1. bw24
  2. Auto
  3. Tesla

Weil er E-Auto von Tesla fährt: Fahrer wird mit Getränkedosen und Steinen beworfen

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Aufnahmen einer Tesla-Rückkamera zeigen, wie der Fahrer eines Model 3 von mehreren großen Pick-ups verfolgt wird. Sie hatten offenbar etwas gegen die Marke.

Stuttgart - Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Das gilt oftmals auch für die Wahl einer Automarke. Während manche ein Modell von Mercedes-Benz, BMW oder VW vorziehen, schwören andere nur auf Sportwagen von Herstellern wie Porsche oder Ferrari. Ein gewisser Konkurrenzkampf ist in der Autobranche weltweit zu spüren, schließlich buhlen alle Autobauer um dieselben Kunden: die Autofahrer. Im Bereich der E-Autos, auf die sich inzwischen auch Mercedes-Benz, BMW und Co. fokussieren, müssen sich die Hersteller weltweit inzwischen aber mit dem US-Unternehmen Tesla messen. Die E-Autos der Marke sind auf der ganzen Welt sehr beliebt, wenn auch nicht bei allen.

Ein Video des Youtube-Kanals „Wham Baam Teslacam“ dokumentiert eindrücklich, dass offenbar nicht alle Autofahrer von den Modellen von Tesla begeistert sind. Für einige Pick-up-Fahrer war die Marke sogar Grund genug, den Fahrer anzugreifen und mit Gegenständen nach dem Auto zu werfen. Beim ungleichen Kampf zwischen den Pick-ups und dem Tesla Model 3 konnte der Fahrer noch nicht mal auf die Hilfe der Polizei vertrauen.

Tesla-Besitzer will nur bei McDonalds bestellen, seine Musik stört aber offenbar Pick-up-Fahrer

Auf Youtube finden sich unzählige Videos, in denen E-Autos der Marke Tesla eine Rolle spielen. Ein Tesla-Fahrer sollte 20.000 Euro für eine Reparatur zahlen - aus Frust jagte er das Auto in die Luft. Die Explosion dokumentierte er in einem Video. In einem besonders erschreckenden Clip ist ein waghalsiger E-Auto-Stunt, der mit einem zerstörten Tesla endet, zu sehen. Im Gegensatz dazu beginnt das Video, das von „Wham Baam Teslacam“ auf Youtube hochgeladen wurde, sehr harmlos. Der Fahrer eines Tesla Model 3 war eigentlich nur bei McDonalds, um sich etwas zu essen zu holen, als mehrere Pick-up-Fahrer auf ihn aufmerksam wurden.

Der Tesla-Fahrer ist offenbar mit seinem Auto bei McDrive und hört dabei den Oldie „Nothing‘s gonna stop us now“ von Starship. Weil er dabei das Autofenster unten hat, störten sich offenbar einige Fahrer von großen Pick-up-Trucks daran und beginnen, den Fahrer anzuschreien und zu beleidigen. Als der Fahrer des Model 3 zurücksetzt, um den Parkplatz zu verlassen, nehmen die Pick-up-Fahrer die Verfolgung auf und werfen mit Getränkedosen nach dem deutlich kleineren E-Auto. Die Rückkamera des Modells zeigt, wie die Fahrer wenig später sogar Steine nach dem Tesla werfen.

Tesla wird 20 Minuten lang von Pick-ups verfolgt - Polizei fragt, ob die Situation „ernst“ sei

Um den Verfolgern zu entkommen, gibt der Tesla-Fahrer mit seinem Model 3 ordentlich Gas, doch die Pick-ups lassen sich so schnell nicht abhängen. Die Szenen in dem Video erinnern an eine Autoverfolgungsjagd in einem Actionfilm. Als der Tesla-Fahrer in einen Parkplatz einbiegt, versuchen die zwei Pick-up-Fahrer ihm den Weg abzuschneiden. Weil die beiden großen Fahrzeuge ihm weiter folgen und immer näher kommen, sieht sich der Tesla-Fahrer gezwungen, die Polizei zu rufen. Diese scheint aber nicht wirklich einen Grund zu sehen, in das Geschehen einzugreifen. Sie fragen, ob er verletzt sei. „Noch nicht“, so die Antwort des Tesla-Fahrers.

In dem Video ist zu sehen, wie das Model 3 weiterhin versucht, die Verfolger abzuschütteln. Die beiden Pick-ups fahren jedoch noch immer direkt hinter dem E-Auto und koordinieren sich, um es in eine Falle zu locken. Die Polizei, die zu diesem Zeitpunkt noch in der Leitung ist, fragt, ob die Situation „ernst“ sei. Nach einer rund 20-minütigen Verfolgungsjagd über mehrere Straßen und Parkplätze drosselt der Tesla-Fahrer die Geschwindigkeit und lässt einen der beiden Trucks aufholen. Der Beifahrer des Pick-ups wirft eine große Getränkedose auf den Tesla, bevor er in eine Seitengasse einbiegt. Diesen Moment nutzt der Tesla-Fahrer, um seine Verfolger endlich abzuschütteln.

Auch interessant

Kommentare