1. bw24
  2. Auto
  3. Tesla

Autobastler kauft sich gebrauchten Tesla - und darf für immer kostenlos laden

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Ein Autobastler kaufte ein Model S von Tesla für einen Schnäppchenpreis von 20.000 Euro und kann das E-Auto ein Leben lang kostenlos an Teslas Superchargern laden.

Stuttgart/Witten - US-Autobauer Tesla liefert zwar erst seit einem Monat die Model Y „Made in Germany“ an die europäischen Kunden aus, die E-Autos des Unternehmens von Elon Musk werden aber seit Jahren auch in die Bundesrepublik importiert. Ein solches Modell ergatterte Autobastler und Kfz-Meister Max aus dem nordrhein-westfälischen Witten im Frühjahr 2021. Das gebrauchte Tesla-Model S Baujahr 2013 hatte beim Kauf bereits 400.000 Kilometer auf dem Tacho, beziehungsweise auf dem Display, da Tesla auf klassische Tachos verzichtet.

Für den Schnäppchenpreis von 20.000 Euro wechselte das gebrauchte Tesla-Model S den Besitzer. In einem Video des Youtube-Kanals „OwnGalaxy“ ist die Reparaturarbeit an dem über sieben Jahre alten E-Auto dokumentiert. Obwohl der Autobastler Geld in das Model S investieren musste, hat es sich letztendlich mehr als ausgezahlt. Nicht zuletzt deshalb, weil er mit dem E-Auto aufgrund eines zehn Jahre alten Versprechens von Tesla ein Leben lang kostenlos an den Supercharger-Stationen laden kann.

Tesla: Gebrauchtes Model S für Schnäppchenpreis von 20.000 Euro

Das gebrauchte Model S von Tesla hatte Max aus Nordrhein-Westfalen im Frühjahr 2021 über das Portal „Ebay-Kleinanzeigen“ erstanden, erklärt Patrick, der Betreiber des Kanals „OwnGalaxy“ im Video. Bei der Erstauslieferung hatte das Model S, die Luxuslimousine von Tesla, mehr als 100.000 Euro gekostet. Deshalb war der Kaufpreis von 20.000 Euro ein wirkliches Schnäppchen, auch wenn an dem Modell noch einiges zu reparieren und restaurieren war. Doch auch mit einer Investition von weiteren 6.000 Euro und rund 60 Arbeitsstunden ist die insgesamt aufgewandte Summe noch weit vom damaligen Kaufpreis des Model S entfernt.

KFZ-Meister Max aus Witten (Nordrhein-Westfalen) mit seinem gebrauchten Tesla Model S.
Autobastler und Kfz-Meister Max kann sein gebrauchtes Tesla-Model S ein Leben lang kostenlos laden. © Screenshot: Youtube/OwnGalaxy

Gerade bei E-Autos sind aufwendige Reparaturen oftmals ziemlich teuer. Das liegt vor allem am Herzstück der Modelle, da ein Akkutausch ziemlich ins Geld gehen kann. Ein Tesla-Fahrer sollte 20.000 Euro für die Reparatur zahlen, aus Frust jagte er das Auto in die Luft. Für den Preis eines Akkutausches erhält man demnach mit etwas Glück auch ein gebrauchtes Model S, wie das Beispiel aus Witten zeigt. „Bei der ersten Besichtigung sind mir schon ein paar Mängel aufgefallen“, sagt Max im Video. „Wichtig für mich war aber der Innenraum, weil die Innenraumausstattung zu tauschen, kann schnell teuer werden.“

Tesla Model S Baujahr 2013: Garantieanspruch und lebenslang kostenlos laden

Der Innenraum des gebrauchten Tesla Model S sah aber beim Kauf noch sehr gut aus und auch die Kosten für die äußere Reparatur hielten sich in Grenzen. Nachdem bereits Zeit und Geld in das E-Auto investiert worden war, trat bei dem Model S ein Motorschaden auf, der die Reparaturkosten wohl ordentlich in die Höhe getrieben hätte. Das Auto hatte zu dem damaligen Zeitpunkt aber noch einen Garantieanspruch, sodass die Steuereinheit in einem Tesla-Zentrum kostenlos ersetzt wurde. Zudem kaufte der Kfz-Meister die weiteren benötigten Ersatzteile kostengünstiger bei Zulieferern, statt direkt beim Hersteller.

Mit rund 60 Arbeitsstunden und einem finanziellen Aufwand von insgesamt 26.620 Euro hat Autobastler Max aus Witten nun also ein Tesla Model S für knapp ein Viertel des damaligen Verkaufspreises. Zudem kann er sich auch über ein anderes Detail freuen, das gerade bei den immer weiter steigenden Stromkosten für viele Autofahrer ein Traum ist: Tesla hatte vor inzwischen über zehn Jahren angekündigt, dass Käufer, die bis zum 15. Januar 2017 ein Model S oder Model X bestellen, die E-Autos auf Lebenszeit kostenlos an den Superchargern laden können.

Auch interessant

Kommentare