Achberg

28-Jähriger soll Großmutter umgebracht haben - Mann leidet vermutlich unter psychischen Problemen

Ein Mann trägt Handschellen.
+
Ein 28-Jähriger soll seine 88-jährige Großmutter getötet haben. Ein Richter erließ einen Unterbringungsbefehl (Symbolbild).

Angehörige hielten ihn fest, bis die Polizei eintraf: Ein 28-Jähriger aus Achberg steht unter dem Verdacht, seine Großmutter erstochen zu haben.

Achberg (dpa/lsw) - Ein 28-Jähriger steht unter Verdacht, seine Großmutter mit einem Messer getötet zu haben. Die 88-Jährige sei noch am Tatort in Achberg (Landkreis Ravensburg) ihren Verletzungen erlegen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Der Mann leide wohl an einer psychischen Erkrankung und kam in eine Fachklinik. Ein Richter setzte einen Unterbringungsbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Mordes in Vollzug.

Angehörige hatten den Deutschen am Mittwoch nach der Tat festgehalten, bis die Polizei ihn widerstandslos festnehmen konnte. Der 28-Jährige und seine Oma wohnten an derselben Adresse. Hintergründe zu der Tat waren zunächst unklar.

Kommentare