1. bw24
  2. Auto
  3. Tesla

„Wird die Welt verändern“: Elon Musks humanoider Roboter kommt 2023

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Elon Musk, Unternehmensgründer des Autoherstellers Tesla, spricht zu den 15.000 geladenen Gästen in der neuen Tesla Gigafactory Texas in der Nähe von Austin während einer privaten Eröffnungsveranstaltung.
Tesla-Boss Elon Musk konkretisierte bei der Einweihung der „Giga Texas“ die Pläne für den humanoiden Roboter „Optimus“. © Bob Daemmrich/ZUMA Press Wire/dpa

Bei der Einweihung der fünften Gigafactory hat Tesla-Boss Elon Musk die Pläne für einen humanoiden Roboter konkretisiert. Der „Optimus“ soll 2023 in die Produktion gehen.

Stuttgart/Austin - Am 7. April eröffnete US-Autobauer Tesla am Hauptsitz in Austin, Texas die insgesamt fünfte Gigafactory. Die Einweihung der Tesla-Fabrik wurde mit einer großen Party gefeiert, Tesla-Fans erhofften sich neben den Feierlichkeiten aber auch nähere Informationen zu zukünftigen Projekten. Tesla-Boss Elon Musk, der neben dem E-Auto-Pionier auch das Raumfahrtunternehmen SpaceX leitet, hatte bereits im vergangenen Jahr die Produktion eines humanoiden Roboters angekündigt. Roboter seien wichtiger als E-Autos, sagte Elon Musk damals.

Bei der Einweihung der „Giga Texas“ in Del Valle nahe der US-Großstadt Austin konkretisierte der Multimilliardär die Pläne für den humanoiden Tesla-Roboter „Optimus“ weiter. Dabei ging Elon Musk in die Vollen und stellte einen mehr als engagierten Zeitplan für die Produktion des Roboters vor. Demnach soll die erste Version des „Optimus“ bereits im kommenden Jahr in die Produktion gehen, berichtet das Portal electrek.co.

Tesla-Chef Elon Musk stellt Zeitplan für humanoiden Roboter vor - „hoffentlich kommendes Jahr“

In der weltweiten Autoproduktion kommen seit langem hochmodernisierte Roboter zum Einsatz. Ein spektakulärer Drohnenflug zeigt die neue Tesla-Gigafactory bei Berlin. Auch in diesem von Tesla veröffentlichten Video sind Produktionsroboter beim Zusammensetzen von Autoteilen zu sehen. Der humanoide Roboter wurde bei der ersten Vorstellung in einer Telefonkonferenz im vergangenen Jahr dagegen zunächst als Marketinggag abgetan, um mehr IT-Fachkräfte anzuwerben. Dass es Elon Musk mit seinem „Optimus“ aber durchaus ernst ist, zeigt die neuerliche Ankündigung. „Ich denke, wir haben die Chance, hoffentlich im kommenden Jahr mit der Produktion der ersten Version des Optimus zu beginnen“, sagte der Tesla-Chef bei der Einweihung der „Giga Texas“.

Designprototyp des humanoiden Tesla-Roboters „Optimus“.
Die erste Version des Tesla-Roboters „Optimus“ soll bereits im kommenden Jahr in die Produktion gehen. © Tesla Deutschland

Bei einer früheren Ankündigung des Tesla-Roboters, zu dem Zeitpunkt noch „Tesla-Bot“ genannt, nannte Elon Musk den „Optimus“ einen „freundlichen Helfer“, der Aufgaben übernehmen soll, die für Menschen entweder zu gefährlich, zu repetitiv oder schlichtweg zu langweilig seien. Am 7. April wiederholte der Tesla-Boss diese Ankündigung. „Er wird alles auf den Kopf stellen, was in der Wirtschaft bekannt ist“, sagte er laut electrek.co. „Er wird fähig sein, alle Aufgaben zu erledigen, die die Menschen nicht erledigen wollen.“ Die erste Version des „Optimus“ soll sich mit bis zu acht Kilometern pro Stunde fortbewegen können und eine Last von rund 20 Kilogramm tragen können. In ruhendem Zustand soll sich die Traglast sogar auf bis zu 70 Kilogramm erhöhen.

Tesla-Roboter „wird die Welt mehr verändern, als Autos das getan haben“, sagt Elon Musk

Der US-Autobauer Tesla wurde im Jahr 2003 gegründet und ist damit im Vergleich zu Traditionsherstellern wie Mercedes-Benz und BWM oder auch anderen US-Autobauern wie Ford oder General-Motors noch vergleichsweise jung. Auch die Erfindung des E-Autos kann sich Tesla nicht auf die Fahnen schreiben, die ersten elektrischen Modelle existierten bereits Ende des 19. Jahrhunderts. Mit dem humanoiden Roboter „Optimus“ will Elon Musk nach eigener Aussage aber echte Pionierarbeit leisten. „Es mag vielleicht schwer vorstellbar sein“, sagte der Tesla-Chef. „Aber er (der Roboter, Anm.d.Red.) wird die Welt stärker verändern, als Autos das getan haben.“

Humanoide Roboter sind bislang vor allem aus Action- und Science-Fiction-Filmen bekannt. Der „Optimus“ von Tesla soll aber freundlich gesinnt und „von Menschen für Menschen“ gedacht sein. Bei der Einweihung der Gigafactory in Austin, Texas machte Elon Musk deutlich, man werde sichergehen, dass alles sicher sei. „Kein Terminator-Zeug“, sagte der Tesla-Boss. Laut electrek.co hatte Teslas Vorstand für künstliche Intelligenz, Andrej Karpathy, bereits im Januar betont, er glaube „der Tesla Bot könnte die mächtigste KI-Entwicklungsplattform überhaupt werden“. Ein Start-up aus Metzingen entwickelt bereits einen einzigartigen Haushaltsroboter. Man sei in der Robotik viel weiter als Elon Musk und Co., sagte der Chef von Neura Robotics.

Auch interessant

Kommentare