1. bw24
  2. Auto
  3. Porsche

Porsche Taycan und 911 Carrera in Flammen - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Ein brennender Porsche 911 Carrera 4S.
In Mönchengladbach gerieten nahezu zeitgleich ein Porsche 911 Carrera und ein Porsche Taycan in Flammen. © Polizei Mönchengladbach.

In Mönchengladbach brannten in der Nacht zum Montag ein Porsche 911 Carrera und nahezu zeitgleich ein elektrischer Taycan. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Mönchengladbach - In der nordrhein-westfälischen Großstadt Mönchengladbach hatte es ein oder mehrere Täter in der Nacht auf Montag offenbar auf Modelle des Stuttgarter Sportwagenherstellers Porsche abgesehen. Wie die zuständige Polizei in einer Mitteilung berichtet, gerieten nahezu zeitgleich ein Porsche 911 Carrera und ein elektrischer Porsche Taycan in Flammen. Die Einsatzkräfte konnten die Brände an den teuren Luxusautos zwar unter Kontrolle bringen, das Feuer zerstörte bei dem Stromer allerdings das gesamte Fahrzeugheck.

Der Neunelfer von Porsche gilt als das klassischste Modell der legendären Marke und der elektrische Taycan leitete bei dem Unternehmen aus Stuttgart mit großem Erfolg das E-Auto-Zeitalter ein. Gerade in Bezug auf batteriebetriebene Fahrzeuge wird oftmals von einer erhöhten Entflammbarkeit gesprochen. Laut einer Studie fangen Verbrenner und Hybride aber deutlich öfter Feuer als E-Autos. Bei dem Vorfall in Mönchengladbach geht die Polizei allerdings von Brandstiftung aus.

Porsche 911 Carrera in Flammen - Zeuge alarmiert die Polizei

Der Polizei Mönchengladbach zufolge wurden die Beamten in der Nacht zum Montag kurz nach Mitternacht von einem Zeugen alarmiert. Dieser hatte in einer Straße der Großstadt ein brennendes Auto entdeckt. Beim Eintreffen sahen die Einsatzkräfte, dass der geparkte Porsche 911 Carrera 4S bis auf den vorderen Bereich ab der Motorhaube vollständig in Flammen stand. Die alarmierte Feuerwehr konnte das Feuer löschen, der Schaden an dem Sportwagen (Neupreis mindestens 120.000 Euro) dürfte aber nicht unerheblich sein.

In dem Polizeibericht heißt es, dass nahezu zeitgleich zum Brand des 911 Carrera in einer anderen Straße ein Porsche Taycan in Brand geraten war. Das Feuer habe das gesamte Fahrzeugheck zerstört. E-Autos brennen zwar nicht häufiger als Fahrzeuge mit anderen Antriebsarten, sie stellen die Feuerwehren aber aufgrund der chemischen Substanzen in der Batterie im Brandfall vor besondere Herausforderungen. Das Unternehmen „Q4Flo“ schult Feuerwehren in ganz Deutschland im Umgang mit brennenden E-Autos.

Porsche-Brand in Mönchengladbach: Polizei geht von vorsätzlicher Tat aus

Nach den nahezu zeitgleichen Bränden der beiden Porsche-Modelle geht die Polizei Mönchengladbach von Brandstiftung aus. Dafür sprechen laut dem Bericht auch Brandspuren, die an einem in der Nähe geparkten Audi e-tron entdeckt wurden. Porsche und Audi gehören zum Wolfsburger Autokonzern Volkswagen. Die Polizei stellte die beiden vom Feuer beschädigten Porsche-Modelle zur Beweissicherung sicher und sucht nach Zeugen des Vorfalls. Im vergangenen Jahr zündete ein Unbekannter ein Porsche-SUV an einer Tankstelle an, während eine Frau noch in dem Auto saß.

Auch interessant

Kommentare