1. bw24
  2. Auto
  3. Mercedes-Benz

Kunden können bis 2023 das meistverkaufte Mercedes-Modell nicht mehr bestellen

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Eine E-Klasse 4Matic von Mercedes-Benz fährt auf einer Straße.
Nach der G-Klasse verhängt Mercedes auch ein Bestellstopp für die meistverkaufte Fahrzeugklasse mit dem Stern: die E-Klasse. © Mercedes-Benz AG – Global Communication

Mercedes-Benz verhängte kürzlich einen Bestellstopp für die G-Klasse. Nun können deutsche Kunden auch das meistverkaufte Modell mit dem Stern nicht mehr bestellen.

Stuttgart - Wer sich aktuell einen Neuwagen kaufen will, muss unter Umständen lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Grund dafür ist die anhaltende Chipkrise, ausgelöst durch einen massiven Lieferengpass von wichtigen Fahrzeugkomponenten, die auch im Jahr 2022 noch nicht überwunden ist. Mercedes-Benz verhängte kürzlich einen Bestellstopp bis 2024 für die G-Klasse. Seit Mitte Januar können Kunden den großen Geländewagen nicht mehr bestellen, da der Autobauer aktuell noch mit der Abarbeitung der zuvor eingegangenen Bestellungen beschäftigt ist.

Nun trifft ein weiterer Bestellstopp die meistverkaufte Fahrzeugklasse von Mercedes-Benz. Am 11. Februar habe der Autokonzern aus Stuttgart die deutschen Händler darüber informiert, dass bis zum Marktstart der neuen E-Klasse im Frühjahr 2023 keine Bestellungen der aktuellen Version mehr angenommen werden können, berichtet die Stuttgarter Zeitung. Bis zum Modellwechsel sollen die zuvor eingegangenen Bestellungen abgearbeitet werden.

Mercedes-Benz: Bestellstopp für E-Klasse auf dem deutschen Markt

Mercedes-Benz konzentriert sich inzwischen stark auf E-Autos und will ab 2030 nur noch batteriebetriebene Fahrzeuge bauen. Nach der Luxuslimousine EQS steht die elektrische Business-Limousine EQE in den Startlöchern. Die aktuelle Baureihe 213 der Mercedes-E-Klasse wurde zuletzt im Jahr 2020 überarbeitet und auch teilelektrifiziert. Auf dem deutschen Markt können Kunden ihr Modell individuell anpassen, weswegen sich die anhaltende Chipkrise dort besonders bemerkbar macht. Aufgrund des Lieferengpasses beträgt die Lieferzeit für die E-Klasse aktuell bis zu zehn Monate.

Wegen der Chipkrise musste Mercedes bereits im vergangenen Jahr die Produktion der meistverkauften Modellreihe temporär einstellen. Von dem Bestellstopp ausgenommen sind laut der Stuttgarter Zeitung die T-Modelle der E-Klasse. Auf den beiden größten Märkten, China und den USA, können Kunden die E-Klasse und auch die G-Klasse weiterhin bestellen.

Mercedes-Benz: Neue E-Klasse soll Ende 2022 präsentiert werden

Aktuell kann eine Mercedes-Benz E-Klasse W213 auf dem deutschen Markt also nicht mehr bestellt werden. Ende des Jahres wird aber bereits die Präsentation der neuen E-Klasse erwartet, die das Vorgängermodell vollständig ablösen soll. Erste Erlkönige der neuen Fahrzeuggeneration wurden bereits auf den Straßen gesichtet, berichtet auto-motor-und-sport.de.

Demnach soll sich bei der E-Klasse W214 einiges ändern. Die bereits gesichteten Modelle erinnern optisch eher an die S-Klasse und statt einem Achtzylinder-Motor sollen Vier- und Sechszylinder zum Einsatz kommen. Ein Marktstart für die neue E-Klasse von Mercedes-Benz, die auch als Plug-in-Hybrid kommen soll, ist für das Frühjahr 2023 angesetzt. Nach dem Modellwechsel sind dann auch wieder E-Klassen auf dem deutschen Markt bestellbar.

Auch interessant

Kommentare