1. bw24
  2. Auto
  3. Tesla

Tesla sucht Personal für neuen Standort nahe Stuttgart

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Konzept einer Logistikimmobilie von Garbe Industrial Real Estate in Giengen an der Brenz (Kreis Heidenheim).
Tesla soll in Giengen an der Brenz eine Logistikhalle gemietet haben. Für den Standort sucht das Unternehmen Personal. © Garbe Industrial Real Estate

US-Autobauer Tesla hat laut einem Bericht eine Logistikhalle nahe Stuttgart gemietet und sucht dafür Personal. Von dort soll die Region mit Ersatzteilen versorgt werden.

Stuttgart/Giengen - Das US-Unternehmen Tesla ist längst auch im Ursprungsland des Automobilbaus angekommen. Ende März eröffnete der E-Autobauer die „Giga Berlin“ in Grünheide und liefert seitdem die E-Auto-Modelle Model Y für den gesamten europäischen Markt aus. Schon lange vor der Eröffnung der deutschen Fabrik hatte das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk in ganz Deutschland Showrooms eröffnet, die die Marke Tesla bekannt machen sollten. Nun soll das Unternehmen aus Austin (Texas) in Giengen an der Brenz eine Logistikhalle gemietet haben und sucht dafür nach Personal.

Der Tesla-Showroom im Dorotheen-Quartier in Stuttgart ist allerdings seit Mitte Mai geschlossen. Der Hersteller sei inzwischen auch in Deutschland so bekannt, dass Showräume, in denen die E-Autos nur angeschaut und nicht probegefahren werden können, nicht mehr den Kundenwünschen entsprechen, teilte Tesla damals auf Anfrage von BW24 mit. Stattdessen fokussiert sich Tesla auf regionale Center, die den Kunden als zentralisierte Anlaufstelle für den Vertrieb, den Fahrzeugservice und in der Regel auch die Auslieferung dienen sollen.

Tesla will in der Region Stuttgart offenbar ein „Parts Distribution Center“ eröffnen

Die dauerhafte Schließung des Tesla-Showrooms in Stuttgart bedeutete aber nicht, dass Tesla-Kunden in der Region Stuttgart keine Serviceleistungen mehr bekommen. Tesla bietet in der Region weiterhin Probefahrten an, aktuell vom Auslieferungszentrum in Renningen (Kreis Böblingen) aus und das Tesla-Zentrum in Stuttgart-Weilimdorf gilt seit der Schließung des Showrooms als offizielle Niederlassung des Unternehmens in der Region. Gegenüber BW24 teilte Tesla Mitte Mai jedoch mit, weiterhin in Deutschland expandieren zu wollen.

Aktuell müssen Tesla-Kunden in Deutschland mitunter mehrere Monate lang auf Ersatzteile für ihre E-Autos warten, was sich mit einem neuen Logistikzentrum im Südwesten aber ändern könnte. Erste Informationen über einen neuen Tesla-Standort nahe Stuttgart entdeckte ein User im Forum „Tesla Fahrer und Freunde“ (TFF). In einer Stellenausschreibung sucht das Unternehmen nach einem „Warehouse Site Manager Germany“, der die Verantwortung für den Betrieb eines „Parts Distribution Center“ in Giengen an der Brenz übernehmen soll, rund 100 Kilometer von der Landeshauptstadt entfernt.

Tesla-Standort in Giengen soll Süddeutschland und Österreich mit Ersatzteilen versorgen

Noch frühere Informationen zu einem Logistikzentrum von Tesla in der Metropolregion Stuttgart lieferte das Portal Logistik Heute bereits im März. Dort war von einem „namhaften Automobilhersteller“ die Rede, der im Gienger Industriepark A7 eine Logistikhalle mit rund 23.500 Quadratmetern Fläche gemietet haben soll, die sich zu dem Zeitpunkt noch im Bau befand. Tesla will von diesem Standort aus offenbar Service-Center, Karosseriewerkstätten und Kunden in Süddeutschland und Österreich mit Ersatzteilen versorgen. Auch in Heilbronn soll schon bald ein Tesla-Standort eröffnen, wie echo24.de berichtet.

Da der Neubau der Logistikhalle in Giengen an der Brenz im September abgeschlossen werden soll, könnte Tesla schon bald einziehen. Voraussetzung ist aber offenbar, dass schnell geeignetes Personal gefunden wird. Neben einem „Warehouse Site Manager“ sucht der E-Autobauer laut dem teslamag für den Standort auch Superviser und Teamleads. Da das Logistikzentrum in Giengen die Region Süddeutschland und Österreich abdecken soll, sind mit großer Sicherheit weitere Zentren in den anderen Landesteilen geplant. Am größten Tesla-Standort in Deutschland hatte das Unternehmen jüngst allerdings Probleme. Auf dem Tesla-Fabrikgelände in Grünheide war am Montag ein Feuer ausgebrochen.

Auch interessant

Kommentare