und Paul
Mannheim Ella und Emilia Leon und Noah
Karlsruhe Ella und Emilia Leon und Noah
Heidelberg Emma und Marie Leon und Noah

(Quelle: Stadt Stuttgart, Stadt Mannheim, Stadt Karlsruhe, Stadt Heidelberg)

Bei den männlichen Vornamen, die im Jahr 2021 in den größten Städten Baden-Württembergs vergeben wurden, zeigen sich deutliche Übereinstimmungen. In Mannheim, Karlsruhe und Heidelberg waren jeweils die Namen „Leon“ und „Noah“ Spitzenreiter. In Stuttgart war der Name „Leon“ ebenfalls äußerst beliebt, auf den zweiten Platz kam dort jedoch „Paul“. Ein Blick auf die beliebtesten Vornamen des Jahres 2020 zeigt, dass diese Namen auch in Freiburg hoch im Kurs liegen. In dem Jahr lagen die Namen „Leon“ und „Noah“ dort auf dem zweiten und dritten Platz und wurden 2020 nur von „Matteo“ übertroffen.

Die gewählten weiblichen Vornamen in den größten Städten Baden-Württembergs im Jahr 2021 zeigen ein paar wenige Ausreißer. In Stuttgart war der Name „Sophie“ für ein Mädchen am beliebtesten. Ansonsten lassen sich aber auch hier deutliche Übereinstimmungen feststellen. In Mannheim und Karlsruhe führen „Ella“ und „Emilia“ die Liste an und in Heidelberg der Name „Emma“. Zudem sind auch „Maria“ und „Marie“ Abwandlungen desselben Namens. Zumindest in diesen Städten hatten die werdenden Eltern also ähnliche Ideen und Vorlieben bei der Namensvergabe ihrer Kinder. Doch warum sind gerade diese Namen aktuell so populär?

Baden-Württemberg: Gründe für Popularität der Namen - „biblischer Bezug“ und „Rückbesinnung“

Wie erwähnt gibt es bei der Namensauswahl für Kinder eine nahezu endlose Fülle an Möglichkeiten, Varianten oder auch Doppelnamen. Was bei den beliebtesten Vornamen in Baden-Württemberg von 2021 aber auch auffällt, ist, dass die Namen prägnant und kurz gehalten sind. „Warum gerade diese Namen so beliebt sind, lässt sich pauschal nicht sagen“, erklärt Kristin Loga im Gespräch mit BW24. „Aktuell sind wieder viele Namen modern, die vor hundert Jahren modern waren.“ Demnach findet bei der Namensvergabe aktuell eine „Rückbesinnung“ statt, so die Namensforscherin. „Die Eltern orientieren sich an den Namen der Großeltern oder der Urgroßeltern und verwenden oftmals abgewandelte Formen.“

Ein Beispiel für die Rückbesinnung bei der Namensvergabe ist der Name „Emilia“, der im vergangenen Jahr in Mannheim und Karlsruhe sehr beliebt war. „Emilia ist zum Beispiel ein alter Name“, sagt Kristin Loga. „Emil und die Detektive von Erich Kästner ist jedem ein Begriff.“ Das beliebte Kinderbuch erschien erstmals im Jahr 1929, also vor beinahe 100 Jahren. Doch auch andere Aspekte beeinflussen die Namensgebung. „Gerade in Süddeutschland spielt ein kirchlicher oder biblischer Bezug bei der Namensgebung eine große Rolle“, erklärt Kristin Loga. Das zeigt sich in Baden-Württemberg bei der Beliebtheit von Namen wie „Noah“, „Paul“ (lateinisch Paulus) und „Maria/Marie“.

Zudem achten die Eltern bei der Namensvergabe für ihr Kind unter Umständen auch auf funktionale Aspekte, wie beispielsweise Länge, Aussprache oder auch, dass die Namen nicht unvorteilhaft abgekürzt werden können. „Kurze Vornamen sind schon lange im Trend“, sagt Kristin Loga gegenüber BW24. Auch, dass der gewählte Vorname zum Familienname passen sollte, sei oftmals ein Kriterium für die Auswahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare