1. bw24
  2. Auto
  3. Mercedes-Benz

Felix Lobrecht schießt gegen Mercedes: „Es nervt mich übertrieben“

Erstellt:

Von: Valentin Betz

Kommentare

Felix Lobrecht bei der1Live Köln Comedy-Nacht XXL in der Lanxess Arena.
Felix Lobrecht ist dafür bekannt, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Im Podcast „Gemischtes Hack“ lästerte er über Mercedes-Benz. © Imago/Future Image

Als Standup-Comedian ist Felix Lobrecht für derbe Sprüche bekannt. Auch in seinem Podcast „Gemischtes Hack“ hält er sich nicht zurück - und lästerte über Mercedes-Benz.

Stuttgart - Gemeinsam mit Kollege Tommi Schmitt ist Comedian Felix Lobrecht der Host des erfolgreichen Podcasts „Gemisches Hack“. Darin decken die beiden einen bunten Blumenstrauß an Themen ab und scheuen sich nicht, auch mal etwas härter vom Leder zu ziehen. Selbst die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg wurde schon zur Zielscheibe in einer Folge des Podcasts.

Bei „Gemischtes Hack“ zog Felix Lobrecht über Stuttgart her und nannte die Stadt unter anderem „reich, hässlich und stillos“. Dabei findet Lobrecht eigentlich nicht alles schlecht, was aus der Schwaben-Metropole kommt. Der Comedian ist bekennender Fan von Mercedes-Benz und fährt selbst die neueste S-Klasse. Eine Entwicklung beim Fahrzeughersteller aus Stuttgart kann Lobrecht allerdings überhaupt nicht nachvollziehen.

„Gemischtes Hack“: Felix Lobrecht und Tommi Schmitt lästern über Mercedes-Benz und Co.

Was die beiden Podcaster an Mercedes-Benz und allgemein an modernen Autos stört, verrät bereits der Folgenname von „Gemischtes Hack“. In „#172 Knopf“ lästern sie ausgelassen über den Trend bei Mercedes und Co., zusehends auf Touchscreens im Fahrzeug zu setzen. „Wo kommt eigentlich dieser Gedanke her, dass Menschen nichts mehr drücken wollen?“, fragt sich Felix Lobrecht. Und weiter: „Wo ist denn das Problem mit dem guten alten Knopf?“

Mercedes S-Klasse Innenraum mit Touchscreen.
„Wo ist denn das Problem mit dem guten alten Knopf?“ - Podcaster Felix Lobrecht ist kein Fan des großen Touchscreens in der Mercedes S-Klasse. © Mercedes-Benz AG

Auch die neue S-Klasse kommt mit einem umfangreichen Infotainment-System und großem Touchscreen in der Mitte. Sehr zum Ärger von Besitzer Felix Lobrecht. „Es nervt mich übertrieben, dass die kein einziges Rädchen oder sowas hat.“ Tommy Schmitt findet den Touchscreen im Auto grundsätzlich bedenklich, da er mit all seinen Funktionen nur ablenke und zudem kompliziert zu bedienen sei. Entsprechend wünscht sich der Podcaster die guten alten Knöpfe zurück, die dank Farbschema leicht zu verstehen waren, beispielsweise bei der Klimaanlage. „Blau war kalt, Rot war warm.“ Die derzeitige Entwicklung beschreibt Schmitt als „entsetzlich“.

Infotainment von Mercedes-Benz: Felix Lobrecht ärgert sich über Fehleranfälligkeit

Der Ärger über den Touchscreen hat bei Lobrecht und Schmitt aber nicht nur nostalgische Gründe. Im Podcast „Gemischtes Hack“ berichtet Lobrecht entrüstet, seine S-Klasse sei aktuell wegen eines Systemfehlers „einfach eine Woche irgendwie in der Werkstatt“.

Lobrecht ist damit nicht der erste bekannte Podcaster, der seinem Frust über Mercedes-Benz während einer Folge freien Lauf lässt. Auch Jan Böhmermann lästerte schon über ein E-Auto von Daimler. In einer Folge von „Fest & Flauschig“, den er gemeinsam mit Musiker Olli Schulz führt, bezeichnete er ein Modell von Mercedes-Benz als „billigen Swingerclub mit LED“.

Auch interessant

Kommentare