Armin T. Linder

Armin T. Linder

Armin Linder ist Stellvertretender Redaktionsleiter der Ippen-Digital-Zentralredaktion Süd mit Merkur.de und tz.de und leitet den Newsroom in München.

Der gebürtige Schwabe, der sich in München sehr wohl fühlt, arbeitet seit April 2008 für die Ippen-Gruppe im Online-Bereich. Und schätzt anspruchsvolle Artikel genauso wie jene, die fundiert und unterhaltsam gleichermaßen sind.

In den vielen Jahren hat er schon über fast das ganze Themenspektrum geschrieben: von Sport bis München, von Unterhaltung bis hin zu allgemeinem Weltgeschehen und Buntem rund um Aldi, Lidl, Kaufland & Co.

Seine private Leidenschaft gilt Musik abseits des Mainstreams. Nicht nur beruflich hat er auch immer ein Auge auf die Stars und Sternchen. Die Begeisterung für den Eurovision Song Contest währt schon seit Jahrzehnten. Die für die wunderbar beruhigende ZDF-Serie "Rosenheim-Cops" ist noch vergleichsweise frisch.

Zuletzt verfasste Artikel:

Verbraucher

Wer kommt denn bitte auf diese Idee?

„Haben komplettes Grundstück abgesucht“: Hermes-Kunden finden Paket am Tag danach an absurdem Ort

Die Familie suchte nach eigenen Angaben ihr komplettes Grundstück ab - erst am Tag danach fand sie ein Hermes-Paket an einem unerwarteten Ort.
„Haben komplettes Grundstück abgesucht“: Hermes-Kunden finden Paket am Tag danach an absurdem Ort
Welt

Top-Gesprächsthema beim Festival

„Das war der geilste Auftritt“: Wacken-Überraschungskonzert von Amon Amarth begeistert die Besucher

Beim Wacken Open Air kam es am Donnerstag zu einer Metal-Sensation - auch wenn die schon vorab zum offenen Geheimnis wurde, kippten viele aus den Latschen.
„Das war der geilste Auftritt“: Wacken-Überraschungskonzert von Amon Amarth begeistert die Besucher
Studentin verschenkt Gebäck - dann wird‘s unangenehm: Bananenbrot-Panne schlägt erneut Wellen
Welt

„Lieber gar nicht genießen, sorry“

Studentin verschenkt Gebäck - dann wird‘s unangenehm: Bananenbrot-Panne schlägt erneut Wellen

Die gut gemeinte Bananenbrot-Geste einer Studentin in Berlin amüsierte viele Instagram-Nutzer - denn sie ging nach hinten los. Unserer Redaktion verriet sie Details.
Studentin verschenkt Gebäck - dann wird‘s unangenehm: Bananenbrot-Panne schlägt erneut Wellen
Welt

Nach zu langer Wartezeit kann er aufklären

„Bitte nicht öffnen“-Schild in fremder Münchner Wohnung: Besucher muss der Neugier einfach nachgeben

Ein „Bitte nicht öffnen“-Schild in einer Münchner Wohnung weckte nicht nur die Neugier eines Jodel-Nutzers - sondern auch die der anderen.
„Bitte nicht öffnen“-Schild in fremder Münchner Wohnung: Besucher muss der Neugier einfach nachgeben