Umweltamt machtlos

Mysteriöses Brummen: Bewohner von Stadt in Baden-Württemberg seit Monaten schlaflos

  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Lärmbelastung ist in Städten ein großes Problem. Oft sind schon geringe Geräusche eine Qual. In Baden-Baden bekommen das Anwohner derzeit zu spüren - durch einen mysteriösen Ton.

Baden-Baden - Das Zuhause ist in der Regel ein Rückzugsort, an dem sich Menschen wohlfühlen und entspannen können. Allerdings ist das nicht immer möglich. Vor allem Belastung durch Lärm ist vielerorts ein Problem - die gut befahrene Verkehrsachse oder die Großbaustelle vor der Haustür.

Ein Geräusch sorgt derzeit auch in Baden-Württemberg für Aufregung. In Baden-Baden nervt ein Brummen die Bewohner. Das Problem: Nicht alle können es hören und die Behörden wissen nicht, woher es kommt. Wie der SWR berichtet, ist die Ursache noch völlig unklar.

Baden-Baden: Stadtbewohner werden von mysteriösem Brummen terrorisiert

Grundsätzlich sind unerklärliche Ereignisse auch hierzulande keine Seltenheit. Vor kurzem sorgte ein mysteriöser Stoff für Atemwegserkrankungen bei Schülern. Selbst merkwürdige Geräusche kommen immer mal wieder vor. Allerdings von einer Nasa-Sonde aufgezeichnete, unheimliche Brummen 23 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt.

Das Brummen in Baden-Baden ist bisher jedenfalls unerklärlich. Besonders Nachts raubt es Anwohnern in den Stadtteilen Balg und Ebersteinburg den Schlaf. „In der vergangenen Nacht habe ich drei Stunden geschlafen“, erklärt einer dem SWR. Das Geräusch sei sehr störend, sehr tief-frequent, das mache es bedrohlich, so der Anwohner weiter.

Eine Anwohnerin beschreibt das Brummen wie die Geräusche eines LKW. „Es lässt sich wie das Geräusch eines 40-Tonners beschreiben, der direkt vor der Haustür steht und permanent auf gleicher Drehzahl läuft.“

Brummen in Baden-Baden: Stadt bestätigt das Geräusch, kann aber nichts tun

Immerhin hat das Umweltamt der Stadt Baden-Baden das Brummen bereits nachgewiesen - eingebildet ist es also nicht. Nach wie vor ist die Quelle des Geräuschs aber ein großes Mysterium. Außerdem könnte die Stadt selbst dann nicht viel unternehmen, denn das Brummen sei nicht gesundheitsgefährdend. „Die Grenzwerte sind eingehalten. Damit ist unser Handeln prinzipiell zu Ende“, so ein Mitarbeiter des Umweltamtes zum SWR.

Laut Lärmwirkungsforschung sollte nachts ein Wert von 55 Dezibel nicht überschritten werden - so laut ist zum Beispiel ein brummender Kühlschrank. Das Verkehrsministerium gibt allerdings an, dass es bei rund 244.000 Menschen in Baden-Württemberg lauter ist. In Baden-Baden greifen Anwohner wegen der unbefriedigenden Ergebnisse und dem fortbestehenden Brummen teils zu drastischen Konsequenzen. „Die Wohnung hier war ein Traum für uns. Aber wir wollen hier nicht mehr wohnen“, sagt ein Anwohner dem SWR.

Rubriklistenbild: © Felix Hörhager

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare