Seit 6. Januar zugelassen

Moderna-Impfstoff in Baden-Württemberg: Zu wenige Dosen für alle Zentren

  • vonDaniel Hagen
    schließen

Baden-Württemberg - Mit mehreren Impfstoffen soll gegen das Coronavirus vorgegangen werden. Doch in Baden-Württemberg wird das Vakzin von Moderna noch kaum eingesetzt. 

Im Kampf gegen das Coronavirus* machen aktuell drei Namen Hoffnung in Europa: BioNTech*, AstraZeneca und Moderna. Alle drei Unternehmen haben Impfstoffe gegen das Virus geschaffen, die mittlerweile in der EU eingesetzt werden dürfen. Während „Comirnaty“ von BioNTech schon flächendeckend in allen Zentralen Impfzentren (ZIZ) und Kreisimpfzentren (KIZ) im Südwesten eingesetzt wird, ist der Einsatz des Moderna-Impfstoffes in Baden-Württemberg* noch eher selten – auch in Mannheim, Heidelberg* und dem Rhein-Neckar-Kreis. Darüber berichtet HEIDELBERG24.de*.

NameBaden-Württemberg
HauptstadtStuttgart
Bevölkerung11,07 Millionen (2019)
MinisterpräsidentWinfried Kretschmann (Die Grünen)

Moderna-Impfstoff in Baden-Württemberg: Zu wenige Dosen für Deutschland

Seit dem 6. Januar hat der Impfstoff von Moderna eine EU-Zulassung und darf somit auch in Deutschland eingesetzt werden. Das US-Unternehmen stellt das Vakzin für Europa in Spanien und der Schweiz her. In Baden-Württemberg scheint der Impfstoff aber noch nicht wirklich angekommen zu sein. Generell hängt Moderna im Impfstoffrennen noch etwas hinter BioNTech aus Mainz her.

Laut dem vom Gesundheitsministerium erstellten „Impfdashboard“ sind von den nach Deutschland gelieferten 4.246.065 Dosen gerade einmal 153.600 Dosen von dem amerikanischen Unternehmen. Kein Wunder also, dass der Corona-Impfstoff aus Mainz aktuell die Nase vorn hat. Das Vakzin von AstraZeneca aus Großbritannien spielt dabei noch gar keine Rolle in Deutschland, weil es erst am 29. Januar eine Zulassung erhalten hat.

Moderna-Impfstoff in Baden-Württemberg: Zu wenige Dosen für Kreisimpfzentren

Rund einen Monat nach der Zulassung des Moderna-Impfstoffes in der EU ist das Vakzin in Baden-Württemberg noch nicht wirklich verbreitet. Das bestätigt auch ein Sprecher des Sozialministeriums Baden-Württemberg auf HEIDELBERG24-Anfrage. „Bislang hatten wir zu wenig Moderna-Impfstoff, um ihn an alle Zentralen Impfzentren zu liefern. Es gab bisher eine Lieferung nach Baden-Württemberg am 12. Januar mit 8.400 Impfdosen.“ Mittlerweile seit zwar jedes ZIZ ausgestattet, die KIZ aber noch nicht. In den nächsten Wochen sollen aber noch über 130.000 Dosen geliefert werden.

Im Zentralen Impfzentrum in Mannheim* wird seit dem 5. Februar neben dem Vakzin von BioNTech auch mit dem von Moderna geimpft. Dafür ist extra eine eigene Impfstraße auf dem Maimarktgelände eingerichtet worden. Patienten können sich nun entscheiden, welchen Stoff sie verabreicht bekommen wollen. Laut dem Sprecher des Sozialministeriums Baden-Württemberg sei das aber gar nicht notwendig, weil beide Impfstoffe gleichwertig seien. Hier gibt es einen Überblick zu den unterschieden und Gemeinsamkeiten der beiden mRNA-Impfstoffe*.

Moderna-Impfstoff in Baden-Württemberg: Im Rhein-Neckar-Kreis nur für mobile Teams

Etwas anders sieht es allerdings im Rhein-Neckar-Kreis aus. Dort wird der Impfstoff von Moderna nur von den mobilen Impfteams genutzt, die in Alten- und Pflegeheimen im Einsatz sind. Während die Bewohner das Angebot gerne annehmen, müssen bei den Pflegekräften oft noch Ängste genommen werden*. Wann genug Moderna-Impfstoff ankommt, dass er auch an alle Kreisimpfzentren in Baden-Württemberg geliefert werden kann, ist bislang noch unklar. (dh) *HEIDELBERG24.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare