1. bw24
  2. Auto
  3. Tesla

Tesla stoppt Neueinstellungen und plant laut Bericht Entlassungen im neuen Jahr

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Kurz vor Jahresende hat der E-Autobauer Tesla offenbar einen Einstellungsstopp verhängt. Zudem muss die Belegschaft im ersten Quartal 2023 mit Entlassungen rechnen.

Stuttgart/Austin – Beim wertvollsten Autohersteller der Welt kehrt auch zum Jahresende keine Ruhe ein. Am deutschen Standort von Tesla in Grünheide bei Berlin klagen Mitarbeiter über eine „knallharte Ausbeutung“ und die Twitter-Eskapaden von Tesla-Boss und Twitter-Eigentümer Elon Musk beschädigen zunehmend den Ruf des E-Autobauers. Der umstrittene Milliardär hat mit seinem wichtigsten Unternehmen aber noch große Pläne. Musk hatte vor einigen Monaten erklärt, Tesla zum „wertvollsten Unternehmen der Welt“ machen zu wollen und kündigte eine Fabrik-Offensive an.

Obwohl Tesla im schwierigen Jahr 2022 erneut finanzielle Rekorde aufstellen konnte, blieben die Verkäufe weit hinter den Erwartungen zurück. Dieser Umstand resultiert nun offenbar darin, dass der Autohersteller für das kommende Jahr deutliche Anpassungen vornehmen will. Wie das Branchenmagazin Electrek berichtet, hat Tesla einige Mitarbeiter darüber informiert, dass es zunächst einen vorübergehenden Einstellungsstopp und im ersten Quartal 2023 dann offenbar neue Entlassungen geben soll. Erst im Juni hatte Elon Musk angekündigt, 10.000 Stellen bei Tesla streichen zu wollen.

Erneuter Stellenabbau bei Tesla in 2023 – betroffene Bereiche nicht bekannt

Tesla ist in den vergangenen Jahren massiv gewachsen und gab für 2021 bereits eine Mitarbeiterzahl von 100.000 an. In diesem Jahr eröffnete das US-Unternehmen zudem die Giga Berlin und nur knapp eine Woche später eine weitere Gigafabrik am Hauptstandort in Austin (Texas). Für die beiden riesigen Autofabriken wurde ebenfalls eine große Zahl an neuen Mitarbeitern in verschiedenen Bereichen eingestellt. In Grünheide stellte Tesla im November den 1.000 Arbeitslosen ein. Zum Jahresende liegen die Neueinstellungen nun aber auf Eis, wie Electrek von einer mit der Sachlage vertrauten Person erfahren haben will und im kommenden Jahr ist bei Tesla offenbar erneut ein Stellenabbau geplant.

Ein im Bau befindlicher Tesla Model Y steht zum Tag der offenen Tür in einer Produktionshalle der Tesla Gigafactory.
Laut einem Bericht hat Tesla Neueinstellungen gestoppt und will im kommenden Jahr erneut Stellen abbauen. © Patrick Pleul/dpa

Für die angekündigten Entlassungen im Sommer hatte Elon Musk unter anderem ein „sehr schlechtes Gefühl“ in Bezug auf die Lage der Weltwirtschaft angegeben. Tatsächlich gingen die Probleme auch am Branchenprimus nicht vorbei, deutsche Tesla-Kunden beklagten beispielsweise eine Auslieferungsverzögerung bis 2023, die mit großer Wahrscheinlichkeit den unterbrochenen Lieferketten im Zuge des Ukraine-Krieges geschuldet ist. Die neuen Entlassungen sollen dem Bericht zufolge aber nicht alle Bereiche betreffen. Im Juni hatten die Entlassungen Auswirkungen auf das Büropersonal von Tesla, in der Produktion wurden bislang keine Stellen abgebaut. Ein genauer Grund für die erneuten Entlassungen, sollte der Bericht zutreffen, wurde dagegen nicht kommuniziert.

Tesla plant an manchen Standorten Vergrößerung der Belegschaft – auch in Grünheide?

Für die Tesla-Belegschaft sind erneute Ankündigungen von Entlassungen keine guten Nachrichten zum Jahresende. Ein Tesla-Mitarbeiter hatte vor seiner Kündigung im Juni Warnsignale bemerkt und sah „Menschen in der Lobby weinen.“ Auch am deutschen Standort in Grünheide hatte Tesla die angekündigten Entlassungen schnell umgesetzt. Aktuell holzt das Unternehmen in Brandenburg aber erneut Waldflächen für eine geplante Batteriefabrik auf dem Gelände der Giga Berlin ab und will die Fabrik demnach erweitern. Deshalb müsste der US-Hersteller eher neues Personal einstellen, als Arbeitsplätze abzubauen. An manchen Standorten ist Electrek zufolge auch weiterhin eine Vergrößerung der Belegschaft geplant.

Laut einem Bericht herrscht bei Tesla in Grünheide aber totales Chaos, weil niemand mehr für Elon Musk arbeiten will. Tesla selbst hatte dieser Darstellung widersprochen und erklärt, dass zwar immer wieder Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, zugleich aber auch neues Personal eingestellt würde. Ob auch der deutsche Standort von den angekündigten Entlassungen im ersten Quartal 2023 betroffen sein wird und wie viele Stellen letztendlich entfallen, steht nicht fest. Elon Musk hatte allerdings bereits bei den Entlassungen im Juni erklärt, dass die Gesamtzahl der Tesla-Mitarbeiter ein Jahr später - also im Juni 2023 - deutlich höher sein werde, als zum damaligen Zeitpunkt.

Auch interessant

Kommentare