1. bw24
  2. Auto

Nummernschild entscheidend: Grüne wollen nur die Hälfte der Autos fahren lassen

Erstellt:

Von: Marcus Efler

Kommentare

In Bayreuth schlägt die Fraktion der Grünen vor, je nach Zahl auf dem Autokennzeichen nur die Hälfte fahren zu lassen. In einer Megacity gab es das schon mal.

Bayreuth - Eine idyllische Fußgängerzone, das Festspielhaus malerisch auf einem sanften, grünen Hügel: Die fränkische Stadt Bayreuth atmet Gelassenheit. Verkehrschaos tritt hier eher selten auf – abgesehen vom nächtlichen Rückfahrt-Stau nach den Richard-Wagner-Opern zur sommerlichen Festival-Zeit. Aber selbst der löst sich dank geschickter Verkehrsführung meist verblüffend schnell auf.

Bayreuth Innenstadt
Eher wenig Autoverkehr: Innenstadt von Bayreuth. (Symbolbild) © Daniel Karmann/dpa

Nummernschild entscheidet: Grüne wollen nur die Hälfte der Autos fahren lassen

Trotzdem fordert die Fraktion der Grünen im Stadtrat eine Maßnahme, die den Verkehr halbieren soll, wie 24auto.de berichtet: An Tagen mit geradem Datum sollen nur noch Pkw mit gerader letzter Ziffer ihres Kennzeichens fahren dürfen, an ungeraden Tagen wird dementsprechend die anderen Autos. Gelten soll das ab 2024 innerhalb des Straßenrings, der um die Innenstadt führt.

Allerdings geht es den Grünen nicht um flüssigeren Verkehr in der Gemeinde mit knapp 75.000 Einwohnern, sondern um den Klimaschutz. Man sei „ungeduldig und unzufrieden mit dem Tempo, das die Stadt Bayreuth beim Klimaschutz und bei Energiesparmaßnahmen vorlegt“, erklärte Grünen-Stadtrat Klaus Wührl-Struller.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Text ist bereits in der Vergangenheit erschienen. Er hat viele Leserinnen und Leser besonders interessiert. Deshalb bieten wir ihn erneut an.

Nummernschild entscheidet: Bayreuther Grüne mit Pekinger Anti-Smog-Idee

Die Zahlen-Idee ist eine von elf Punkten eines Forderungs-Kataloges für die Stadt, die von CSU-Oberbürgermeister Thomas Ebersberger regiert wird, und zu dem etwa auch der Verzicht auf das nächtliche Anstrahlen öffentlicher Gebäude gehört. Ganz neu ist sie freilich nicht: In der chinesischen Hauptstadt Peking wurde sie vor einigen Jahren umgesetzt, um den Smog zu verringern. Wohlhabende Chinesen hebelten das Gesetz aus, indem sie sich einfach zwei Autos anschafften: eines mit gerader und eines mit ungerader Nummer.

Auch interessant

Kommentare