Heldentat

16-Jähriger rettete Mann vor dem Ertrinken - nun erhält er Ehrung

Hopfensee in Bayern
+
Im bayrischen Hopfensee drohte ein Mann zu ertrinken. Ein 16-Jähriger aus dem Rhein-Neckar-Kreis rettete ihm das Leben (Symbolbild).

Im Urlaub am bayrischen Hopfensee rettete ein 16-Jähriger einem Mann das Leben, der zu ertrinken drohte. Für seinen couragierten Einsatz wird der Teenager nun geehrt. 

Reilingen (dpa/lsw) - Der 16-jährige Silas L. aus Reilingen ist für seinen beherzten Einsatz zur Rettung eines Mannes vor dem Ertrinken geehrt worden. Für sein «aufmerksames und couragiertes Verhalten» erhielt der Jugendliche aus dem Rhein-Neckar-Kreis im Rahmen der Kampagne «Beistehen statt rumstehen» eine Urkunde und ein Präsent. Während eines Urlaubs am bayrischen Hopfensee hatte er beim Stand-up-Paddling eine Frau und deren Tochter am Steg des Ufers bemerkt, die verzweifelt nach ihrem Mann und Vater riefen. Dieser kämpfte im kalten Wasser, weit weg vom Ufer, um sein Leben.

Wie die Initiatoren der Auszeichnung weiter mitteilten, standen viele Menschen am Ufer ohne zu helfen. Andere hätten sich noch über den hilflosen Mann lustig gemacht. Silas L. hingegen sei so schnell er konnte zu dem Ertrinkenden gepaddelt, habe ihn auf sein Board gehievt und wohlbehalten zu seiner Familie zurückgebracht. Der gerettete Mann stammt aus Weinheim.

Die Kampagne ist eine Initiative mehrerer Präventionsvereine. Die Auszeichnung soll einen Ansporn schaffen, nicht tatenlos zuzusehen, wenn anderen Menschen Unrecht geschieht oder sie in Not geraten. Helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, andere zur Mithilfe auffordern, Hilfe über Telefon organisieren, sich um Opfer kümmern, sind die wesentlichen Eckpunkte dieser Kampagne. Es gehe nicht um Heldentum, sondern um einfache Hilfeleistungen, die für jeden im Grunde selbstverständlich sein müssten, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare