Atemberaubende Natur

Die 8 schönsten Seen in Baden-Württemberg

Ein Weg führt in einen dichten Wald hinein, zur Linken liegt ein stiller See.
+
In Baden-Württemberg gibt es zahlreiche wunderschöne Seen und Badeseen.

In der eigenen Heimat auf Entdeckungstour zu gehen, kann sich manchmal als richtiges Abenteuer erweisen. Diese wunderschönen Seen sind den Urlaub im Heimatland wert.

Baden-Württemberg – „Zu Hause ist es doch am schönsten“, sagten schon viele reiselustige Menschen. Seit Anfang 2020 haben sich die Menschen in Deutschland diesem Motto angepasst. Durch die Coronavirus-Pandemie und die Reiseverbote besinnen sich die Deutschen wieder auf die Schönheit des eigenen Heimatlandes und wer braucht schon den Mallorca-Strand, wenn er doch ebenso gut an den schönsten Badeseen Urlaub machen kann? Besonders in Baden-Württemberg gibt es einige Fleckchen Erde, die es problemlos mit jedem südländischen Strandort aufnehmen können. 300 Seen hat das Bundesland, davon sind 95 Prozent Badeseen. Wir haben für euch die schönsten Seen in Baden-Württemberg unter die Lupe genommen.

1. Der Titisee im Schwarzwald

Allrounder Titisee: Das Gewässer lädt ein zum Schnorcheln, rundherum lässt sich gut Wandern oder Joggen.

Mitten im Schwarzwald befindet sich der Titisee, der mit seinen 130 Hektar zu den größten natürlichen Mittelgebirgsseen in Deutschland zählt. Wer hier schnorcheln geht, der entdeckt viele verschiedene Fischarten, doch auch außerhalb des Wassers gibt es viel zu erleben, denn die Umgebung des Feldbergs bietet sich hervorragend zum Wandern oder Joggen an und auf den Liegewiesen lässt es sich traumhaft spielen oder faulenzen.

2. Der Ebnisee im Schwäbischen Wald

Entspannung pur: Der Ebnisee in Kaisersbach lädt zum Genießen ein.

Der Ebnisee in Kaisersbach ist mit 6,3 Hektar der größte See im schwäbischen Wald und liegt mitten zwischen Bäumen, die entweder Schatten bieten oder eine schöne Gegend zum Spazieren sind. Auf ausgewiesenen Grillplätzen kann gegrillt werden und wer sportlich aktiv werden möchte, der geht entweder im Wald wandern oder erkundet mit einem Paddel- oder Tretboot die Ausläufer des Sees mitten im Wald.

3. Der Katzenbachsee, Ehmetsklinge und Michelbachsee

Idylle im Miniaturformat: Der Katzenbachsee in Pfaffenhofen ist zwar klein, dafür aber nicht weniger schön.

Klein aber fein. Der Katzenbachsee in Pfaffenhofen ist mit 2,9 Hektar nicht allzu groß, allerdings von einer wunderschönen Landschaft voller Wälder und Grünflächen umgeben. Wer es sportlich mag, der kann den Stausee auch umjoggen und auf dem Seerundweg nach Zaberfeld und zu den benachbarten Stauseen Ehmetsklinge und Michelbachsee laufen. Achtung: Wie der Name bereits vermuten lässt, sind Hunde in der Badesaison nicht erlaubt.

4. Der Bodensee in drei Ländern

Der Klassiker: Wegen seiner Größe wird der Bodensee auch als „Schwäbisches Meer“ bezeichnet.

Der Bodensee ist gegenüber vielen anderen Badeseen in Baden-Württemberg ein echter Riese. 536 Quadratkilometer misst der See, der sich nicht nur in Deutschland befindet, sondern sich auch über Österreich und die Schweiz erstreckt. Hier ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. In der Umgebung können Touristen in allen drei Ländern wandern und spazieren, kleine Orte besuchen und auf dem Wasser kann auch Wassersport wie Wasserski oder Kanufahren betrieben werden.

5. Der Schluchsee für die Sportlichen

Geballte Ladung Sport: Auf dem Schluchsee können Besucher sich in allen möglichen Disziplinen austoben.

Der Schluchsee im gleichnamigen Ort gehört mit 6,9 Hektar Größe zwar nicht zu den größten Badeseen, ist aber mit Sicherheit einer der aufregendsten, wenn man nicht nur faul auf dem Badetuch liegen möchte. Der Schluchsee ist eines der größten Wassersportzentren Deutschlands. Hier können Touristen Wasserski, Wakeboard, Stand-Up-Paddel, Ruderboote oder Kanus nutzen und wer sich lieber außerhalb des Wassers bewegt, der kann sich den 18 Kilometer langen Seerundweg vornehmen oder eine Segway Panorama-Tour machen.

6. Der Breitenauer See im Schwäbisch-Fränkischen Wald

Der Breitenauer See sieht aus der Vogelperspektive überschaubar aus, bietet aber viele Möglichkeiten, aktiv zu werden.

Der Breitenauer See befindet sich in Sulmtal und ist jedes Jahr wieder ein beliebtes Ziel für Touristen. Mit 47 Hektar Fläche bietet er viel Badespaß, doch hier kann auch geangelt, gesegelt oder sogar gesurft werden. Die idyllischen Weinberge in der Umgebung laden zu Spaziergängen ein und wer etwas mehr Bewegung braucht, kann sich auf den Beach-Volleyballplätzen austoben, während die Kinder auf den zahlreichen Spielplätzen spielen können. Wer mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen unterwegs ist, kann übrigens direkt am See auf dem Campingplatz übernachten.

7. Der dreigeteilte St. Leoner See

Der St. Leoner See ist eine Empfehlung für Sportler: Neben Wasserski fahren lässt sich hier auch gut Wakeboarden.

Der St. Leoner See in Sankt Leon-Rot besteht eigentlich aus drei Seen, die direkt nebeneinander liegen. Die beiden östlich gelegenen Seen haben zusammen eine Größe von 16 Hektar und sind ein Paradies für Wassersportler. Hier können Touristen Wasserski fahren, wakeboarden, auf dem See paddeln oder sogar unter Wasser tauchen. Drumherum befinden sich zahlreiche Liegewiesen und Spielplätze für Kinder sowie eine Minigolfanlage. Wer mit dem Camper unterwegs ist, kann auf dem Campingplatz direkt am See einen schönen Urlaub verbringen.

8. Der sagenumwobene Mummelsee

Mummelsee im Winter: Bei solchen Temperaturen lassen sich wohl auch keine Wassernixen blicken.

Der Mummelsee bei Seebach ist eigentlich kein Badesee, aber dennoch einer Erwähnung wert, denn er ist einer der meistbesuchten Seen in Baden-Württemberg. Er ist 3,7 Hektar groß und liegt direkt an der Schwarzwaldhochstraße und am Hornisgrinde, dem höchsten Berg im nördlichen Schwarzwald. Auf dem Berg gibt es einen Aussichtsturm, vom dem aus man einen wunderschönen Blick auf den See hat, um den sich viele Legenden ranken. Wanderer wollen im Mummelsee bereits Wassernixen gesehen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare