1. bw24
  2. Auto
  3. Mercedes-Benz

Weil zu wenige es wollen: Basismodell des Mercedes E-Auto-Flaggschiffs nicht mehr bestellbar

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Ein EQS 580 4MATIC von Mercedes-Benz fährt auf einer Straße.
Mercedes-Benz nimmt die Basisversion des EQS aus dem Angebot, führt dafür aber zwei neue Versionen des E-Auto-Flaggschiffs ein. © Mercedes-Benz AG - Global Communications

Erst im vergangenen Jahr hat Mercedes-Benz das E-Auto-Flaggschiff EQS vorgestellt. Jetzt ist das Basismodell der elektrischen S-Klasse nicht mehr bestellbar.

Stuttgart - Im vergangenen Jahr leitete Mercedes-Benz mit der Weltpremiere des elektrischen Flaggschiffs EQS eine neue Epoche bei dem Traditionskonzern aus Stuttgart ein. Die Limousine war das erste E-Auto des Unternehmens, das auf der eigens geschaffenen E-Auto-Architektur „EVA2“ (Electric Vehicle Architecture) basierte. Inzwischen hat Mercedes mit der elektrischen Business-Limousine EQE und der SUV-Version des EQS zwei weitere Modelle auf Basis der Plattform vorgestellt.

Der EQS galt bei der Weltpremiere als aerodynamischstes Auto überhaupt und stellte auch in Sachen elektrischer Reichweite eine neue Messlatte auf. Ursprünglich wurde das E-Auto-Flaggschiff der Marke mit dem Stern in zwei mittleren Ausführungen angeboten. Die Basisversion kam im November 2021 zu den Mercedes-Händlern, wurde nun aber wieder aus dem Angebot genommen, wie das Portal mbpassion berichtet.

Mercedes-Benz streicht die Basisversion des E-Auto-Flaggschiffs EQS

Im Bereich der E-Auto-Produktion hat sich auch bei Mercedes-Benz seit der Weltpremiere des Aushängeschilds EQS einiges getan. Der Konzern bietet inzwischen mehrere leistungsstärkere Versionen wie den EQS 450+, den EQS 53 4Matic+ und auch eine AMG-Version der E-Limousine an. Zum sogenannten Änderungsjahr 22/1 ist das Basismodell EQS 350 mit 215 kW, 692 PS und einer elektrischen Reichweite von 626 Kilometern nicht mehr bestellbar. Laut mbpassion sollen stattdessen die Versionen EQS 450 4Matic und EQS 500 4Matic für den stolzen Grundpreis von rund 111.000 beziehungsweise 123.000 Euro eingeführt werden.

Die neuen EQS-Modelle zum Änderungsjahr will Mercedes-Benz ab der ersten Dekade im Juli 2022 produzieren. Weiterhin im Portfolio bleiben allerdings die preislich unveränderten EQS 450+ und EQS 53 4Matic+, während die EQS 580 4Matic-Variante mit einem Grundpreis von rund 139.500 Euro deutlich teurer wird. Dass die Basisversion des E-Flaggschiffs seit dem 6. Mai nicht mehr bestellt werden kann und ab November 2022 nicht mehr produziert wird, ist Unternehmensangaben zufolge der gesunkenen Nachfrage geschuldet.

Auch interessant

Kommentare