1. bw24
  2. Auto
  3. Porsche

„Wie ein Wellness-Wochenende“: Porsche-Fahrer startet 911 Carrera und freut sich wie ein Schneekönig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julian Baumann

Kommentare

In einem Video startet ein Porsche-Fahrer seinen mit Schnee bedeckten 911 Carrera. Die Freude über das Erwachen des Sportwagens ist ihm sichtlich anzusehen.

Stuttgart/Kiel - Schnee, Eis und Minusgrade machen im Winter auch Autos zu schaffen. E-Auto-Fahrern drohen im Winter bestimmte Gefahren, ein Youtuber demonstrierte aber, dass die elektrischen Fahrzeuge bei Extremtemperaturen nicht unbedingt im Nachteil sind. Er nutzte einen Wintersturm für einen Extrem-Test und lud seinen Tesla bei Minus 26 Grad. Allerdings können auch Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren im Winter Probleme machen. Wenn der Motor stockt und nicht anspringen will, liegt das aber meistens an der Batterie oder dem Motoröl.

In einem kurzen Videoclip auf Youtube demonstriert ein Porsche-Fahrer, wie er seinen von Schnee und Eis bedeckten Sportwagen-Klassiker 911 Carrera zunächst liebevoll vom Schnee befreit und dann startet. Das Erwachen des leistungsstarken 6-Zylinder-Motors zaubert dem User ein breites Grinsen ins Gesicht. Wie beliebt das bekannteste Modell des Autobauers aus Stuttgart nach wie vor ist, zeigt sich immer wieder mehr als deutlich. Ein Porsche-Fan fährt sogar gleich zehn knallbunte 911er.

Porsche-Fahrer zeigt stolz das Erwachen seines von Schnee und Eis bedeckten 911 Carrera

Ein bekanntes Problem: Man muss am frühen Morgen bei Minusgraden schnell zur Arbeit, aber der Motor springt nicht oder nur zögerlich an. Der Porsche-Fahrer in dem kurzen Clip auf Youtube, der nach Angabe in der Videobeschreibung aus der norddeutschen Hafenstadt Kiel stammt, hat solche Probleme aber offenbar nicht. Zu sehen ist, wie er zunächst auf seinen eingeschneiten 911 zugeht, und zunächst das legendäre Wappen der Zuffenhausener Sportwagenschmiede vom Schnee befreit. Dasselbe macht er mit den Rändern der Tür, damit auch ja kein Schnee ins Innere des Fahrzeugs fällt und auch seine Schuhe klopft er vor dem Einsteigen ordentlich ab.

Nachdem er hinter dem Steuer des Boliden Platz genommen hat, schaltet der Porsche-Fahrer zunächst die Schweinwerfer des 911 ein. Der Batterie scheint die Kälte demnach nichts angehabt zu haben. Dann kommt aber der große Moment: Mit einem Röhren erwacht der Motor des Sportwagens zum Leben und der Fahrer kann sich hinter dem Steuer ein breites Grinsen nicht verkneifen. „Emotionaler Kaltstart im Winter“, ist das kurze Video deshalb auch betitelt. Augenscheinlich handelt es sich zwar um gestellte Aufnahmen, sie zeigen aber mal wieder, wie groß die Verbundenheit von Porsche-Fahrern zu ihren Autos ist. Auch Porsche selbst hält nach wie vor an der Ikone 911 fest und will sie fortan mit synthetischen Kraftstoffen befeuern.

Ein von Schnee bedeckter Porsche 911 Carrera mit eingeschalteten Scheinwerfern.
Ein Porsche-Fahrer hat sichtlich seine Freude am Erwachen des Motors seines 911 Carrera im Winter. © Screenshot: Youtube/keintempolimit (Fotomontage: BW24)

Porsche 911: Nutzer sind begeistert, manche üben aber auch Kritik – „Warum steht der draußen?“

In den Kommentaren unter dem kurzen Clip des Porsche-Fahrers auf Youtube ist die Begeisterung für das legendäre Sportwagenmodell und auch für die Inszenierung des Nutzers allgegenwärtig. „Göttlich, mehr kann man dazu nicht sagen“, kommentiert ein User. Andere haben allerdings sehr wohl noch einiges mehr zu sagen:

Allerdings sind unter dem Video auch einige User darüber erstaunt, oder sogar erbost, dass der Porsche 911 Carrera bei Minusgraden und Schneefall im Freien stehen muss. „Warum steht ein Porsche draußen?“, will ein User wissen. „Porsche auf Pump und kein Geld für eine Garage, toll“, meint ein anderer. Ein weiterer Nutzer erklärt, dass er seinen Porsche im Winter grundsätzlich in der Garage stehen habe. „Bei uns in Österreich streuen und salzen die wie verrückt alle Straßen“, führt er aus. „Schade um das schöne Auto.“

Auch interessant

Kommentare