1. bw24
  2. Auto
  3. Tesla

„Nie wieder“: Apple-Mitgründer Steve Wozniak ätzt gegen Tesla und Elon Musk - und lobt Mercedes-Benz

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Steve Wozniak neben einem Bildschirm in einem Tesla
Laut Apple-Mitbegründer Steve Wozniak habe Tesla die „schrecklichste Benutzeroberfläche“. Das Design von Mercedes-Benz gefalle ihm deutlich besser. © Fotomontage BW24/IMAGO/Panama Picture/dpa/Jens Kalaene

Apple-Mitbegründer Steve Wozniak besitzt zwei Tesla Model S. Nun kündigte er jedoch an, nie wieder einen Tesla anzurühren und sich lieber ein Modell von Mercedes-Benz zu kaufen. Grund sei die einfachere Bedienung.

Köln - Immer wieder hört man von Tesla-Fahrern, die jahrelang Fan des E-Autos waren, aber plötzlich zu einer anderen Marke wechseln. Ein Autofahrer schilderte kürzlich auch, warum er bereits nach sechs Wochen von einem Tesla zu einem Verbrenner-Modell zurückkehrte.

Hintergrund für die Abwendung von dem Unternehmen von Elon Musk könnten zahlreiche Probleme sein, mit denen Tesla-Fahrer seit längerem zu kämpfen haben. In Norwegen klagen einige über derart massive Probleme, dass sie sogar mit einem Hungerstreik drohten, um Tesla-Chef Musk darauf aufmerksam zu machen. Dass jegliche Kritik scheinbar auf taube Ohren stößt, ärgert auch Apple-Mitbegründer und Tesla-Fan Steve Wozniak.

Apple-Mitgründer Steve Wozniak: „Rühre nie wieder einen Tesla an“ - Stattdessen empfiehlt er die Autos von Mercedes-Benz

Bei der Konferenz Digital X in Köln konnte sich Apple-Mitbegründer Steve Wozniak eine Bemerkung in Richtung Tesla und Elon Musk nicht verkneifen. „Wie kann es sein, dass selbst der dümmste menschliche Fahrer sich an kleinste Veränderungen anpassen kann, aber Teslas Autopilot nicht?“, fragte sich die Silicon-Valley-Legende. Wozniak besitzt zwei Model S und gilt als Fan der E-Autos. Seinen zweiten Tesla habe er nur wegen des Versprechens der autonomen Fahrfähigkeit gekauft, erzählte er. Doch dies konnte das Unternehmen bisher nicht umsetzen.

„Ich habe alles geglaubt, aber jetzt glaube ich nichts mehr von dem, was Elon Musk oder Tesla sagen“, sagte der Apple-Mitbegründer. Und auch die Tesla-Bedienung ist ein großer Kritikpunkt für den Tech-Guru, wie Focus berichtet. „Sie haben die schrecklichste Benutzeroberfläche. Ich rühre nie wieder einen Tesla an“, lautet seine Entscheidung daher. Deutlich besser gefalle ihm dagegen die Bedienung beim Stuttgarter Autobauer Mercedes-Benz. Das Design bei Mercedes sei für Menschen gemacht und würde sich „wie bei Apples Produkten“ intuitiv erschließen.

Steve Wozniak auch mit seinem ehemaligen Arbeitgeber Apple unzufrieden

Steve Wozniak befürwortet die Absichten, die hinter vielen neuen Technologien stecken. Mit seinem ehemaligen Arbeitgeber Apple wurde er jedoch zunehmen unzufriedener, weil sich die Geräte mittlerweile zu stark ähnelten, schreibt Focus. „Ich habe daheim auch die Apple Watches 5, 6 und 7 liegen – und erkenne keine Unterschiede mehr! Ich brauche keine neuen Geräte mehr, wenn der einzige Grund dafür ist, nur zu zeigen, dass man auf dem neuen Stand ist“, sagt Wozniak.

An vorderster Stelle sollte laut dem Apple-Mitbegründer immer die Idee und der Drang zum Verwirklichen stehen - erst dann komme das Geschäft. „Ich war immer Ingenieur, und bei Apple wollte ich nicht das große Geld machen, sondern meine Ingenieursfähigkeiten zur Schau stellen“, erzählte er. Ob er sich mit diesen Worten auch an Tesla richtet, bleibt jedoch offen.

Auch interessant

Kommentare