1. bw24
  2. Auto
  3. Mercedes-Benz

Mercedes-Designchef in kuriosem Werbeclip zum EQG - „ist das Science-Fiction?“

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Mercedes-Benz will die elektrische G-Klasse EQG im Jahr 2024 auf den Markt bringen. In einem kreativen, aber kuriosen Clip spricht Designchef Gorden Wagener über den Prototyp des Modells.

Stuttgart - Mercedes-Benz hat im vergangenen Jahr mit der Weltpremiere des Flaggschiffs EQS endgültig das E-Auto-Zeitalter bei dem Weltkonzern eingeläutet. Nach der Premiere des kleineren EQE war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Schwaben auch den außerordentlich beliebten Geländewagen G-Klasse elektrifizieren. Der Mercedes-EQG soll bereits im Jahr 2024 auf den Markt kommen, wie Mercedes-Chef Ola Källenius kürzlich bestätigte. Einen ersten Ausblick auf die elektrische Version der Ikone gaben die Stuttgarter allerdings bereits im vergangenen Jahr.

Auf der Automesse IAA in München präsentierte Mercedes-Benz im vergangenen Jahr mit dem „Concept EQG“ einen Vorgeschmack auf die elektrische Zukunft der G-Klasse. In einem sehr kreativen, aber auch kuriosen Videoclip gab Gorden Wagener, Designchef aller Marken von Mercedes-Benz, mehr Details über das von ihm designte Showcar preis. Dass die Konzeptautos der Marke mit dem Stern durchaus Aufschluss über das finale Modell geben können, zeigten in jüngerer Vergangenheit viele solcher Showcars. Mercedes-Designchef Wagener fragte die Community kürzlich nach ihren Favoriten.

Mercedes-Designchef zum kommenden EQG: „DNA der G-Klasse bewahren, und in EQ-Zeitalter bringen“

Normalerweise präsentiert sich Mercedes-Benz in Werbeclips und Weltpremieren durchaus kreativ und mit beeindruckenden visuellen Effekten, in den meisten Fällen einer Luxusautomarke entsprechend aber nüchtern und sachlich. Designchef Gorden Wagener ging mit „EQGorden“ und der Vorstellung des Showcars Concept EQG aber einen anderen Weg. „Hallo und willkommen bei EQGorden“, sagt der weltbekannte Autodesigner als futuristisch angezogenes Hologramm inklusive Sci-Fi-Brille in dem Werbeclip. „Wo wir die Nachrichten der Zukunft, durch die Vergangenheit, direkt zu euch bringen.“ Dabei steht der Mercedes-Designchef neben einem Roboter an einem digital erstellen See, während im Hintergrund eine futuristische Großstadt zu sehen ist.

Der Concept EQG und ein Hologramm von Mercedes-Designchef Gorden Wagener in einem Werbeclip für das Showcar.
In einem kuriosen aber sehr kreativen Clip bewarb Mercedes-Designchef Gorden Wagener den Concept EQG. Das finale Modell soll laut Konzernchef Källenius 2024 auf den Markt kommen. © Screenshots: Youtube/Mercedes-Benz (Fotomontage: BW24).

Unterstützung erhalt der Designchef von Mercedes-Benz in dem Werbeclip von verschiedenen „Gästen“. Einer davon hatte laut dem Werbeclip die Chance, sich in der Zukunft selbst ein Bild des Concept EQG zu machen. „Schildere uns deine ersten Eindrücke“, sagt das Hologramm von Gorden Wagener zu einem ebenfalls futuristisch angezogenen Mann, der sich neben den Designchef teleportiert. „Ich habe mich hier her teleportiert und das erste, was ich sah, war dieses Auto“, sagt dieser. „Ist das Science-Fiction? Ich kenne die originale G-Klasse aus den 70ern, dieses Auto sieht genauso aus, nur anders.“

Gorden Wagener erklärt nachfolgend, dass es dem Designteam von Mercedes-Benz besonders wichtig war, die DNA der G-Klasse zu bewahren, „und sie doch gleichzeitig ins EQ-Zeitalter zu bringen“. Im Werbeclip wird es danach allerdings noch eine ganze Spur verrückter, als der Mercedes-Designchef zwei „Aliens“ befragt, die eigentlich den Planeten erobern wollten, dann aber entdeckten, wie „diese futuristische Maschine den Berg hochkletterte.“ Da sei den „Aliens“ bewusst geworden, dass man sich mit diesen Menschen besser nicht anlegen sollte. „Was für ein Glück, dass der Concept EQG zur Rettung kam“, kommentiert Wagener.

Mercedes-Benz: Kurioser Werbeclip zeigt Ambitionen für finales Modell - „EQG wird großartig“

In dem Werbeclip von Mercedes-Benz kommen danach noch andere „Wesen“ aus der Zukunft mit ihren Eindrücken des Concept EQG zu Wort. „Dieses Auto verkörpert die Verschmelzung modernster Offroad-Fähigkeiten, den Anbruch der Elektromobilität, den wir anstreben, und das unermüdliche Streben von Mercedes-Benz nach höchstem Verlangen und Luxus“, kommentiert ein rotes Wesen mit großen Glubschaugen. „Es sieht genauso aus wie meine Mama!“, erklärt dagegen ein Roboter. „Nun, das tut es bestimmt“, antwortet Gorden Wagener und verabschiedet sich mit den Worten: „Es ist nicht Science-Fiction, es ist der Concept EQG“.

Obwohl dieser äußerst kreative, wenn auch ungewöhnliche Werbeclip für die elektrische G-Klasse von Mercedes-Benz bereits rund ein Jahr alt ist, zeigt er dennoch die Ambitionen der Marke für das finale Modell. In Bezug auf die Ausrichtung auf Luxus und Elektrifizierung wird die elektrische G-Klasse, die laut Konzernchef Ola Källenius Mitte oder Ende 2024 auf den Markt kommen wird, künftig wohl eine wichtige Rolle spielen.

Unter dem Werbeclip auf der Plattform Youtube zeigen die Kommentare zudem, dass die elektrische G-Klasse, und auch der kuriose Clip, durchaus gut ankommt. „Der Designchef im Video mit Schauspielern und alle arbeiten zusammen“, kommentiert ein User. „Der neue EQG wird großartig!“. Ein anderer Nutzer kommentiert, dass das Video „lustig und so cool“ sei, während ein weiterer die Frage stellt, ob Aliens auch EQG fahren könnten. Insgesamt scheint die Kreativität des Werbeclips bei der Community gut anzukommen, auch wenn es vereinzelt negative Stimmen gibt.

Auch interessant

Kommentare