Neuenbürg (Enzkreis)

„Auf übelste Art und Weise“: Zwei Männer aus dem Enzkreis greifen Notarzt an und verletzen Polizisten

Zwei Männer griffen einen Notarzt an, der in Neuenbürg aus einer Rettungswache kam. Der Arzt konnte zurück in die Wache flüchten.
+
Angriff in Neuenbürg: Täter greifen Notarzt an, schlagen auf Mann ein und verletzen Polizisten (Symbolbild).
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Zwei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren müssen sich im Enzkreis gleich wegen mehrerer Straftaten verantworten. Bei einem Angriff in Neuenbürg griffen die Täter einen Notarzt an, schlugen auf eine andere Person ein und beleidigten und verletzten einen Polizisten.

  • Am Dienstagabend geschah ein Angriff in Neuenbürg (Enzkreis). Die Täter müssen sich gleich wegen mehrerer Straftaten verantworten.
  • Die beiden Männer griffen grundlos einen Mann an und verletzten ihn. Anschließend griffen sie einen Notarzt an, der jedoch in die Rettungswache flüchten konnte.
  • Bei einer anschließenden Kontrolle durch die Polizei beleidigte und bedrohte einer der Täter einen Beamten. Der Polizist zog sich leichte Verletzungen zu.

Neuenbürg - Die Polizei Pforzheim meldete am Mittwoch einen Angriff in Neuenbürg (Enzkreis). Zwei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren begingen am Dienstagabend gleich mehrere Straftaten. Laut Angaben der Polizei seien die beiden Männer in Begleitung einer dritten Person gewesen. Im Laufe des Abends verletzten sie mehrere Personen. Gegen 21:00 Uhr hielten sich die Täter in einem Gebäude in der Reblandstraße auf.

Im Eingangsbereich des Hauses in Neuenbürg (Enzkreis) versuchten sie - laut den Ermittlungen - einen Mann grundlos in eine dunkle Ecke zu stoßen. Der Geschädigte befreite sich zunächst. Die beiden Männer bekamen ihn jedoch erneut zu fassen. Der 21-Jährige schlug den Mann. Er traf ihn am Ohr und verletzte ihn leicht.

Angriff in Neuenbürg: Täter versuchen unbeteiligten Notarzt anzugreifen

Im weiteren Verlauf des Angriffs in Neuenbürg versuchten die Täter, einen unbeteiligten Notarzt anzugreifen. Laut Polizeiangaben kam der Arzt aus dem Gemeinschaftsraum einer sich ebenfalls in der Nähe befindlichen Rettungswache. Die beiden Täter und ihr Begleiter beschimpften den Notarzt zunächst. Nachfolgend schlug der 22-Jährige nach ihm, verfehlte ihn nach Angaben der Polizei Pforzheim jedoch. Der Arzt flüchtete in die Rettungswache. Der 21-Jährige verfolgte ihn zunächst, gab dann jedoch auf. Über die Motive der Tat ist derzeit noch nichts bekannt, schrieb die Polizei in einer Pressemitteilung von Mittwochabend.

Angriff in Neuenbürg: Widerstand bei Polizeikontrolle - ein Beamter verletzt

Nach dem Angriff in Neuenbürg leitete die Polizei Pforzheim eine Fahndung nach den drei Männern ein. Den alarmierten Beamten gelang es relativ schnell, die Täter und ihren Begleiter ausfindig zu machen. Die Polizisten unterzogen sie einer Kontrolle. Laut Angaben der Polizei reagierte der 22-Jährige äußerst aggressiv. Während der Festnahme und beim Anlegen von Handschellen versuchte der Mann, sich loszureißen und bäumte sich vor den Beamten auf. Er habe im weiteren Verlauf einen Polizisten auf „übelste Art und Weise“ beleidigt und bedroht, teilte die Polizei Pforzheim mit. Durch den massiven Widerstand verletzte der 22-Jährige den Beamten leicht. Der Polizist konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen.

Nach dem Angriff in Neuenbürg und dem Widerstand gegen die Polizei nahmen die Beamten den 22-jährigen Täter fest. Er verbrachte die Nacht zum Mittwoch in einer Polizeizelle im Enkreis. Den beiden anderen Männern erteilte die Polizei einen Platzverweis. Die beiden Täter erwarten nun mehreren Anzeigen. Sie müssen sich wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Widerstands gegen Polizeibeamte verantworten.

Nach den Ausschreitungen in Stuttgart in der Nacht vom 20. auf den 21. Juni verstärkte die Polizei die Präsenz in der Landeshauptstadt deutlich. Die Wochen nach der Krawall-Nacht verliefen relativ ruhig, es kam zu keinen nennenswerten Ereignissen. Am vergangenen Wochenende gab es jedoch wieder Auseinandersetzungen mit der Polizei. Dabei verletzte ein 16-Jähriger bei einer Kontrolle in Stuttgart vier Polizisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare