1. bw24
  2. Auto
  3. Mercedes-Benz

Mercedes EQS SUV: Leak zeigt eine Woche vor Premiere Optik des E-Autos

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Ein geleaktes Bild zeigt das Mercedes EQS SUV.
Mercedes-Benz präsentiert den EQS SUV am 19. April. Es gibt jedoch bereits Bilder, die das E-Auto zeigen. © Screenshot: Instagram/2006trungnghia_pwe_hunter

Mercedes-Benz präsentiert am 19. April eine SUV-Version des Flaggschiffs EQS. Vorab wurden bereits Bilder des großen E-Autos im Netz geleakt.

Stuttgart - Mit der vollelektrischen Luxuslimousine Mercedes-EQS leitete der Traditionskonzern Mercedes-Benz endgültig die E-Auto-Offensive ein. Die zuvor veröffentlichten SUVs EQC und EQA basieren noch auf umgerüsteten Verbrenner-Architekturen. Alle nachfolgenden Modelle sollen auf der völlig neuen Architektur „EVA II“ (Electronic Vehicle Architecture) basieren, die erstmals im EQS zum Einsatz kam. Inzwischen hat Mercedes-Benz mit der elektrischen Businesslimousine EQE nicht nur einen „kleinen Bruder“ vorgestellt, sondern auch Derivate der Tuningmarke AMG und der Luxusmarke Maybach.

Am 19. April präsentiert Mercedes-Benz in einer digitalen Weltpremiere das insgesamt dritte Modell, das auf der neuen modularen Architektur für E-Autos der Ober- und Luxusklasse basiert. Das EQS SUV soll das Segment der SUVs (Sport Utility Vehicle) neu definieren und Platz für bis zu sieben Personen bieten. Der Stuttgarter Konzern hält sich auch eine Woche vor der angekündigten Premiere mit Details zu dem großen E-Auto bedeckt, es gibt allerdings bereits erste Informationen und auch geleakte Bilder im Netz.

Mercedes-Benz: Eine Woche vor der Premiere des EQS SUV - das ist bislang bekannt

Vor der offiziellen Premiere eines neuen Fahrzeugmodells ist Mercedes-Benz logischerweise mit zu vielen Details noch sehr vorsichtig. In einer am 5. April veröffentlichten Pressemitteilung des Konzerns heißt es, das neue Modell kombiniere das „progressive Design und den Komfort der EQS Limousinen mit dem Raumangebot und des beliebten SUV-Konzepts.“ Demnach orientiert sich das Modell optisch an den bisherigen Autos der EQ-Reihe. Auch die seriennahe Designstudie, die im Herbst 2021 auf der Automesse IAA in München präsentiert wurde, lässt bereits erahnen, wie das fertige Modell aussehen wird.

Inzwischen sind jedoch nach und nach weitere Details zu dem kommenden EQS SUV von Mercedes-Benz bekannt geworden. Laut einem Video des Youtube-Kanals „Out of Spec Reviews“ soll das Modell in dem Mercedes-Produktionswerk in Tuscaloosa (Alabama) gebaut werden. In besagtem Video konnte der Kanalbetreiber zudem ein noch eingepacktes EQS SUV Probefahren. Mit einem Doppel-Elektromotor soll die SUV-Version genauso viel Power haben wie die Limousine und auch das Interieur sieht mit dem gläsernen Armaturenbrett „Hyperscreen“ und den sonstigen hochmodernen Ausstattungen aus, wie von einem Modell der elektrischen Mercedes-Baureihe erwartet.

Im Netz finden sich zudem bereits einige Details zu der erwarteten Leistung des Mercedes EQS SUV. Die Einstiegsversion soll etwa 333 PS leisten, wie bei der Limousine soll aber auch eine Doppelmotorvariante mit 524 PS angeboten werden. Zudem wurden bereits Erlkönige einer AMG-Version des EQS SUV gesichtet, die am AMG-Hauptsitz in Affalterbach gefertigt werden und je nach Angabe zwischen 600 und 761 PS leisten soll. Die elektrische Reichweite wird aufgrund des größeren Gewichts und der weniger aerodynamischen Form der Karosserie wohl geringer als bei der Limousine sein. Autobild rechnet für den EQS SUV mit einem Einstiegspreis von rund 110.000 Euro.

Mercedes EQS SUV: Leaks zeigen unverhüllte Bilder des neusten EQ-Familienmitglieds

Während das Modell, dass der Betreiber des Kanals „Out of Spec Reviews“ bereits präsentieren konnte, noch im Erlkönig-Stil verkleidet war, gibt es bereits auf Instagram Bildes des unverhüllten EQS SUV von Mercedes-Benz. Die geleakten Bilder sind angesichts der bereits genannten Details aber keine große Überraschung. Die SUV-Version trägt, wie auch die anderen Autos der EQ-Reihe, den charakteristischen Grill mit einem großen angedeuteten Kühler, integrierten Scheinwerfern und dem Leuchtband als Abschluss zur Fronthaube.

Obwohl große SUVs wie der GLS von Mercedes-Benz oder auch der Porsche Cayenne äußerst beliebt sind, werden die schweren Fahrzeuge oftmals auch stark kritisiert. Bei der Vorstellung des Mercedes-Maybach EQS als SUV-Konzeptfahrzeug waren die Reaktionen auf die Optik ebenfalls verhalten. Der Maybach-EQS spaltete die Fans. Und auch der kürzlich vorgestellte Smart #1, ein E-SUV der Mercedes-Tochter Smart wurde aufgrund des Umschwungs von den beliebten Kleinwagen auf ein viersitziges SUV kritisch aufgenommen.

Wie die Fans und Kunden des Traditionsherstellers den EQS SUV aufnehmen, wird sich am Dienstag, 19. April, bei der Weltpremiere herausstellen. Mercedes-Chef Ola Källenius und Vorstandschefin Britta Seeger werden die Highlights des neusten EQ-Familienmitglieds vorstellen. „Mit der Weltpremiere unseres neuen EQS SUV am 19. April werden wir unsere Transformation weiter beschleunigen“, erklärte Seeger bereits vorab.

Auch interessant

Kommentare