1. bw24
  2. Auto
  3. Mercedes-Benz

Zoll verhindert Schmuggel von 250.000 Euro teurem Mercedes-Oldtimer

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Das Mercedes-Benz Cabrio auf dem Anhänger des Transporteuers.
In Konstanz verhinderten Zollbeamte den Schmuggel eines Mercedes-Benz Cabrios Baujahr 1951. © Hauptzollamt Singen

Zollbeamte verhinderten auf der Europabrücke in Konstanz den Schmuggel eines Oltimer-Cabrios von Mercedes-Benz. Es wurde offenbar in der Schweiz zum Verkauf angeboten.

Konstanz - Während moderne Autos mit immer mehr Technik und Software ausgestattet werden, üben Oldtimer nach wie vor eine ganz besondere Faszination auf Autofans weltweit aus. Wie das Hauptzollamt Singen in einer aktuellen Pressemitteilung berichtet, ging den Zollbeamten in Konstanz am 31. Juli ein ganz geschichtsträchtiges Automodell in die Fänge. Auf der Europabrücke der Stadt an der Grenze von Baden-Württemberg zur Schweiz verhinderten die Beamten den Schmuggel eines Mercedes-Benz Cabrios Baujahr 1951 im Wert von 240.000 Schweizer Franken (rund 247.000 Euro).

Der Stuttgarter Autokonzern Mercedes-Benz geht bis auf die Erfinder des Automobils zurück und kann dementsprechend auf eine lange Geschichte des Fahrzeugbaus zurückblicken. Diese Geschichte wird auch im Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart dokumentiert, wo unter anderem seltene Oldtimer mit Stern ausgestellt sind. Kürzlich versteigerte Mercedes-Benz das teuerste Auto aller Zeiten für 135 Millionen Euro. Ganz so wertvoll war das beschlagnahmte Schmuckstück in Konstanz zwar nicht, auf den Transporteur kommen dennoch hohe Strafzahlungen zu.

Mercedes-Oldtimer sollte laut Transporteur auf Messe ausgestellt werden - Zollbeamte skeptisch

Laut der Mitteilung des Hauptzollamts Singen war ein Transporteur am 31. Juli mit dem teuren Oldtimer von Mercedes-Benz auf seinem Anhänger auf dem Weg von der Schweiz in Richtung Baden-Württemberg und wollte von dort aus offenbar weiter nach Belgien. Den Zollbeamten erzählte er nämlich, das Mercedes-Benz Cabrio sei für eine zehntägige Ausstellung auf einer Oldtimermesse in Brüssel vorgesehen und er sei lediglich der Transporteur. Die Beamten gaben sich mit dieser Erklärung allerdings nicht zufrieden, zumal die nächste Oldtimermesse in Brüssel erst im November stattfindet.

Als die Beamten den Transporteur nach den Zolldokumenten für den Mercedes-Oldtimer fragten, konnte der sich dem Bericht zufolge überraschenderweise nicht mehr daran erinnern. Zur Information: Die „Schänzlebrücke“, die auch Neue Rheinbrücke oder Europabrücke genannt wird, verbindet die Stadt Konstanz direkt mit der Schweizer Autobahn, der A7 und der Stadt Kreuzlingen. Der Transporteur hätte bei einer regelkonformen Einfuhr des Mercedes-Oldtimers also über die Schweizer Grenze gefahren sein müssen. Einfuhrdokumente konnte er den Zollbeamten aber auch nach langem Hin und Her nicht vorlegen, er war nach eigenen Angaben aber sicher, dass alles in Ordnung und alle Steuern bezahlt seien.

Mercedes-Benz Cabrio wurde in der Schweiz zum Verkauf angeboten - Strafverfahren gegen Transporteur

Dass der Transporteur des Mercedes-Benz Cabrios offenbar aus der Schweiz nach Konstanz eingereist war, ergaben spätere Ermittlungen, dass der teure Oldtimer zuvor in der Schweiz für den Preis von 240.000 Franken zum Verkauf angeboten worden war. In Zürich wurde kürzlich auch das teuerste Auto der Welt erstmals „in freier Wildbahn“ erwischt. Wem das Schmuckstück mit Stern gehört, konnte der Fahrer des Transporters allerdings auch nicht sagen. Die Beamten stellten das Oldtimer-Cabrio sicher und eröffneten gegen den Transporteur ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung.

Als Zollwert für das Modell von Mercedes-Benz wurde eine Summe von 236.400 Euro festgelegt, wodurch sich die Einfuhrabgaben auf 16.500 Euro belaufen. Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt in Stuttgart übernommen. Im Juni verhinderte der Zoll auch den Schmuggel von hochwertigen Aquarellbildern in Weil am Rhein. Auch in diesem Fall wurden die Güter offenbar in der Schweiz erstanden, ohne die entsprechenden Zollabgaben bei der Einfuhr zu bezahlen. Es gibt allerdings auch Souvenirs, die zollfrei aus dem Urlaub mitgebracht werden können.

Auch interessant

Kommentare