1. bw24
  2. Auto
  3. Porsche

E-Autos von Porsche: Beliebte Baureihe wird elektrisch - Autobauer investiert halbe Milliarde Euro

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Porsche 718 Cayman-Modelle stehen in einer Reihe.
Die neue Generation der Modelle Boxster und Cayman soll vollelektrisch werden. Dafür investiert Porsche 500 Millionen Euro. © Porsche AG

Porsche will die nächste 718-Generation vollkommen zu E-Autos machen. Dafür wendet der Stuttgarter Sportwagenbauer 500 Millionen Euro für das Stammwerk auf.

Stuttgart - Vor rund zwei Jahren präsentierte Porsche mit dem Taycan einen ersten vollelektrischen Sportwagen. Inzwischen gibt es von der Taycan-Baureihe mehrere verschiedene Modellvarianten. Obwohl Porsche nicht nur auf E-Autos setzt und mit einem synthetischen Kraftstoff den Verbrenner retten will, sollen auch andere Modelle elektrifiziert werden. Laut einem Bericht der Automobilwoche investiert Porsche eine Summe von 500 Millionen Euro in das Stammwerk in Stuttgart-Zuffenhausen. Dort soll die nächste Generation der Baureihe 718 als reine E-Autos entstehen.

Im Porsche-Stammwerk in Zuffenhausen wird derzeit der Taycan gebaut. Die elektrifizierte Version des großen Macans soll im Werk in Leipzig produziert werden. Die elektrifizierte Porsche 718-Baureihe wäre demnach die zweite E-Auto-Baureihe des weltbekannten Herstellers, die in Stuttgart hergestellt wird. Die elektrischen Cayman und Boxster sollen bereits im kommenden Jahr vom Band laufen.

Porsche: Entscheidung gefallen - Baureihe 718 wird elektrisch

Während Mercedes-Benz ab 2030 nur noch E-Autos bauen will, hat Porsche den Verbrenner noch nicht abgeschrieben. Der legendäre Porsche 911 soll auch weiterhin mit einem Verbrennermotor angetrieben werden. In Chile arbeitet Porsche allerdings daran, auch die Verbrenner klimaneutral zu machen. Im vergangenen Jahr stand zudem auch noch zur Debatte, ob die Porsche-Modelle Cayman und Boxster der Baureihe 718 ebenfalls Verbrenner bleiben, oder zum E-Auto werden, berichtet efahrer.chip.de. Die Entscheidung ist nun aber offenbar gefallen. Die 500 Millionen Euro sollen demnach in die Umrüstung der Produktion fließen.

Die elektrifizierten Versionen der 718er-Baureihe von Porsche sollen laut dem Bericht der Automobilwoche auf dem Konzeptauto Mission R basieren, das der Autobauer im vergangenen Jahr auf der Automesse IAA in München präsentierte. Dort stellte Mercedes-Benz auch die elektrische Businesslimousine EQE vor. Der Porsche Taycan ging ursprünglich ebenfalls aus einer Konzeptstudie hervor.

Porsche: Elektro-Boxster und Cayman laufen in Zuffenhausen mit ikonischem 911 vom Band

Nach der Fabrik für den Porsche Taycan ist die Investition von einer halbe Milliarde Euro die größte Summe, die Porsche bislang für die E-Mobilität aufgebracht hat. Bis 2025 will der Sportwagenbauer mindestens ein Drittel rein elektrische Fahrzeuge verkaufen, bis 2030 sollen es bereits zwei Drittel sein, sagte Entwicklungschef Michael Steiner. Mit der Elektrifizierung der Modelle Cayman und Boxster und dem in Leipzig produzieren E-Macan hätte Porsche im Jahr 2023 zusammen mit dem Taycan bereits vier E-Auto-Modelle auf dem Markt.

Die elektrischen Nachfolger der Baureihe 718 sollen auf der Plattform PPE (Premium Platform Electric) basieren, die Porsche zusammen mit Audi entwickelt hat. Die Plattform ist zudem auch die Grundlage für den elektrischen Macan und mutmaßlich auch für das erste E-Auto von Porsche-Schwester Lamborghini. In Zuffenhausen werden die vollelektrischen Cayman- und Boxster-Modelle zusammen mit dem ikonischen 911 vom Band laufen.

Auch interessant

Kommentare