1. bw24
  2. Auto
  3. Tesla

Lieferprobleme: Tesla unterbricht laut Insidern Produktion in größtem E-Auto-Werk

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Blick in die Tesla Giga-Fabrik in Shanghai.
Laut Insidern muss Tesla die Produktion in Shanghai erneut stoppen. Der E-Autobauer dementiert. © Ding Ting/dpa

Aufgrund eines Corona-Lockdowns musste US-Autobauer Tesla die Produktion in seinem größten Werk bereits mehrere Wochen stoppen. Nun stehen die Bänder in Shanghai offenbar erneut still.

Stuttgart/Shanghai - Der US-Autobauer Tesla betreibt mit der „Giga Berlin“ in Grünheide und der Gigafactory in Shanghai zwei große Produktionswerke für E-Autos außerhalb der Vereinigten Staaten. Der deutsche Produktionsstandort geriet kürzlich aufgrund eines Vorfalls mit ausgelaufener Lackfarbe in die Kritik. Ein Umweltverband forderte die Schließung des Tesla-Standorts bei Berlin. Doch auch im größten Werk des E-Autobauers, in Shanghai, hatte das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk in den vergangenen Wochen einige Probleme.

Weil die Infektionszahlen mit dem Coronavirus in der chinesischen Metropole Shanghai erneut stark anstiegen, verordneten die Behörden einen Lockdown, was Tesla bereits im März zu einem temporären Produktionstopp zwang. Ende März konnte Tesla in China schon wieder nicht produzieren, da ein erneuter Lockdown verhängt wurde. Tesla nahm die Produktion Mitte April wieder auf, laut Insidern stehen die Bänder in der Fabrik in Shanghai nun aber aufgrund von Lieferproblemen erneut still.

Tesla-Fabrik soll Produktion in Shanghai erneut aussetzen - US-Unternehmen weiß offenbar nichts davon

Der coronabedingte Lockdown in der chinesischen Wirtschaftsmetropole Shanghai belastet den Handel und die Lieferketten weltweit. Auch für deutsche Autobauer wie Mercedes-Benz ist China inzwischen der wichtigste Absatzmarkt. Tesla ist dagegen unmittelbar von den Auswirkungen des Lockdowns betroffen, da sich die Gigafactory in der größten Stadt Chinas befindet. Wegen Lieferengpässen muss der US-Autobauer die Produktion erneut aussetzen, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen am Dienstag (10. Mai) der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Insider teilten zudem mit, dass derzeit noch unklar sei, wann die Lieferprobleme gelöst sein werden und wann Tesla die Produktion am größten Standort wieder aufnehmen könne. In der chinesischen Gigafactory werden nicht nur Modelle wie das Model Y für den Markt in China produziert, sondern auch für Europa und Japan. Gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg dementierte das US-Unternehmen den erneuten Produktionsstopp und teilte mit, keine Mitteilung über die Einstellung der Produktion in Shanghai erhalten zu haben. Es sei aber aufgrund des anhaltenden Lockdowns zu Störungen in der Logistik gekommen, sagte ein Tesla-Sprecher.

Auch interessant

Kommentare