Frau räumte ein, Kindsmutter zu sein

Babyleichenfund in Baggerschaufel - Mutmaßliche Mutter identifiziert

Große Baustelle an der Autobahn A7 bei Hamburg Othmarschen
+
Nach dem Fund einer Babyleiche in einer Baggerschaufel wurde nun die mutmaßliche Mutter identifiziert (Symbolbild).

In Schelklingen bei Ulm entdeckte ein Baggerfahrer eine Babyleiche in der Schaufel seines Fahrzeugs. Nun ist die mutmaßliche Mutter identifiziert worden.

Schelklingen (dpa) - Nach dem Fund einer Babyleiche in Schelklingen bei Ulm haben Ermittler die mutmaßliche Mutter ausfindig gemacht. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten, räumte die Frau aus dem Alb-Donau-Kreis ein, die Kindsmutter zu sein. Motiv und Details zum Ablauf waren zunächst unklar. Sobald ein Pflichtverteidiger bestellt worden sei, sollte die Frau förmlich vernommen werden.

Ein Baggerfahrer hatte am Freitag ein totes Neugeborenes in seiner Baggerschaufel gefunden und die Polizei verständigen lassen. Der Mann sollte auf dem Grundstück im Alb-Donau-Kreis die Erde einebnen. Ermittler waren auf der Suche nach der Mutter des toten Mädchens und nach Hintergründen am Wochenende von Haus zu Haus gegangen und hatten sich auch an die Öffentlichkeit gewandt. Am Montag erhielten sie einen Hinweis auf die Verdächtige. Polizeibeamten suchten sie noch am selben Tag in ihrer Wohnung auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare