1. bw24
  2. Auto
  3. Porsche

„Super wild“: Zwei Österreicher bauen Porsches zu Safari-Autos um

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Ein zum Safari-Auto umgebauter Porsche 944 fährt über eine Schneestrecke
Die Firma Vagabund baut unter anderem den Porsche 944 zum Safari-Auto um. © Screenshot Instagram/vagabund_moto

Die Firma Vagabund aus Österreich bietet ein besonderes Upgrade für den Porsche 944 an und baut den Sportwagen in ein Safari-Modell um.

Stuttgart/Graz - In Sachen Sportwagen macht den Autos des Herstellers Porsche niemand etwas vor. Der Autohersteller aus Stuttgart erschuf mit dem 911 eine Ikone unter den Sportwagen. Selbst das Elektromodell, der Porsche Taycan, boomt, was selbst Chef Oliver Blume überrascht.

Für Kunden, die es lieber etwas robuster und größer mögen, bietet das Modell Cayenne eine Alternative. Ein Fahrer des SUVs, das 2002 in die Fahrzeugpalette aufgenommen wurde, brachte sein Auto im Saarland an die Grenze des Möglichen: Er fuhr mit dem Porsche Cayenne auf einen Berggipfel und löste eine vierstündige Rettungsaktion aus. Mit der Alternative eines österreichischen Unternehmens wäre ihm das vielleicht nicht passiert.

Porsche 944 und 924 werden in Österreich zu Safari-Autos umgebaut - „sieht jetzt viel cooler aus“

Die Firma Vagabund aus Graz in Österreich bietet einen robusten Safari-Umbau für den Porsche 944 und 924 der Modelljahre 1975 bis 1991 an. Die Variante macht den Sportwagen von Porsche für wilde Geländestrecken tauglich. Das Upgrade zum Geländefahrzeug kostet 9.900 Euro - und das Ergebnis kann sich, gemessen an den Reaktionen von Fans in den sozialen Medien, sehen lassen. „Der 944 sieht jetzt viel cooler aus“, schreibt beispielsweise ein User.

Die Transformation des Porsche 944 in das Safari-Modell finden viele beeindruckend und unglaublich. „Super wild“, beschreibt ein weiterer Nutzer das Aussehen. Das ursprüngliche Porsche-Modell wird beim Tuning dabei um 40 Millimeter angehoben und erhält unter anderem neue Federteller, hintere Stoßdämpfer sowie eine Lichterkette für vorne. „Es ist zwar nicht in meinem Budget, aber sieht fantastisch aus“, kommentiert ein User.

Porsche-Fans sind für kreative Ideen bekannt

Die beiden Gründer von Vagabund, Paul und Philipp, haben Freude daran, ihre Projekte zum Leben zu erwecken, Ideen auszuarbeiten und sich auf die Bedeutung von Details zu konzentrieren. Dabei ergänzen sie sich gegenseitig in verschiedenen Bereichen, heißt es auf ihrer Homepage. Auch Ideen von Kunden würden sie gerne annehmen.

Auch einen Porsche 911 haben die beiden Gründer bereits umgestaltet und bieten ihn nun zum Verkauf an. Was für kreative Ideen aus Leidenschaft entstehen können, zeigen auch andere Fans des Sportwagenherstellers aus Baden-Württemberg. Hanns-Oliver Plöger und seine Frau begeistern beispielsweise mit ihren zehn 911ern in knallbunten Farben.

Auch interessant

Kommentare